Schließen  
Weiter
Weiter
+49 89 2872410
Online Termin buchen
Weiter
Kontakt aufnehmen
Weiter
Dr. Sebastian Senst

Dr. Sebastian Senst

"Alle sagten das geht nicht, da kam jemandm der dass nicht wußte und machte es einfach."
Funktion

Chefarzt - Kinderorthopädie

Qualifikationen

Facharzt für Orthopädie, Zusatzbezeichnungen: Kinderorthopädie, Physikalische Therapie, Manuelle Medizin, Sportmedizin und Rettungsmedizin

Lebenslauf

SEIT 2013
Chefarzt Schön-Klinik
Schön Klinik Hamburg-Eilbek
1998 - 2013
Chefarzt Abt. für Kinderorthopädie
Marienstift Arnstadt
1993 - 1998
Oberarzt, Leiter des Ganglabors
Klinik für Allg.Orthopädie WWU Münster
1986 - 1993
Facharztausbildung
Abteilung für Hand-, Unfall- und Plastische Chirurgie Schwäbich Hall, Klinik für Allgemeine Orthopädie, WWU Münster Klinik für Technische Orthopädie
1985 - 1986
Stabsarzt der Bundeswehr
1978 - 1985
Studium
Hamburg und Heidelberg

Engagement

Mitgliedschaft
  • 2010 - GAMMA, Ges für die Analyse menschlicher Motorik und deren Anwendung
  • 1996 - ESMAC, European Society of Motionanalysis óf Children
  • 1996 - DGM (Dtsch. ges. für Muskelkrankheiten)
  • 1993 - VSO (Ver. Süddeutscher Orthopäden)
  • 1992 - DGOOC (Deutsch. Ges. für Orthopädie und orhtopäd.Chriurgie)
Wissenschaftlicher Preis
  • 2011 - Auszeichnung durch die Wiss.-Ministerin von Litauen

Publikationen

2014
Unilaterale spastische Zerebralparese (Hemiparese)

Senst,Sebastian
Orthopäde Bd 43, 7/2014: 649-655

2013
Ossäre und weichteilige Operationen zur Behandlung von Gelenkfehlstellungen bei der infantilen Zerebralparese

Senst, Sebastian
Orthopäde Bd 42, 12/2013:1038-1046

2010
Neurogene Fußdeformitäten

Neurogene Fußdeformitäten Orthopäde 1/2010: 31-37 Neurogene Fußdeformitäten Orthopäde 1/2010: 31-37 Senst,Sebastian
Orthopäde 1/2010: 31-37

2007
Morbus Perthes

Senst,Sebastian
Orthopädie und Unfallchirurgie up 2 date 3/2007: 225-236 Orthopädie und Unfallchirurgie up date 3/2007: 225-236

2000
Botulinumtoxin A im Kontext der Therapie der Infantilen Zerebralparese

S.Senst, D.Rosenbaum, C.Oberwittler
In Praktische Orthopädie: Neuroorthopädie und Rheumaorthopädie des Kindes, Hrsg. R.Venbrocks, Steinkopf, Darmstadt 2000, 33-43