Reflux-Krankheit – unsere Behandlung

Eine Reflux-Krankheit ist eine chronische Erkrankung, die meist durch schlechte Ernährung oder Stress verursacht wird. Unbehandelt können die Folgen der Reflux-Krankheit, wie eine chronische Entzündung, Verengungen (Stenosen), Blutungen oder eine Entartung der Schleimhaut bis zum Speiseröhrenkrebs, Ihre Lebensqualität deutlich einschränken. Unsere Experten in Hamburg sind auf die Behandlung des chronischen Sodbrennens, wie die Reflux-Krankheit auch genannt wird, spezialisiert. Je nach Ihren individuellen Beschwerden wenden Sie dabei verschiedene Therapieansätze an, um Ihnen zu helfen. Diese reichen von säurehemmenden Medikamenten über die Umstellung Ihrer Ernährung bis hin zu einer Operation. Bei sporadisch auftretendem Sodbrennen können Ihnen altbekannte Hausmittel wie magenfreundliche Tees bereits Linderung verschaffen.
Zur Diagnostik von Speiseröhrenerkrankungen führen wir Spiegelungen der Speiseröhre und des Magens, Druckmessungen (Manometrie) und Säuremessungen (pH-Metrie) durch. Wenn konservative Behandlungen Ihre Beschwerden nicht dauerhaft oder ausreichend lindern, kann eine meist minimal-invasive Operation eine sinnvolle Behandlung Ihrer Reflux-Krankheit sein. Auf die chirurgische und gastroenterologische Expertise unserer Spezialisten in Hamburg können Sie dabei vertrauen.

Konservative Behandlungsmethoden

Operative Behandlungsmethoden

Allgemeine Informationen zu Reflux-Krankheit

Bei einer Reflux-Krankheit gelangt der Mageninhalt wieder zurück in die Speiseröhre. Alles zu Ursachen, Symptomen und Diagnose erfahren Sie hier.