Schließen  
Kontaktieren Sie uns
+49 89 2872410
Weiter
+49 89 2872410
Kontakt aufnehmen
Weiter
Wie geht es weiter nach einer COVID-19-Erkrankung?

Post-/Long Covid

Nach einer akuten überstandenen Corona-Erkrankung können unabhängig davon, ob Sie wegen COVID-19 intensivmedizinisch versorgt werden mussten oder nicht, weitere Folgebehandlungen notwendig sein. Dazu zählt die Behandlung von pneumologischen Beschwerden sowie von neurologischen oder kardiologischen Symptomen und Erkrankungen. Auch die psychische Belastung einer Corona-Infektion sollte nicht unterschätzt werden.
Unsere Spezialisten in den Schön Kliniken unterstützen Sie mit maßgeschneiderten Behandlungs- und Rehabilitationskonzepten dabei, nach einer Corona-Erkrankung wieder zurück ins Leben zu finden.

Intensivmedizinische Reha nach einer COVID-19-Erkrankung


Wenn Sie aufgrund von Covid-19 noch auf einer Intensivstation behandelt werden, jedoch bereits von der akuten Corona-Infektion genesen sind, können Sie sich für die weitere Behandlung in eine der Schön Kliniken verlegen lassen. Wir übernehmen in diesem Fall Ihre intensivmedizinische Rehabilitation, inklusive Beatmung und Rund-um-die-Uhr-Betreuung, bis Sie auf die Normalstation verlegt oder entlassen werden können.
In Deutschland gibt es nur wenige derartige Plätze, sie stellen jedoch eine wesentliche Säule in der Versorgungsstruktur dar. Denn jeder Intensivplatz, der in einem Akutkrankenhaus frei wird, entlastet das System.
 

Pneumologische Reha bei Post-/Long Covid

Nach einer individuellen Diagnostik helfen wir Ihnen mit speziell für COVID-19-Patientinnen und -Patienten entwickelten atemphysiotherapeutischen Methoden dabei, Ihre beeinträchtigte Lungenfunktion wieder herzustellen oder zu verbessern. Eine bestehende Langzeitsauerstofftherapie passen wir optimal an Ihren individuellen Bedarf an oder versuchen, eine komplette Entwöhnung zu erreichen, wenn es Ihr Krankheitsverlauf zulässt. Durch Bewegungstherapie sowie Kraft- und Ausdauertraining unterstützen wir Sie dabei, Ihre Muskeln zu stärken und Ihre körperliche Fitness zurückzuerlangen. Darüber hinaus bieten wir Ihnen bei Bedarf psychologische Unterstützung bei der Krankheitsbewältigung an.
Zudem prüfen wir eine medikamentöse Therapie Ihrer Symptome auf Basis neuester wissenschaftlicher und medizinischer Erkenntnisse.

Die Therapie im Überblick:
  • ​​​​​​​Einstellung der individuellen Sauerstofftherapie, nach Möglichkeit Entwöhnung gemäß Leitlinie
  • atemphysiotherapeutische Anwendungen 
  • Optimierung der Medikamenteneinstellung 
  • medizinische Trainingstherapie, gegebenenfalls mit neuromuskulärer Elektrostimulation (NMES), Vibrationstraining (WBV = Whole Body Vibration)
  • psychologische Unterstützung zur Krankheitsbewältigung 
  • sozialdienstliche Unterstützung zur Wiedereingliederung 
  • individualisierte Hilfsmittelversorgung

Neurologische Behandlungsmethoden bei Post-/Long Covid

Bei den Spezialisten in den Schön Kliniken sind Sie an der ersten Adresse, wenn bei Ihnen neurologische Folgeschäden einer Corona-Erkrankung auftreten – selbst bei schwerwiegenden Beeinträchtigungen, wie Sprach- oder Bewegungsstörungen.
Wir wissen, dass Krankheiten des Nervensystems nicht nur die Betroffenen, sondern auch die Angehörigen massiv belasten. Alle wünschen sich, alles wäre wie zuvor. Wir helfen Ihnen dabei, Schritt für Schritt wieder in Ihr Leben zurückzufinden. Dafür nutzen wir alle zur Verfügung stehenden medizinischen, menschlichen und technologischen Möglichkeiten.

Psychosomatische Behandlung bei Post-/Long Covid

Eine körperliche Erkrankung kann das Gefühl hervorrufen, die Kontrolle über das eigene Leben zu verlieren. Besonders dann, wenn mit der Erkrankung eine lebensbedrohliche Situation einhergeht oder sie drastische Einschnitte in der Lebensführung mit sich bringt. Auch die (notwendige) medizinische Behandlung und der unsichere Umgang der Gesellschaft mit der Pandemie können belasten. Wir stehen Ihnen zur Seite und unterstützen Sie dabei, Ihre Ängste, Nöte und Sorgen zu verarbeiten und Ihre Lebensfreude wieder zurückzugewinnen.
​​​​​​​
Ihre gesamte Therapie wird an Ihre individuellen Bedürfnisse angepasst. Ihre feste Bezugstherapeutin oder Ihr fester Bezugstherapeut führt mit Ihnen therapeutische Einzelgespräche und passt Ihren Therapieplan regelmäßig an Ihre Fortschritte an.

Mögliche Behandlungsbausteine im Überblick (Ihre konkrete Therapie erstellen wir individuell für Sie):
  • Einzelpsychotherapie 
  • „COVID-Gruppe“ zum Austausch mit anderen ehemaligen Covid-19-Patientinnen und -Patienten
  • Gruppenpsychotherapie „Depressionsbewältigung“ 
  • Gruppenpsychotherapie „Schmerzbewältigung“ 
  • Gruppenpsychotherapie „Problemlösungsgruppe“ 
  • Gruppenpsychotherapie „Soziale Kompetenz“ 
  • Entspannungstherapie 
  • Sport- und Bewegungstherapie 
  • Kunst- und Gestaltungstherapie 
  • Körpertherapie 
  • Sozialtherapie 
  • Ernährungstherapie 
  • physikalische Therapie