Informationen für Ärzte

Ältere männlicher Psychotherapeut arbeitet mit Patient
Von Kollegen für Kollegen

Im Folgenden finden Sie weitere nützliche Informationen zu unserem Therapieangebot. Unser Chefarzt Dr. Thomas Gärtner hat die wichtigsten Fragen beantwortet. 

Lebensfreude-nach-individueller-Therapie

Damit es Ihren Patienten schnell wieder gut geht

Die Behandlung einer Alkoholkonsumstörung gehört in die erfahrenen Hände von Spezialisten. Das multiprofessionelle Team rund um Chefarzt Dr. Thomas Gärtner hilft Ihren Patienten in nur drei Wochen, schädliches Alkoholkonsumverhalten zu verändern. Normalerweise sind in Deutschland die Phasen Entgiftung und Suchttherapie voneinander getrennt - nicht so bei uns. Wir vereinen beides in einem Intensiv-Programm für eine effektive Kurzzeit-Therapie. Neben der Entzugsbehandlung wird so früh wie möglich auch an der Fähigkeit zur langfristigen Abstinenz gearbeitet.

Privatpatienten und Selbstzahler

Unser Angebot zur Behandlung von Alkoholsucht richtet sich zum jetzigen Zeitpunkt nur an Privatpatienten und Selbstzahler. Bitte setzen Sie sich mit uns für Details in Verbindung.


Erfolg ist immer Teamsache

Zum multiprofessionellen Behandlungsteam gehören Fachärzte für Psychiatrie und Innere Medizin, Psychotherapeuten und speziell ausgebildetes Pflegepersonal. Diese werden unterstützt durch verschiedene Fachtherapeuten, Sozial- und Ernährungsberater. Geleitet wird dieses multiprofessionelle Team durch unseren Suchtmediziner Dr. Thomas Gärtner. Schon vor seiner Zeit in der Schön Klinik Bad Arolsen hat er langjährig eine Suchtabteilung geleitet. 

Lernen Sie unser Team kennen

Erfahren Sie mehr über unser Team in der Schön Klinik Bad Arolsen. 

Hier geht's zum Team

Nachgefragt

gaertner-quer-neu

Interview mit Dr. Gärtner

Wir haben bei Herrn Dr. Gärtner, Chefarzt in der Schön Klinik Bad Arolsen, nachgefragt. Er erklärt das 3-Wochen-Intensiv-Programm und die einzelnen Therapiebausteine. 

Was ist das Ziel dieser Alkoholtherapie?

Wir wollen den Betroffenen eine schnelle und nachhaltige Hilfe bieten. Normalerweise sind in Deutschland stationäre Entgiftungs- und Suchtbehandlung voneinander getrennt und dauern in der Regel 8 bis 18 Wochen. Wir in der Schön Klinik Bad Arolsen haben eine neue stationäre Intensivtherapie konzipiert. In nur drei Wochen wird neben der Entgiftung so früh wie möglich auch an der Fähigkeit zur langfristigen Abstinenz gearbeitet. Dadurch werden unsere Patienten nur relativ kurze Zeit aus ihrem Alltag gerissen.

Für wen ist die Therapie geeignet?

Da es ganz unterschiedliche Formen von alkoholbezogenen Störungen gibt, mit ganz verschiedenen Ausprägungen, sehr individuellen Problemstellungen, aber auch unterschiedlich stark ausgeprägten Ressourcen seitens der Betroffenen, wollen wir die bestehenden stationären Behandlungsangebote mit unserem 3-Wochen-Intensiv-Programm ergänzen. Es ist besonders geeignet für Menschen, die ihren Alkoholkonsum nachhaltig beenden wollen, aber gleichzeitig wenig Zeit haben oder für die aus anderen Gründen der „klassische Weg“ nicht in Frage kommt. Unser Angebot richtet sich an Menschen, bei denen noch keine ausgeprägten kognitiven Defizite bestehen, noch keine sehr starken körperlichen Einschränkungen vorliegen und noch keine massiven sozialen Komplikationen (z.B. Langzeitarbeitslosigkeit, Überschuldung, Wohnungslosigkeit) eingetreten sind.

Wie gelingt eine effiziente Behandlung in nur drei Wochen?

Neben den klassischen Inhalten einer qualifizierten Entgiftung - Entzugsbehandlung und Motivationsaufbau - beginnen wir so früh wie möglich mit einer intensiven Psychotherapie, bei der die Fähigkeit zur langfristigen Abstinenz entwickelt wird. Dabei werden kognitiv-verhaltenstherapeutische Verfahren und motivationsfördernde Interventionen, die heute als Goldstandard in der Behandlung von Alkoholabhängigkeit gelten, durchgeführt und mit modernsten Ansätzen kombiniert.

Achtsamkeitsbasierte Rückfallprävention und Biofeedbacktherapie unterstützen die Verringerung und die erfolgreiche Bewältigung des Alkoholverlangens. Je nach Bedarf werden soziale Fähigkeiten ausgebaut und die Stressbewältigung gefördert. Gleichzeitig bestehende psychische Störungen, zum Beispiel Angst und Depression, werden mitbehandelt.

Die aus einer Vielzahl an unterschiedlichen Elementen zusammengesetzte Behandlung, die immer auch auf die individuelle Situation und Motivationslage des Patienten abgestimmt wird, enthält neben vier Einzeltherapien pro Woche und täglich mehreren Gruppentherapien auch Kunsttherapie sowie Sport- und Bewegungstherapie. Diese einmalige Kombination hochwirksamer Therapien erhöht die Chance, schon nach relativ kurzer Zeit ohne Alkohol leben zu können.

Frau mit Headset im Büro

Wir unterstützen Sie

Haben Sie noch weitere Fragen zu unserem Konzept oder unserer Klinik? Zögern Sie nicht! Rufen Sie uns gern an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.