Wirbelgleiten

Die gute Nachricht: Die meisten Betroffenen haben keine Schmerzen, wenn mal ein Wirbel aus der Reihe tanzt. Beim Wirbelgleiten (Spondylolisthesis) verrutscht ein Wirbel gegenüber dem angrenzenden Wirbel. Dies kann durch einen Spalt in den Wirbelbögen ausgelöst sein (Spondylolyse) oder aufgrund einer einfachen Verschleißerkrankung. In der Regel zeigt sich diese Veränderung an der unteren Lendenwirbelsäule, weshalb es zu chronischen, tief sitzenden Rückenschmerzen im unteren Rückenbereich kommen kann. Wird durch das Wirbelgleiten ein Nerv gequetscht, kommt es zu den ebenso typischen ausstrahlenden Schmerzen in den Beinen.

Die Spezialisten der Schön Kliniken geben Ihren Wirbeln wieder Halt. Wir sind auf die Behandlung von Wirbelgleiten spezialisiert. Exakte und sorgfältige Diagnose, nicht operative Behandlung oder präzise Operation – Sie profitieren von dem großen Erfahrungsschatz unserer Rücken-Spezialisten. Das Ergebnis? Zufriedene Patientinnen und Patienten, die uns gerne weiterempfehlen.

Wirbelgleiten – unsere Therapie

Die Behandlung Ihres Wirbelgleitens (Spondylolisthesis oder Spondylolisthese) gehört in die Hände von Experten. Unsere Spezialisten der Klinik für Spinale Chirurgie der Schön Klinik Hamburg Eilbek sind national wie international renommierte und ausgezeichnete Wirbelsäulen-Experten, auf die Sie bei der Therapie Ihres Wirbelgleitens vertrauen können. Auf Basis einer umfassenden und detaillierten Diagnostik zur sicheren Abklärung Ihrer Beschwerden erstellen wir für Sie einen individuellen Therapieplan (mehr zu Ursachen, Symptomen und Diagnose des Wirbelgleitens lesen Sie im entsprechenden Abschnitt auf dieser Seite).

Oft genügen konservative Maßnahmen zur Behandlung der Spondylosisthese, wie gezielte physiotherapeutische Übungen nicht nur für die Wirbelsäule, ein Training der Bauch- und Rückenmuskulatur oder Sport, um Ihre durch die Gleitwirbel ausgelösten Schmerzen zu lindern. Eine stärker ausgeprägte Spondylolisthese, ob an Wirbelkörpern der Halswirbelsäule (HWS) oder Lendenwirbelsäule (LWS), geht oft mit der Einengung von Nerven oder Rückenmark einher, Bandscheiben können geschädigt werden. In diesen Fällen kann eine OP die geeignete Therapie sein, um Ihr Wirbelgleiten und die darauf basierenden Rückenschmerzen dauerhaft zu beheben. Die erfahrenen Operateurinnen und Operateure in unserem bundes- und europaweit als Exzellenzzentrum zertifizierten Wirbelsäulenzentrum in Hamburg wenden dabei modernste OP-Techniken wie die spinale Navigation und intraoperatives CT (Computertomografie im Operationssaal) an.

Konservative Behandlungsmethoden

  • Physiotherapie und Trainingstherapie in unserem modernen Trainings- und Therapiezentrum
  • selektive, bildwandlergestützte Infiltrationstherapie (periradikuläre Therapie, PRT; Periduralanästhesie, PDA; Facettengelenkinfiltrationen)
  • Nervenverödung (Thermodenervationen)

Operative Behandlungsmethoden an der Halswirbelsäule (HWS)

  • minimalinvasive Versteifung der entsprechenden Wirbel von vorn mit stützendem Titankörbchen (Cage) und gegebenenfalls zusätzlicher Platte
  • Implantation eines Wirbelkörperersatzes aus Titan in minimalinvasiver Technik von vorne
  • Versteifung mittels eines Schrauben-Stab-Systems von hinten
  • kombinierte Operationen von vorn und hinten

Je nach Lokalisation und Ausmaß der Instabilität werden modernste Operationstechniken, wie intraoperatives CT und Navigation, angewendet. Diese ermöglichen ein millimetergenaues Setzen der Schrauben und schützen somit sicher Rückenmark, Nerven und Blutgefäße während der Durchführung hochkomplexer Operationen an der Halswirbelsäule. Zusätzlich kommt immer das Operationsmikroskop zur Anwendung, um dem Rückenmark und den abgehenden Nerven sicher wieder ausreichend Platz zu schaffen (Dekompression).

