Mittelohr-Erkrankungen

Damit Sie wieder ganz Ohr sein können

Hörverlust, Schwindel oder schmerzhafte Mittelohr-Entzündungen: Das sind nur einige der unangenehmen Symptome, wenn das Mittelohr erkrankt. In diesen Fällen sind Spezialisten gefragt, die eine eindeutige Diagnose stellen und mit viel Erfahrung und Kompetenz operieren.

Unsere erfahrenen HNO-Fachärzte in der Schön Klinik sind darauf spezialisiert, Mittelohr-Erkrankungen effektiv und schmerzarm zu behandeln. Mit modernsten Verfahren bekommen wir Ihre Beschwerden in den Griff.
schmerzhafte-mittelohr-entzuendung

Ursachen & Symptome

Welche Mittelohr-Erkrankungen gibt es?

Zu den häufigsten Mittelohr-Erkrankungen gehören:
  • Cholesteatom (chronische Knocheneiterung, „Knochenfraß“ mit Zerstörung der Gehörknöchelchen-Kette)
  • Chronisch eitrige Mittelohr-Entzündung
  • Schwindel
  • Gleichgewichtserkrankungen wie Morbus Menière
  • Hörverlust/-minderung 
  • Otosklerose
  • Chronische Mittelohr-Belüftungsstörungen 
  • Gehörgangs-Missbildungen/-Verengungen (Stenosen)
  • Trommelfell-Verletzungen

Ursachen: So entstehen Mittelohr-Erkrankungen

Mittelohr-Entzündung – Ursachen
Die Ursache für kindliche Mittelohr-Entzündungen liegt meist in einem verengten Mittelohr-Kanal. Im Laufe der kindlichen Entwicklung heilen diese Entzündungen oft von selbst ab, weil die Belüftungsräume durch das Wachstum größer werden. Führt der verengte Mittelohr-Kanal allerdings zu einer chronischen Mittelohr-Entzündung, kann auch das Trommelfell Schaden nehmen. Das kann zu einer Unterbrechung der Gehörknöchelchen-Kette oder zu einem Loch im Trommenfell führen. Daraus können dann sogar Knochenentzündungen entstehen.


Genetische Ursachen 
Zu den angeborenen Ursachen gehört die Otosklerose, die mit einer Versteifung der Gehörknöchelchen-Kette einhergeht. Sie führt dazu, dass der Schall nicht mehr richtig auf das Innenohr übertragen wird. 

Trommelfell-Verletzungen
Wasser hinter dem Trommelfell kann zu einem Riss im Trommelfell führen. Wenn sich das Loch nicht verschließt, kann eine chronische Entzündung entstehen, die auf Dauer die Gehörknöchelchen-Kette angreift. Auch Gewalteinwirkungen, zum Beispiel Ohrfeigen, können zu einer Trommelfell-Verletzung führen.

Symptome der verschiedenen Mittelohr-Erkrankungen

Ein typisches Anzeichen ist das laufende Ohr, aus dem Eiter abfließt. In manchen Fällen können auch zeitweilige Hörminderungen bis hin zum totalen Hörverlust auftreten. Wenn durch eine Knocheneiterung das Gleichgewichtsorgan mit betroffen ist, können die Betroffenen unter Schwindel leiden. Manche Patienten klagen zudem über Ohrgeräusche. Ohrenschmerzen sind dagegen selten, sie sind eher ein Anzeichen für eine akute Entzündung.

Diagnostik

Diagnose: So stellen wir Mittelohr-Erkrankungen fest

Vor der Festlegung einer geeigneten Behandlung steht selbstverständlich eine ausführliche Diagnose. Nach dem Erstgespräch untersuchen unsere Spezialisten Ihr Ohr umfassend. Dazu stehen uns eine ganze Reihe von Methoden zur Verfügung. Zunächst erfolgt immer eine Hörprüfung, anschließend wählen wir unter folgenden Diagnosemaßnahmen aus:
  • Bestimmung der Hörschwelle
  • Impedanz-/Belüftungsprüfung des Mittelohres
  • Sprachverständlichkeits-Test
  • Untersuchungen im Störlärm
  • Hörtests zur Prüfung der Haarzellen (OAE) des Innenohres
  • Messung der Hörnerven-Potenziale und Hirnnerven-Leitgeschwindigkeit (BERA)
  • Umfangreiche Diagnostik der Gleichgewichtsorgane
  • Kalorik (Spülung der Gehörgänge mit abwechselnd kaltem und warmem Wasser, um das periphere Gleichgewichtsorgan seitengetrennt zu überprüfen)
  • Drehstuhl-Test (Hierbei werden Sie mit einer Video-Brille auf einem Stuhl 30 Sekunden lang in eine Richtung gedreht)