Interdisziplinäre Contergan-Sprechstunde

Gespräch zwischen Pflegerin-und älterer Patientin

Spezialisiertes Behandlungsangebot

Von 1957 bis 1961 wurde Contergan als „völlig ungiftiges“ Medikament verkauft und gezielt zur Linderung von Schwangerschaftsbeschwerden verordnet. In der Folge wurden weltweit Kinder mit dramatischen Fehlbildungen geboren. Aktuell leben in Deutschland noch etwa 2.400 Geschädigte. Wenn Sie betroffen sind, finden Sie in unserer interdisziplinären Contergan-Sprechstunde in Hamburg ein spezialisiertes Angebot, das individuell auf Sie abgestimmt wird.

Behandlungsspektrum

Ambulante, vorstationäre und stationäre Behandlung möglich

Die durch Contergan verursachten Schädigungen können höchst unterschiedlich sein: Neben den offensichtlichen Fehlbildungen leiden Betroffene auch an Schädigungen der inneren Organe, der Sinnesorgane und des Nervensystems. Die individuelle Ausprägung der einzelnen Schädigungen kann extrem unterschiedlich sein und wirkt sich in der Regel auf alle Lebensbereiche aus. Die lebenslange körperliche Integrationsleistung hat bei vielen Betroffenen bis heute zu einer erheblichen Degeneration des Bewegungsapparates geführt. Mobilitätseinschränkungen und chronischen Schmerzen sind die Folge.

Das Behandlungsspektrum der interdisziplinären Contergan-Sprechstunde umfasst alle Gesundheitsstörungen im Zusammenhang mit einer Contergan-Schädigung. Das Angebot umfasst drei aufeinander abgestimmte Versorgungsstufen und orientiert sich individuell an Ihren medizinischen Bedarfen. Externe Netzwerkpartner ergänzen das medizinische Angebot.

Neben der vorstationären und stationären Versorgung ist auch die ambulante Behandlung in unserer KV-Sprechstunde möglich.