Behandlungsmethoden

Wieder-gute-Laune | ©

Gemeinsam die Krankheit verstehen und bewältigen lernen

Behandlung bedeutet zunächst gemeinsame Suche. Bei einer Psychotherapie lernen Sie Ihre Krankheit genau kennen: Was genau habe ich? Wie kann ich mich selbst wieder verstehen? Danach entwickelt Ihr Therapeut gemeinsam mit Ihnen individuelle Ansatzmöglichkeiten für die Therapie. Sie lernen, ungünstige Denk- und Verhaltensmuster zu erkennen und zu verändern. Gleichzeitig erfahren Sie die Bedeutung Ihres sozialen Netzwerks und bringen Aktivität und Erholung in Einklang miteinander. Ziel der Therapie ist es, Ihre Anpassungsstörung zu verstehen, zu überwinden und eine schwerwiegendere psychische Störung zu verhindern. Mit hilfreichen Strategien können Sie künftigen Schicksalsschlägen gestärkt begegnen.

Konservative Behandlungsmethoden

Anpassungsstörung: Heilung durch Rückhalt

Wenn Sie mit einer neuen Lebenssituation nicht zurechtzukommen, können Sie sich von Ihrem Umfeld unterstützen lassen. Sollten Ihre Schwierigkeiten jedoch über längere Zeit andauern, raten wir Ihnen, sich professionelle Hilfe zu suchen. Diese finden Sie zum Beispiel beim psychosozialen Dienst oder bei Caritas-Beratungsstellen für psychische Gesundheit. Dort kann man auch einschätzen, ob in Ihrem Fall ein stationärer Aufenthalt ratsam ist oder besser eine ambulante Psychotherapie.