Schließen  
Kontaktieren Sie uns
+49 89 2872410
Weiter
Weiter
+49 89 2872410
Online Termin buchen
Weiter
Kontakt aufnehmen
Weiter

Kniearthrose (Gonarthrose)

Wir verhelfen Ihnen zu neuer Beweglichkeit

Bei jedem Schritt haben Sie Schmerzen im Knie? Kein Wunder, das Knie ist ein Gelenk, das im Alltag stark belastet ist. Dabei kann die Knorpelmasse aufgerieben werden. Die Knorpelmasse umhüllt den Oberschenkelknochen, das Schienbein und die Kniescheibe im Knie. Mit dem Verschleiß der Knorpelmasse im Knie entsteht eine Kniegelenksarthrose. Zum Glück ist die Kniearthrose gut behandelbar.

Unsere Spezialisten in den Schön Kliniken unterstützen Sie sowohl mit konservativen Maßnahmen als auch mit schonenden operativen Eingriffen. So werden Sie Ihre Beschwerden schnellstmöglich wieder los.

Unser Online-Selbsttest gibt Ihnen eine erste Einschätzung, ob eine Erkrankung bei Ihnen vorliegen kann.

Ursachen & Symptome

Kniearthrose – was ist das eigentlich?
Ihr Knie sorgt dafür, dass die Bewegungen von Ober- und Unterschenkelknochen bestmöglich funktionieren. Durch die tägliche Beanspruchung kann Ihr Kniegelenk im Laufe der Zeit aber verschleißen. Fachleute sprechen dann von einer Kniearthrose, auch Gonarthrose genannt.
Ursachen: So entsteht eine Kniearthrose
Wenn der Knorpel in Ihrem Kniegelenk verschleißt, reiben die Gelenkflächen von Oberschenkelknochen, Schienbein und Kniescheibe mehr aufeinander. Dadurch entstehen Knorpelschäden, die die Reibungen und den Gelenkverschleiß noch verstärken. Die Unebenheiten in Ihrem Kniegelenk führen dann zusätzlich zu Fehlhaltungen. Am Ende ist kein Gelenkknorpel mehr vorhanden und die freiliegenden Knochen reiben ungeschützt aufeinander.

Manchmal sind auch Knochenbrüche und Bandverletzungen im Knie oder angeborene Fehlstellungen, wie X- oder O-Beine, für das Entstehen eine Kniearthrose verantwortlich.
Symptome: Wie sich eine Kniearthrose bemerkbar macht
Zu Beginn der Kniearthrose haben Sie nur bei außergewöhnlichen Belastungen Schmerzen im Knie. Meist klagen die Betroffenen nach längeren Wanderungen oder beim Treppensteigen über Schmerzen. Oftmals kommt es sogar zu einer Schwellung im Kniegelenk. All diese Beschwerden sind deutliche Zeichen für eine Kniearthrose (Gonarthrose).
Bei unbehandelter Kniearthrose: Anlaufschmerz und Reibegeräusche
Bleibt die Arthrose im Knie unbehandelt, kommt es oftmals zum sogenannten „Anlaufschmerz“. In diesem Stadium ist das Knie häufig geschwollen. Wenn die Kniearthrose weiter fortgeschritten ist, kann es sogar zu Schmerzen in Ruhestellung kommen. Zuletzt hören Betroffene beim Gehen die Reibegeräusche der Knochen.

Diagnostik

Diagnose: So stellen wir fest, ob Sie an einer Kniearthrose leiden
Ob Sie an einer Kniearthrose leiden, prüfen unsere Experten in den Schön Kliniken im Rahmen eines ausführlichen Gesprächs und einer gründlichen Untersuchung. Zunächst begutachten wir Ihre Körperhaltung, insbesondere Ihren Gang.

Wir stellen fest, ob Ihr Kniegelenk geschwollen ist, und untersuchen dessen Beweglichkeit. Mit speziellen Grifftechniken und Tests geht unser ärztliches Personal Ihren Schmerzen auf den Grund, die nur bei bestimmten Bewegungen auftreten.
Das Röntgenbild zeigt Veränderungen im Kniegelenk
Um Klarheit über den Zustand Ihres Kniegelenks zu erhalten, setzen wir an den Schön Kliniken bildgebende Verfahren, wie die Röntgenuntersuchung, ein. Unsere Experten untersuchen präzise alle knöchernen Veränderungen in Ihrem Gelenk und messen den Abstand der einzelnen Knochen zueinander. Je kleiner der Abstand der Knochen zueinander ist, desto weiter ist die Kniearthrose bereits fortgeschritten.
Weitere Untersuchungen im Einzelfall
Wenn es nötig ist, setzen unsere Spezialisten neben der Röntgenuntersuchung weitere bildgebende Verfahren ein. Sollte bei Ihnen der Verdacht auf eine rheumatische oder bakterielle Entzündung im Kniegelenk bestehen, führen wir eine Blutuntersuchung durch. In manchen Fällen entnehmen wir eine Flüssigkeitsprobe aus Ihrem Kniegelenk.