Knorpelschäden Sprunggelenk

Schmerzen-im-Sprunggelenk-Knorpelschäden | ©

Wir helfen Ihnen wieder auf die Füße

Joggen, klettern, bergwandern? Kein Problem, wenn das Sprunggelenk in Ordnung ist. Bei Schmerzen im Sprunggelenk können Sie Ihrem Fuß diese Belastungen allerdings nicht mehr zumuten. Schuld sind häufig Knorpelschäden am oberen Sprunggelenk. Lösen sich Knorpelstücke im Gelenk, kann dies zu einem Verschleiß führen (Arthrose).

An der Schön Klinik haben wir eigens eine Fuß-Sprechstunde eingerichtet. Hier werden Sie von unseren Spezialisten ausführlich beraten. Gemeinsam besprechen wir, welche Behandlung in Ihrem Fall die beste ist.

Ursachen & Symptome

Verschleisserscheinung-im-Sprunggelenk-Knorpelschäden | ©

Wofür ist ein Knorpel da?

Ihr oberes Sprunggelenk besteht aus drei Knochen: Schienbein, Wadenbein und Sprungbein. Stabilität erhält es durch Sehnen und Bänder. Zwischen Ihren Gelenkknochen liegt eine sehr glatte und elastische Schicht aus Gelenkknorpel. Diese sorgt dafür, dass Ihre Knochen nicht schmerzhaft aneinanderreiben und Sie sich reibungslos bewegen können.

Knorpelschäden Sprunggelenk: mögliche Ursachen

Unterschieden wird zwischen dem lokalen Knorpelschaden am Sprunggelenk und einem generellen Gelenkverschleiß (Arthrose). Lokale Knorpelschäden sind häufig die Folge von Durchblutungsstörungen, Entwicklungsstörungen im Gelenk oder einem Trauma durch Umknicken oder Ausrutschen. Während lokale Knorpelschäden meist jüngere Menschen betreffen, stellt die Arthrose eine Erkrankung der zweiten Lebenshälfte dar.

Vor allem bei Sportlern können Beschwerden nach einem Trauma oder plötzliche Blockadeerscheinungen ohne Unfall auf einen Knorpelschaden am Sprunggelenk hinweisen. Auch wenn Sie die Schmerzen gut aushalten oder nur ab und zu spüren, raten wir Ihnen dringend, einen Arzt aufzusuchen.

Knorpelschaden Sprunggelenk: Symptome, die auf eine Schädigung hindeuten

Je nach Art Ihrer Knorpelschädigung sind die Symptome unterschiedlich. Nicht jeder Knorpelschaden verursacht auch Schmerzen, denn der Knorpel selbst hat keine Schmerzfasern und ist somit gefühllos.

Bei einem weiter fortgeschrittenen Knorpelschaden schmerzt jede Bewegung, jeder Schritt. An Sport ist nicht mehr zu denken. Gelegentlich tritt auch ein Blockadegefühl in Ihrem Gelenk auf. Das ist ein Zeichen dafür, dass sich Knorpelstücke aus der Gelenkoberfläche herausgelöst haben und das Gelenk sperren – wie ein Steinchen, das zwischen zwei Zahnräder gerutscht ist.

Bei Schmerzen im Sprunggelenk, Schwellungen, Bewegungseinschränkungen und reduzierter Belastbarkeit bieten wir Ihnen an der Schön Klinik spezielle Fuß-Sprechstunden an.

Diagnostik

Röntgenaufnahmen eines Fußes | ©

Diagnose: Genaue Ursachen der Beschwerden finden

In der Fuß-Sprechstunde stellt unser Spezialist Ihnen gezielte Fragen, um erste Hinweise auf eine mögliche Knorpelschädigung zu erhalten. Bei der anschließenden Untersuchung beurteilen wir Ihre Fußform, die Bewegungsfähigkeit Ihres Sprunggelenks, die Stabilität Ihres Bandapparates und die Druckschmerzhaftigkeit. Zudem werden Röntgenaufnahmen Ihres Sprunggelenks und manchmal auch des Fußes im Stehen angefertigt. Dies ermöglicht uns eine genaue Analyse Ihrer Knochen und Ihrer Gelenkstellungen unter Belastung.

Magnetresonanztomografie macht die Durchblutung sichtbar

In der Regel ist eine Magnetresonanztomografie (MRT) Ihres Rückfußes notwendig, damit wir genau sehen, wo die Schädigung lokalisiert ist. Zudem sehen wir hierbei, wie weit Ihr Knorpelschaden fortgeschritten ist. Mit Hilfe dieser Aufnahmen können wir auch die Durchblutung des umliegenden Knochens beurteilen. Wenn wir bei Ihnen große Knochenschäden feststellen, führen wir zusätzlich noch eine Computertomografie (CT) durch.