Morbus Crohn

Bei Morbus Crohn handelt es sich um eine chronische Entzündung des Magen-Darm-Traktes. Anders als die Colitis ulcerosa (chronische Entzündung des Dickdarms) kann Morbus Crohn vom Mund bis zum After auftreten, betrifft jedoch meist das Ende des Dünndarms (Ileum) oder den oberen Abschnitt des Dickdarms (Kolon). Hier ist nicht nur die Darmschleimhaut oberflächlich entzündet, sondern alle Schichten der Darmwand. Morbus Crohn ist nicht heilbar, die Krankheitsschübe und Beschwerden können jedoch heute gut therapiert werden.
Unsere Spezialisten für Magen-Darm-Erkrankungen in den Schön Kliniken helfen Ihnen mit der richtigen Diagnose und einer auf Sie zugeschnittenen Therapie, bestmöglich mit Morbus Crohn zu leben und Ihre Lebensqualität zurückzugewinnen.

Morbus Crohn-Behandlung

Therapien für mehr Lebensqualität

Morbus Crohn ist bislang nicht heilbar, kann jedoch gut therapiert werden. Ziel ist dabei, Ihre Lebensqualität zu verbessern, Ihre Beschwerden zu mildern und Entzündungsprozesse aufzuhalten. Neben Ernährungsempfehlungen stellen Medikamente einen wichtigen Baustein in der Therapie dar, um Ihre Erkrankung in möglichst lange andauernde Ruhephasen (Remission) zu versetzen.
Im Fall von Fisteln, Abszessen oder darmverschließenden Engstellen, die mögliche Komplikationen darstellen, ist jedoch eine Operation notwendig.

Therapie mit Medikamenten und Ausgleich von Nährstoffmangel

Wir können Ihren Morbus Crohn medikamentös meist recht gut behandeln, sowohl bei akuten Schüben als auch zur Vorbeugung. Welche Medikamente infrage kommen, richtet sich nach der Intensität sowie der Stelle der Entzündung. Darüber hinaus unterscheiden wir zwischen Medikamenten, die einen akuten Schub mildern, und solchen, die neuen Schüben vorbeugen sollen. Zum Einsatz kommen insbesondere Kortison sowie Kortisonabkömmlinge wie Budesonid oder Prednisolon, Sulfasalazin, Azathioprin, Antikörper wie Infliximab oder Methotrexat (MTX). Zusätzlich können weitere Medikamente verschrieben werden, um Nebenwirkungen wie beispielsweise Sodbrennen, zu lindern.
Da Morbus Crohn häufig zu einem Nährstoffmangel führt, kontrollieren wir regelmäßig Ihre Blutwerte, um einen vorliegenden Mangel frühzeitig ausgleichen zu können.

Operative Behandlung von Morbus Crohn

Eine Operation bei Morbus Crohn ist in bestimmten Situationen notwendig und sinnvoll. Kann die Erkrankung mit Medikamenten langfristig nicht ausreichend therapiert werden, muss als Ursache der Beschwerden der betroffene Darmabschnitt operativ entfernt werden. Auch wenn Sie unter Fisteln oder Abszessen im Darm leiden, hilft eine Operation. Liegt bei Ihnen ein Darmverschluss (Ileus) aufgrund von verengten Darmbereichen vor, muss ebenfalls operiert werden.
Ganz wichtig ist uns die enge Abstimmung zwischen Gastroenterologie und Chirurgie. Nur bei optimaler zeitlicher Abstimmung der einzelnen Therapiekomponenten kann man gute Behandlungsergebnisse erzielen.
Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED) gehören zu den anspruchsvollsten Gebieten der Bauchchirurgie. Unsere Experten für Magen-Darm-Erkrankungen der Schön Kliniken verfügen über langjährige Erfahrung in diesem Bereich. Dies belegt auch die Zertifizierung einiger unserer Kliniken als Kompetenzzentrum für minimalinvasive Chirurgie durch die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) sowie die Chirurgische Arbeitsgemeinschaft für Minimal-Invasive Chirurgie. Damit können Sie sich auch im Fall einer nötigen Operation auf die Expertise unseres Behandlerteams verlassen.

 

Unsere Spezialisten bei Morbus Crohn

CHEFARZT

Dr. Ulf Nahrstedt

Facharzt für Allgemein- und spezielle Viszeralchirurgie (Chirurgie des Bauchraumes), Zusatzbezeichnung Proktologie und Facharzt für Gefäßchirurgie