Spinalkanalstenose – unsere Therapie

Eine Verengung des Rückenmarkkanals, medizinisch als Spinalkanalstenose bezeichnet, kann in allen Bereichen Ihrer Wirbelsäule auftreten, insbesondere in der Lendenwirbelsäule (LWS) und Halswirbelsäule (HWS), und Ihnen Symptome wie ausstrahlende Schmerzen, Gefühlsstörungen sowie Koordinations- und Gangsstörungen verursachen. Die Therapie der Spinalkanalstenose gehört in die Hände absoluter Spezialisten. In unserem als Exzellenzzentrum zertifizierten Wirbelsäulen-Zentrum in Neustadt behandeln Sie international erfahrene und renommierte Experten. Sie helfen Ihnen, wenn konservative Maßnahmen, wie Schmerzmittel und physiotherapeutische Übungen, Ihre Schmerzen nicht dauerhaft mindern. Insbesondere wenn bei Ihnen Taubheitsgefühle oder Lähmungserscheinungen auftreten oder die Symptome ihre Lebensqualität entscheidend beeinträchtigen, ist eine OP die notwendige Behandlung Ihrer Spinalkanalstenose. Nur durch einen chirurgischen Eingriff ist die Spinalkanalstenose überhaupt heilbar. Unsere Operateure wenden, wo immer möglich, schonende minimalinvasive und mikrochirurgische OP-Verfahren an, so dass Sie Ihre Nachbehandlung nach der OP zügig beginnen können.

Konservative Behandlungsmethoden

Operative Behandlungsmethoden HWS

Operative Behandlungsmethoden BWS

Operative Behandlungsmethoden LWS

Nachbehandlung/Reha

Allgemeine Informationen zu Spinalkanalstenose

Die Spinalkanalstenose ist eine schmerzhafte Verengung des Wirbelkanals. Alles über die Ursachen & Symptome erfahren Sie hier.