Operative Behandlungsmethoden an der Lendenwirbelsäule (LWS)

  • alleinige minimalinvasive mikrochirurgische oder endoskopische Erweiterung des Spinalkanals (nur in bestimmten Fällen möglich)
  • minimalinvasive Versteifung (Spondylodese) von hinten mit Schrauben-Stab-System und Cage
  • minimalinvasive Versteifung von der Seite (Flanke) zur Korrektur größerer Fehlstellungen in Kombination mit einem Schrauben-Stab-System von hinten
  • In der Regel sind alle Versteifungsoperationen mit einer Erweiterung des Spinalkanals und einer Befreiung der Nervenstrukturen kombiniert, welche immer unter dem Mikroskop (das heißt mikrochirurgisch) ausgeführt werden.

Für komplexe Operationen steht in der Klinik für spinale Chirurgie ein intraoperatives CT zusammen mit einem Navigationssystem zur Verfügung. Diese gewährleisten eine hohe Genauigkeit beim Einsetzen der Implantate zum Schutz der benachbarten Nervenstrukturen und reduzieren die intraoperative Strahlenbelastung.

Nachbehandlung/Reha

  • Nach der Operation erfolgt die Frühmobilisation durch unsere erfahrenen Physiotherapie- und Pflegeteams bereits am OP-Tag. Bis zur Entlassung (in der Regel nach fünf bis sieben Tagen) trainieren unsere Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten mit Ihnen das Aufstehen, Gehen und Treppensteigen sowie Eigenübungen zur gezielten Kräftigung der Muskulatur von Bauch und Rücken zur Unterstützung der Wirbelsäule.
  • Die Planung Ihrer anschließenden Rehabilitation erfolgt durch unseren Sozialdienst. Rehabeginn ist in der Regel sechs Wochen nach der Operation, bis dahin empfiehlt sich die Durchführung von ambulanter Physiotherapie.
  • Besonders für noch nicht ausreichend mobile ältere Patientinnen und Patienten besteht die Möglichkeit einer direkt anschließenden geriatrischen Komplexbehandlung im Hause.

Weitere Informationen zur Behandlung im Fachzentrum

Unsere Experten bei Wirbelgleiten

Priv.-Doz. Dr. Ralph Kothe
CHEFARZT

Priv.-Doz. Dr. Ralph Kothe

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Prof. Dr. Karsten Schöller
CHEFARZT

Prof. Dr. Karsten Schöller

Facharzt für Neurochirurgie
Master-Zertifikat Deutsche Wirbelsäulengesellschaft (DWG)

Dr. Markus Pietrek
LEITENDER ARZT

Dr. Markus Pietrek

Facharzt für Orthopädie, Chirotherapie, Spezielle Schmerztherapie und Sportmedizin

Dr. Gregor Schmeiser
LEITENDER ARZT

Dr. Gregor Schmeiser

Facharzt für Allgemeinchirurgie
Facharzt für Unfallchirurgie und Orthopädie
Zusatzbezeichung Rettungsmedizin
Master-Zertifikat der DWG

Dr. Nawar Ali
OBERARZT

Dr. Nawar Ali

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Dr. med. Janina Isabell Bergmann
OBERÄRZTIN

Dr. med. Janina Isabell Bergmann

Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie

Dr. med. Christina Gibbert
OBERÄRZTIN

Dr. med. Christina Gibbert

Fachärztin für Neurochirurgie

Dr. med. Justus Oehm
OBERARZT

Dr. med. Justus Oehm

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Christian Roder
FACHARZT

Christian Roder

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie