Behandlungsmethoden

Normales-Essverhalten | ©

Das Essverhalten dauerhaft normalisieren

Körper und Psyche bilden eine Einheit. Um Ihnen eine neue Lebensperspektive zu bieten, berücksichtigen wir in der Schön Klinik bei Ihrer Behandlung medizinische, psychologische und soziale Faktoren. Ärzte, Psychologen und Therapeuten unterstützen Sie gemeinsam dabei, sicherer mit Belastungsfaktoren umzugehen und Ihr Essverhalten nachhaltig zu normalisieren.

Konservative Behandlungsmethoden

Stationäre Bulimie-Therapie

In der Einzel- und Gruppenpsychotherapie klären wir mit Ihnen zunächst Ihre individuellen Faktoren der Entstehung und Aufrechterhaltung der Bulimie. Auf dieser Basis erarbeiten unsere Therapeuten mit Ihnen Strategien zur Problemlösung, um Sie gut auf den Alltag zu Hause vorzubereiten. Zum Therapieprogramm gehören Elemente wie Gestaltungstherapie, Sport- und Bewegungstherapie, Entspannungstherapie, Lehrküche, Ernährungstherapie und Biofeedback.

Ambulante Bulimie-Therapie

Wenn Sie nicht unter Kontrollverlust leiden, kann häufig bereits die Teilnahme an einer ambulanten Selbsthilfegruppe Ihre Krankheit deutlich verbessern. Auch zeitlich begrenzte ambulante Therapiemaßnahmen können sinnvoll sein. Wichtig ist, dass Sie den Zusammenhang zwischen Ihren Heißhungerattacken und dem vorangegangenen eingeschränkten Essen verstehen und ausreichend große und vor allem regelmäßige Mahlzeiten zu sich nehmen.

Bestandteile unseres Therapiekonzepts

Im Rahmen eines strukturierten Behandlungsprogramms ermutigen wir Sie von Anfang an, so viel Selbstverantwortung wie möglich zu übernehmen. Wir bestärken Sie in Ihrer Fähigkeit zur Selbstkontrolle und motivieren Sie, sich auf neue Erfahrungen einzulassen.

Essstörungsgruppe
Gruppentherapeutische Sitzungen sind Hauptbestandteil der Therapie. Im Fokus stehen hier die aufrechterhaltenden Faktoren der Bulimie. Der Austausch mit den anderen Gruppenteilnehmern liefert oft Aufschluss darüber, wie das Problem überhaupt entstanden ist. Sie werden sich über Ihre Denkmuster klar und merken, dass Sie nicht alleine mit Ihren Problemen dastehen.

Gestaltungstherapie
Hier können Sie Ihre Therapiethemen und die damit verbundenen Gefühle bildlich oder plastisch ausdrücken. Denn Bilder stellen einen direkten Zugang zu Ihren Gedanken, Gefühlen und Erfahrungen dar. Gleichzeitig können Sie selbst einen Schritt zurücktreten, Ihre Arbeit begutachten und damit eine heilsame Distanz zu sich selbst gewinnen.

Progressive Muskelentspannung gegen Stress
Die Progressive Muskelentspannung (PME) ist ein klassisches Entspannungsverfahren: Damit sollen Sie möglichst in einen Zustand der inneren Ruhe und der körperlichen Gelassenheit gelangen. Sie werden für die Signale Ihres Körpers sensibilisiert, damit Sie Stressreaktionen künftig schneller wahrnehmen und Heißhungerattacken vorbeugen können. Die PME kann zudem mehr Selbstbewusstsein, positives Denken, besseren Schlaf, aber auch eine Besserung Ihrer körperlichen Beschwerden bewirken.

Sport- und Bewegungstherapie
Hier geht es darum, körperliche, seelische und soziale Störungen aufzudecken. Zum einen sollen Sie Ihre Kraft und Ausdauer verbessern und somit Ihr Wohlbefinden steigern. Zum anderen können Sie sich und Ihren Körper auf spielerische Art neu erfahren. Sie lernen, Ängste und Schonverhalten abzubauen, und gewinnen das Vertrauen in Ihren Körper zurück. Weitere Ziele sind die eigene Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit realistisch einzuschätzen sowie Signale von Körper und Psyche besser wahrzunehmen.

Ernährungstherapie und Lehrküche
Küche und Kühlschrank gehören zum Leben. Wenn Sie richtig mit Lebensmitteln umgehen können, kann das Essen wieder ein Teil Ihres Alltags werden. Sie lernen hier zum Beispiel, wie groß „normale Portionen“ sind, und dass es wichtig ist, satt zu sein. Auch das Essen in der Gruppe gehört zu Ihrer Therapie. Essen als Genuss zu erleben, ist das große Ziel.

Ernährungsberatung und Ernährungstagebuch
Bulimie-Patienten haben sehr häufig ein recht exaktes und umfangreiches Wissen über den Kaloriengehalt von Nahrungsmitteln. Jedoch sind ihre Vorstellungen von einer gesunden und ausreichenden Ernährung völlig irrational. Hier setzt die Ernährungsberatung an. Zudem bitten wir Sie, ein Ernährungstagebuch zu führen. Darin halten Sie die aufgenommenen Nahrungsmittel sowie begleitende situative, emotionale und gedankliche Vorgänge schriftlich fest. Dadurch können wir Häufigkeit und Auslöser Ihrer Essattacken gemeinsam analysieren.