Vocal Cord Dysfunction

Endlich Atemerleichterung

Die Vocal Cord Dysfunction (VCD), eine oft verkannte Stimmbandstörung, führt zu Beschwerden, die dem eines Asthma bronchiale ähnlich sein oder auch mit dem Asthma gemeinsam auftreten können. Aus diesem Grund wird diese Erkrankung oft als Asthma fehlinterpretiert und entsprechend nicht richtig oder vollständig behandelt. Bei der VCD treten die Beschwerden, ähnlich wie beim Asthma bronchiale, sehr plötzlich auf. Sie sind teilweise so intensiv, dass sie als lebensbedrohlich erlebt werden, hören aber typischerweise relativ rasch wieder auf.

Unsere erfahrenen Ärzte in der Schön Klinik sind auf die Behandlung der Vocal Cord Dysfunction seit mehr als zwanzig Jahren spezialisiert. Sie haben dazu unzählige Vorträge auf Fachkongressen gehalten und wissenschaftliche Artikel veröffentlicht. Zudem laufen bei uns nationale und internationale wissenschaftliche Untersuchungen zum Krankheitsbild. Die Zuweisung erfolgt über Konzepte, die mit den Kostenträgern vereinbart wurden. Mit effektiven Therapien verhelfen wir Ihnen wieder zu mehr Lebensqualität. 
beschwerden-durch-stimmbandstoerung

Ursachen & Symptome

Ursachen: So entsteht eine Vocal Cord Dysfunction

Auch wenn die Ursachen noch nicht hundertprozentig geklärt sind, zeigt sich sehr deutlich, dass vor allem rein körperliche Probleme eine VCD auslösen können. 

Hierzu zählen:  
  • Reflux-Symptome (z. B. „saures Aufstoßen“)
    Dabei spielt das typische Sodbrennen, das oberhalb des Magens verspürt wird, eine geringere Rolle als der Reflux, der im Rachenbereich stattfindet. Es reichen kleinste Mengen von Säure oder Magenflüssigkeit, um einen Schluss der Stimmbänder anzustoßen.
  • Sekretfluss aus dem Bereich der Nase und der Nasennebenhöhlen
    Entzündliches Sekret fließt die Rachenwand in Richtung Stimmbänder hinunter und stellt somit ebenfalls einen Reiz für die Stimmbänder dar.

Sowohl für den Reflux als auch für die Sekretion aus dem Nasenbereich stellt ein Verschluss der Stimmbänder zunächst einen ganz wichtigen, natürlichen Abwehrreflex dar. Die Stimmbandregion ist die letzte Körperregion, an der der Eintritt von schädigenden Flüssigkeiten in die Lunge blockiert werden kann.
Experten gehen heute davon aus, dass aus diesem wichtigen Reflex über besondere, noch nicht erklärte Mechanismen die Vocal Cord Dysfunction wird.

Psychische Ursachen einer Vocal Cord Dysfunction?

In den ersten Veröffentlichungen vor etwa 15 bis 20 Jahren wurde hauptsächlich eine psychosomatische Ursache vermutet. Diskutiert wurde über besondere Persönlichkeitsstrukturen, aber auch über erhöhte Angst- und Panikintensität. Ebenfalls finden sich immer wieder Erwähnungen von sexuellen, körperlichen oder psychischen Stresssituationen.

Vocal Cord Dysfunction: Symptome, die auf eine Erkrankung hinweisen

Typische Vocal-Cord-Dysfunction-Symptome sind sehr plötzlich auftretende Atemnot-Probleme. Diese können von einem zum anderen Atemzug entstehen. Oft ist es ein Hustenstoß, der diese Atemnot auslöst. Die Intensität kann sehr unterschiedlich sein: Teils erleben die Patienten lediglich ein Gefühl eingeschränkter Atmung, teils befürchten sie, augenblicklich ersticken zu müssen. Somit wird die Vocal Cord Dysfunction oft als sehr bedrohliche Krankheit erlebt. Von der VCD sind hauptsächlich Frauen betroffen.

Bei etwa zwei Dritteln der VCD-Patienten liegt zusätzlich ein Asthma bronchiale vor, sodass neben der VCD-Problematik auch noch die Asthma-Symptomatik auftreten kann. 

Diagnostik

Diagnose: So stellen wir eine Vocal Cord Dysfunction fest

Auf Fragen hin können die meisten Patienten angeben, dass ihre Einatmung eingeschränkt ist und sie das Problem im Bereich der oberen Atemwege beziehungsweise im Hals erleben. Allein durch diese Schilderung liegt der Verdacht sehr nahe, dass eine Vocal Cord Dysfunction (VCD) vorliegt. Im Gespräch fragen unsere Spezialisten auch danach, was die Atemnot-Attacken auslöst und welche Rolle der Husten dabei spielt.

Stimmbandspiegelung für eine treffsichere Diagnose

Die exakte Diagnose kann durch eine Spiegelung der Stimmbänder mit gleichzeitiger Lungenfunktionsmessung in vielen Fällen eindeutig gestellt werden. Dabei werden Sie während der Kehlkopfspiegelung mit Ihren Problemreizen konfrontiert. Dies kann zum Beispiel Zigarettenrauch, Parfum, Lack- oder Dieselgeruch sein. Alternativ lässt man Sie auf dem Fahrrad-Ergometer fahren – je nachdem, ob Gerüche oder körperliche Anstrengung Ihre Atemnot auslösen. Wenn im Rahmen der Untersuchung eine VCD-Attacke ausgelöst werden kann, zeigt sich der paradoxe Verschluss der Stimmbänder, der in mehr als 95 Prozent der Fälle während der Einatmung auftritt. Sehr selten finden sich VCD-Patienten mit Problemen bei der Ausatmung. 

Diese besondere Diagnostik wurde übrigens von unseren Spezialisten mitentwickelt. Sie wird ausschließlich bei uns in der Schön Klinik durchgeführt.