Septische Chirurgie - Unser Team

Septische Chirurgie

Riss-im-Kreuzband.jpg

Ihre Spezialisten für komplizierte Fälle

Knochen- und Gelenkinfektionen können zu lebensbedrohlichen Krankheitsbildern führen. Sie gehören zu den schwerwiegendsten Komplikationen der Unfall- und orthopädischen Chirurgie. Werden sie nicht rechtzeitig und effektiv behandelt, können Funktions-verluste und chronische Verläufe bis hin zum Verlust einer Extremität die Folge sein. Nur eine schnelle, konsequente und zielgerichtete Behandlung führt dazu, dass Extremitäten wieder funktions- und belastungsfähig werden. Besondere Bedeutung hat dabei die septisch-chirurgische Erfahrung des Behandlungsteams. Nur dann lassen sich die besten Ergebnisse erzielen und bleibende Behinderungen verhindern. In unserer Klinik für Septische Knochen- und Weichteilchirurgie mit Zentrum für Gelenkprotheseninfektionen führt unser Spezialistenteam mehr als 1.000 septische Operationen im Jahr durch. Die Behandlung umfasst dabei nicht nur die stationäre Therapie, sondern auch die enge ambulante Nachversorgung in den Sprechstunden.

Hohe Expertise für Ihre Lebensqualität

Einzigartige Qualitätsmessung, auf die Sie sich verlassen können

Die seit 2007 bestehende Klinik für Septische Knochen- und Weichteil-Chirurgie in Hamburg arbeitet mit vielen Kliniken und Praxen im gesamten norddeutschen Raum zusammen. Ziel unserer Behandlung ist zunächst die Beruhigung der Infektion, anschließend folgen Knochen- und Weichteil-Rekonstruktionen sowie Ihre umfassende Weiterbetreuung.

Die Qualität unserer Behandlung wird regelmäßig jedes Jahr anhand definierter Qualitätskriterien gemessen. Diese Messung der Behandlungsqualität im Bereich der septischen Chirurgie ist in Deutschland einmalig und garantiert Ihnen eine Behandlung auf höchsten Niveau.

Unser Behandlungsspektrum:

  • akute und chronische Knochen- und Gelenkinfektionen und infizierte Gelenkprothesen

  • Infekt-Pseudarthrosen, Infekt-Frakturen

  • Rekonstruktion von Knochen- und Weichteildefekten swie von Decubitalulzerationen

  • Diabetisches Fußsyndrom, Charcotarthropathie

  • chronische Weichteildefekte im Rahmen arterieller oder venöser Gefäßerkrankungen

  • 24 Stunden Bereitschaftsdeinst für septische Notfälle

  • interdisziplinäre Behandlung durch Wundtherapie, Diabetologie, Physiotherapie, Orthopädietechniker

Bundesweit einmalig: septisch-chirurgischer Bereitschaftsdienst

Infektionen können zu lebensbedrohlichen Krankheitsbildern führen (Sepsis). Um dieser Situation begegnen zu können, haben wir einen eigenen septisch-chirurgischen Bereitschaftsdienst aus erfahrenen Fachärzten aufgebaut. Die Schön Klinik Hamburg Eilbek ist damit die einzige Klinik in Deutschland, die einen solchen Notdienst eingerichtet hat.

Diabetischer Fuß, fachgerecht behandelt

Ein besonderer Schwerpunkt unserer Abteilung ist die Behandlung von Patienten mit Infektionen bei Diabetischem Fußsyndrom. Jeder vierte Diabetiker muss im Laufe seiner Erkrankung damit rechnen, am Diabetischen Fußsyndrom zu erkranken.

Dabei handelt es sich um eine komplexe Folgeerkrankung des Diabetes mellitus mit großer Tragweite für die betroffenen Patienten. Multiple Ursachen begünstigen die Entstehung und den meist komplikationsreichen und langwierigen Verlauf.

Die Behandlung basiert stets auf einer sorgfältigen Anamnese-Erhebung, Untersuchung und Beratung über die konservativen und operativen Möglichkeiten. Eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit ist hierbei zwingend notwendig. Im ärztlichen Team, bestehend aus septischen Chirurgen, Diabetologen, Radiologen und Gefäßmedizinern sowie zusammen mit Wundtherapeuten, Physiotherapeuten und Orthopädietechnikern arbeiten die Experten präventiv und therapeutisch zu Ihrem Wohl. Der Erhalt Ihrer Gliedmaßen ist das oberste Ziel der Therapie.

Wenn die konservative Therapie nicht zum Erfolg führt, verhindern wir mit einem chirurgischen Eingriff eine Ausbreitung des Infekts. Ziel der operativen Therapie ist der stabile, lasttragende Fuß. Die Operationstechniken unserer Spezialisten reichen von schonenden minimalinvasiven Verfahren in Lokalanästhesie bis hin zur komplexen mehrzeitigen Rekonstruktion. Großen Wert legen wir im Rahmen eines notwendigen stationären Aufenthaltes auf eine diabetologische Mitbetreuung mit regelmäßigen Befundkontrollen.