Klinik für Unfall- und Handchirurgie, Zentrum für Alterstraumatologie

Die Experten der Unfallchirurgie der Schön Klinik Hamburg Eilbek stellen die Notfallversorgung unseres Krankenhauses sicher. Unsere Ärztinnen und Ärzte stehen in der interdisziplinären zentralen Notaufnahme und in unserem hochmodernen Schockraum rund um die Uhr für Sie bereit.

Wir behandeln alle knöchernen Verletzungen des Bewegungsapparats inklusive des Beckens – je nach Verletzungsmuster und -Typ auch mit minimalinvasiven Methoden. Darüber hinaus versorgen wir auch alle akuten und chronischen Verletzungen und Veränderungen der Hände. Bei Bedarf sind weitere Spezialisten unserer anderen Klinikabteilungen und Zentren jederzeit zu Ihrer Versorgung zur Stelle. Sollten bei Ihnen eine Operation und stationäre Aufnahme notwendig werden, erarbeiten wir zusammen mit unserem Physiotherapeuten-Team und Ihnen ein individuelles Therapiekonzept, um eine gute und schnellstmögliche Genesung für Sie zu bewirken.

Unfallchirurgie

Ziel der Unfallchirurgie ist es, einer verletzten Patientin beziehungsweise einem verletzten Patienten die bestmögliche Behandlung zukommen zu lassen, um die Wiederherstellung der Erwerbstätigkeit und die Rückkehr in das soziale Umfeld mit allen Mitteln gewährleisten zu können. Um dieses Ziel zu erreichen, arbeiten unsere Spezialisten mit gewebeschonenden und minimalinvasiven Verfahren. Dabei stehen allen operativen Fachzentren im 2019 eröffneten OP-Neubau insgesamt 12 hochmoderne Operationssäle mit digitaler Spitzentechnologie – inklusive intraoperativer CT-Bildgebung – zur Verfügung.

Gewebeschonende und minimalinvasive Verfahren

Bei der Behandlung von Verletzungen legen unsere Spezialisten besonderes Gewicht auf gewebeschonende und minimalinvasive Verfahren. Sie als Patientin beziehungsweise Patient profitieren davon in mehrfacher Hinsicht, da durch die schonende Operationstechnik der Blutverlust verringert und die Schädigung von gesundem Gewebe minimiert werden. Dies führt zu weniger Komplikationen und auch geringeren Schmerzen und schnellerer Mobilisation. In diesem Zusammenhang ist unsere Klinik für Unfall- und Handchirurgie in Kooperation mit namhaften Firmen und anderen führenden Zentren an der Entwicklung moderner Implantate beteiligt.

Schockraum zur Behandlung Schwerstverletzter

Der Schockraum der Schön Klinik Hamburg Eilbek ist Bestandteil unserer Zentralen Interdisziplinären Notaufnahme (ZINA). Hier können unsere Spezialisten schwerverletzte und polytraumatisierte Patienten diagnostisch und therapeutisch erstversorgen und dann, wenn notwendig, weiterverlegen. Auch internistische oder neurologische Patientinnen und Patienten werden im Schockraum behandelt.

Durchgangsarztverfahren (DAV)

Unsere Klinik besitzt die Zulassung zum sogenannten Durchgangsarztverfahren (DAV) und behandelt alle Arten von Berufsunfällen in der Zentralen Interdisziplinären Notaufnahme. In Abhängigkeit der Verletzungsschwere werden die Patientinnen beziehungsweise Patienten in weiterversorgende Krankenhäuser verlegt.

Handchirurgie

In der Hand, dem wichtigsten Greif-Organ des Menschen, liegen eine Vielzahl wichtiger Strukturen auf engem Raum beieinander. Verletzungen oder schmerzhafte Veränderungen stellen daher für Sie starke Einschränken im alltäglichen Leben oder Sport dar. Um die Funktion bestmöglich wiederherstellen zu können, sind die Logistik eines modern ausgestatteten Krankenhauses und eine kompetente handchirurgische Versorgung unbedingt notwendig. In der Schön Klinik Hamburg Eilbek behandeln wir akute und chronische Verletzungen der Hände kompetent, schonend und zeitnah.

Unser Behandlungsspektrum

  • Dupuytren'sche Kontraktur
  • Nervenkompressionssyndrome (Karpaltunnelsyndrom, Cubitaltunnelsyndrom, Loge de Guyon)
  • Schnellender Finger
  • Überbeine
  • Sehnenscheidenentzündung
  • Zysten der Fingergelenke
  • Tumore der Hand (in enger Zusammenarbeit mit der Tumor-Orthopädie)
  • Posttraumatische Fehlstellungen
  • Gelenkersatzverfahren
  • Daumensattelgelenksarthrose
  • Bänderrisse (z. B. Skidaumen)
  • Motorische Ersatzoperationen
  • Kahnbeinpseudarthrose
  • Mondbeinnekrosen
  • Skapholunäre Dissoziation
  • alle Frakturen der Hand (gesamte Akutversorgung)

Spezielle interdisziplinäre Versorgung älterer Patientinnen und Patienten

Unsere Gesellschaft altert. Die Unfallchirurgie unserer Klinik hat sich dieser Herausforderung gestellt und gemeinsam mit der Abteilung für Geriatrie ein Zentrum für Alterstraumatologie etabliert. Hier erfolgt die fachübergreifende Behandlung und Versorgung älterer und sehr alter Patientinnen und Patienten interdisziplinär, um den Bedürfnissen dieser Patientengruppe gerecht zu werden. Mit wöchentlich stattfindenden unfallchirurgisch-geriatrischen Teamkonferenzen sichern wir eine umfassende und patientennahe Versorgung auch nach der Operation. Für die typischen altersbedingten Verletzungen älterer Menschen, wie osteoporotische Frakturen des Oberarmkopfes, des Unterarms, des Beckens und des Hüftgelenks, wurden schonende Behandlungsstrategien und Spezial-Implantate zur belastungsstabilen Versorgung der Fraktur entwickelt.

CHEFARZT

Prof. Dr. med. Christian Alexander Kühne

Facharzt für Chirurgie
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
Zusatzbezeichnung Spezielle Unfallchirurgie
Schwerpunktbezeichnung Unfallchirurgie
Zusatzbezeichnung Handchirurgie
Zusatzbezeichnung Notfallmedizin

LEITENDER OBERARZT

Dr. med. Nikolaus Kreitz

Facharzt für Chirurgie
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
Schwerpunktsbezeichnung Unfallchirurgie
Zusatzbezeichung Spezielle Unfallchirurgie
Bereichsbezeichung Rettungsmedizin