Darmkrebs

Im Dickdarm werden Wasser, Salz und andere Mineralien vom Körper aufgenommen. Die Nahrungsbestandteile werden gespeichert, bis sie kontrolliert den Körper verlassen können. Wucherungen der Darmschleimhaut, sogenannte Polypen, können zu Darmkrebs führen. Dieser ist der zweithäufigste bösartige Tumor des Mannes und das zweithäufigste Karzinom der Frau. Der Erkrankungsgipfel liegt zwischen dem 60. und 70. Lebensjahr, Darmkrebs kann aber auch in jüngerem Alter vorkommen.

Je früher der Tumor entdeckt wird, desto größer sind die Heilungschancen. Unsere Spezialisten in den Schön Kliniken haben jahrelange Erfahrung in der operativen Behandlung von Darmkrebs. Unser Ziel ist es, den Tumor vollständig zu entfernen und den Krebs zu heilen.

Darmkrebs – unsere Behandlung

Eine Darmkrebs-Erkrankung geht nicht zwingend mit körperlichen Symptomen, wie Schmerzen, einher. Die Diagnose Darmkrebs ist für Betroffene deshalb oft ein Schock. Wenn Ihr Darmkrebs frühzeitig erkannt wird, ist Ihre Prognose gut, vielfach ist Darmkrebs mit den heutigen Methoden zur Behandlung sogar heilbar. Damit es gar nicht erst zu Darmkrebs kommt, führen wir Darmspiegelungen durch, um Polypen, die zu Darmkrebs werden könnten, endoskopisch zu entfernen oder zumindest Tumoren früh zu erkennen. Bei den Spezialisten in unseren interdisziplinären Fachzentren zur Behandlung von Darmkrebs werden Sie mit einer Darmkrebs-Erkrankung kompetent und nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen behandelt. Experten der chirurgischen und internistischen Fachrichtung arbeiten Hand in Hand mit dem Ziel einer bestmöglichen Darmkrebs-Behandlung und positiven Prognose für Sie. Ihre leitliniengerechte Therapie wird in einer interdisziplinären onkologischen Konferenz eingehend diskutiert und beschlossen. Je nach Erkrankungsstadium beinhaltet Ihre Behandlung verschiedene nicht-operative Maßnahmen, wie Chemotherapie. Oft werden konservative Therapien auch mit einer Darmkrebs-OP kombiniert bzw. gehen dieser voraus. Unsere Operateure in Hamburg sind auf schonende OP-Techniken in der Darmkrebs-Behandlung spezialisiert: Als einzige Einrichtung in Hamburg ist unsere Klinik als Kompetenzzentrum für minimalinvasive Chirurgie zertifiziert. Sie können auf unsere medizinische Kompetenz bei der Behandlung Ihrer Darmkrebs-Erkrankung vertrauen.

Konservative Behandlungsmethoden

  • Chemotherapie
  • Bestrahlung
  • Unterstützende Medikamente
  • Psychotherapie
  • Stomatherapie
  • Palliativtherapie
  • Endoskopische Stentversorgung bei tumorbedingten Engen im Darm
  • Endoskopische Blutstillung bei blutenden Tumoren
  • Regelhafte Vorsorgecoloskopien

Operative Behandlungsmethoden

  • Minimalinvasive (Schlüsselloch) kurative (heilende) Entfernung des Tumors
  • Transanale (vom After aus) mikrochirurgische Tumorentfernung
  • Palliative (die Lebensqualität verbessernde) Operation

Reha/Nachsorge

  • Empfehlungen zur Tumornachsorge
  • Weitere Tumorvorsorge durch regelhafte Darmspiegelungen (Coloskopien)

Weitere Informationen zur Behandlung im Fachzentrum

Unsere Spezialisten für Darmkrebs

Prof. Dr. Volker Fendrich
ÄRZTLICHER DIREKTOR

Prof. Dr. Volker Fendrich

Facharzt für Chirurgie und Viszeralchirurgie

Dr. Dörte Holthöfer
CHEFÄRZTIN

Dr. Dörte Holthöfer

Fachärztin für Physikalische und Rehabilitative Medizin/Geriatrie
Zusatzbezeichnung Geriatrie

Dr. Ulf Nahrstedt
CHEFARZT

Dr. Ulf Nahrstedt

Facharzt für Allgemein- und spezielle Viszeralchirurgie (Chirurgie des Bauchraumes), Zusatzbezeichnung Proktologie und Facharzt für Gefäßchirurgie

Prof. Dr. med. Götz von Wichert
CHEFARZT

Prof. Dr. med. Götz von Wichert

Internist
Gastroenterologe
Endokrinologe
Palliativmedizin

Dr. med. Konstantin Tilgner
OBERARZT

Dr. med. Konstantin Tilgner

Facharzt für Innere Medizin

Dr. Bastian Vonrath
OBERARZT

Dr. Bastian Vonrath

Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie