Hüftarthrose

In jungen Jahren machen die Hüften viel mit. Tanzen, Fußball, Joggen – alles kein Problem. Im Alter sieht das oft anders aus. Wenn die Hüften plötzlich bei jedem Schritt schmerzen, kann das ein Anzeichen für eine Abnutzung im Hüftgelenk sein. Ihre Hüftgelenke sind die zweitgrößten Gelenke in Ihrem Körper. Sie verbinden Ihre Oberschenkel und Ihr Becken miteinander. Im Laufe der Zeit kann das Knorpelgewebe zwischen Oberschenkelkopf und Hüftpfanne verschleißen und es kommt zu einer schmerzhaften Reibung, häufig verbunden mit Schmerzen in der Leistengegend. Diese sogenannte Hüftarthrose ist jedoch gut behandelbar.

Unsere erfahrenen Spezialisten an den Schön Kliniken kombinieren bei der Behandlung Ihrer Hüftarthrose individuelle Physiotherapien mit schmerzstillenden Medikamenten. Zudem wenden wir, wenn notwendig, schonende, auch operative minimalinvasive Verfahren an, um den Einsatz eines künstlichen Hüftgelenks so lange wie möglich hinauszuzögern. Sollte doch eine Endoprothese nötig werden, sorgen wir dafür, dass Sie möglichst schmerzarm und schnell wieder in Bewegung kommen.

Unser Online-Selbsttest gibt Ihnen eine erste Einschätzung, ob eine Erkrankung bei Ihnen vorliegen kann.

Hüftarthrose (Coxarthrose) - unsere Behandlung

Bei der Hüftarthrose, medizinisch Coxarthrose genannt, handelt es sich um einen Gelenkverschleiß am Hüftgelenk, der mit zunehmendem Lebensalter Männer wie Frauen gleichermaßen betrifft. Einer Coxarthrose kann man mit verschiedenen Maßnahmen, wie einer ausgewogenen Ernährung, speziellen Übungen oder auch Sport vorbeugen, da diese Maßnahmen Ursachen dieser Erkrankung entgegenwirken; heilen lässt sich die Hüftarthrose selbst allerdings nicht.

Vor der Therapie steht die gründliche Diagnostik. Im Rahmen einer ambulanten Vorstellung in unserer Sprechstunde prüfen wir, ob Sie an einer Arthrose im Hüftgelenk leiden. In einem ausführlichen Gespräch erheben wir die Krankengeschichte unserer Patientinnen und Patienten und erfassen unter anderem alle Symptome Ihrer Erkrankung. Bei der anschließenden körperlichen Untersuchung begutachten wir zunächst Ihre Körperhaltung, insbesondere Ihren Gang. Wir untersuchen, wie beweglich Ihr Hüftgelenk ist. Mit speziellen Grifftechniken und Tests geht unser ärztliches Personal Schmerzen und Beschwerden im Bereich der Hüfte auf den Grund.

Das Röntgenbild

Als bildgebendes Verfahren sind Röntgenbilder vom Hüftgelenk zumeist ausreichend. Hierauf sehen unsere Arthrose-Experten anhand der Formveränderungen des Gelenks das Ausmaß des Verschleißes. Je mehr Knorpel im Hüftgelenk fehlt, desto schmaler wird der Gelenkspalt.
Für eine möglichst genaue Diagnose können weitere Untersuchungen notwendig werden. Bei Verdacht auf eine entzündliche Gelenkerkrankung führen wir zusätzlich eine Blutuntersuchung durch oder entnehmen eine Flüssigkeitsprobe aus dem Hüftgelenk.

Konservative Behandlung / Behandlung ohne Operation

Anfangs helfen schmerzlindernde und entzündungshemmende Medikamente, Physiotherapie (Krankengymnastik), manuelle Therapie sowie physikalische Therapie gegen die Schmerzen und die zunehmende Unbeweglichkeit, die mit einer Hüftgelenksarthrose in Verbindung stehen. Injektionen in das betroffene Hüftgelenk sowie Röntgenbestrahlung können in manchen Fällen die Beschwerden lindern. Diese beschriebenen konservativen Maßnahmen werden durch die niedergelassenen Orthopädinnen und Orthopäden veranlasst.

Operative Behandlung

Die Schön Klinik Neustadt ist nicht nur regional für Ostholstein, Lübeck, Hamburg und Kiel, sondern auch überregional und für Patientinnen und Patienten aus dem In- und Ausland eine hoch spezialisierte Klinik mit ausgewiesener Expertise für die operative Behandlung Ihrer Hüftgelenksarthrose. Neben dem künstlichen Gelenkersatz bieten wir folgende Operationen am Hüftgelenk an:

  • Revisionsoperationen (Wechsel einer bestehenden Hüft-TEP)
  • Versorgung von akuten Frakturen im Hüftbereich
  • Therapie der Hüftkopfnekrose

Hüftendoprothese

Wenn konservative Behandlungen Ihrer Hüftarthrose nicht mehr genügen, um Ihnen ausreichende schmerzfreie Beweglichkeit zu verschaffen, kann eine Gelenkersatzoperation zur Therapie bei fortgeschrittener Arthrose sinnvoll sein. Hüftpfanne und Hüftkopf werden dann durch ein künstliches Hüftgelenk (Hüft-Totalendoprothese / Hüft-TEP) ersetzt. Ziel der Implantation einer Hüft-Totalendoprothese ist die Beseitigung der Schmerzen und Bewegungseinschränkungen und somit eine Verbesserung Ihrer Beweglichkeit und Mobilität.

Vor jeder Hüft-OP werden unsere Patientinnen und Patienten durch unsere Ärztinnen und Ärzte sorgfältig über die Operation und die verschiedenen Prothesensysteme aufgeklärt. In der Schön Klinik Neustadt werden langjährig bewährte Implantate und hochwertige Gleitpaarungen (Keramik) eingesetzt.

In den meisten Fällen kann die Hüftendoprothese zementfrei verankert werden. Der Knochen wächst dann auf der Oberfläche des künstlichen Gelenkes an. Bei älteren Patientinnen und Patienten kann es aber auch sein, dass die Prothese einzementiert werden muss. Dies hängt von Ihrer individuellen Knochenqualität ab
Es kommen weichteilschonende OP-Verfahren bei Ihrer Hüftarthrose zur Anwendung.

Mögliche Indikationen für einen Gelenkersatz

  • Hüftarthrose
  • Spätfolgen einer Hüftdysplasie
  • Spätfolgen Morbus Perthes
  • Spätfolgen Epiphyseolysis capitis femoris
  • Spätfolgen der Hüftkopfnekrose
  • Gelenkzerstörung durch rheumatoide Arthritis
  • Spätfolgen nach Frakturen
  • Spätfolgen nach Entzündungen

EndoProthetikZentrum – Schön Klinik Neustadt

Jährlich führen wir in unserer Klinik mehr als 2.000 Gelenkersatzoperationen an der Hüfte (Hüft-Totalendoprothese) durch. Die Schön Klinik Neustadt ist als EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung zertifiziert (endoCert®), was Ihre Versorgung auf höchster Qualitätsstufe sichert.

Endo Aktiv – Enhanced-Recovery-Programm

Um zügig wieder zu genesen, ist der gesamte Behandlungsprozess von der Vorstellung in der Sprechstunde bis zur Entlassung aus der Rehabilitation im Rahmen des Schön Klinik Endo Aktiv Programms aufeinander abgestimmt.

Erste Schritte nach der Operation erfolgen fast immer unter Vollbelastung bereits am Operationstag. Wenn Sie selbstständig in den täglichen Aktivitäten sind (Körperhygiene, An- und Auskleiden) und die zurückgelegte Gehstrecke ausreichend ist, kann Ihre Rehabilitationsmaßnahme starten. Dies ist zumeist circa vier Tage nach der Operation möglich.

Weitere Informationen zum Endo Aktiv-Programm: https://www.schoen-klinik.de/endo-aktiv

Rehabilitation / Nachsorge

Ihre Rehabilitation kann in einer stationären/ambulanten Einrichtung oder durch niedergelassene Physiotherapeutinnen und -therapeuten erfolgen.

Selbstverständlich können Sie die Rehabilitationsmaßnahme auch in unserer Klinik an der Ostsee in Anspruch nehmen. In den meisten Fällen werden die Kosten hierfür von Ihrer Krankenkasse oder Ihrer Rentenversicherung übernommen. Sie werden dann direkt in der Klinik für Rehabilitation aufgenommen.

Eine nahtlose Fortsetzung des begonnenen Schön Klinik Endo Aktiv Programms ist somit optimal gewährleistet. Die begonnene Physiotherapie wird intensiviert und um physikalische Therapien, Gesundheitsberatung und weitere Bausteine ergänzt. So werden Sie bald wieder fit genug für Ihre Rückkehr in den Alltag oder ins Berufsleben.

Rückkehr nach Hause
Ihr Training können Sie eigenständig nach Ihrer Entlassung aus der Rehabilitation fortführen. Nach unserem Behandlungskonzept im Akut- und Rehabilitationsbereich sind nur in den wenigsten Fällen weitere ambulante Termine für Physiotherapie und andere Behandlungen notwendig.

Sport mit Hüftendoprothese

Wenn Sie vor der Operation regelmäßig eine Sportart ausgeführt haben, liegt es in Ihrem Ermessen, dies auch weiterhin in Maßen zu betreiben. Mit dem Wissen, dass Ihr Körper an die sportartspezifischen Bewegungsabläufe gewöhnt ist, das Gelenk dabei aber auch verstärkt belastet wird.

Ratsam sind Sportarten mit gleichmäßigen, fließenden Bewegungen, zum Beispiel Schwimmen, Radfahren, Nordic-Walking, Skilanglauf und Gymnastik. Ungünstig sind alle Sportarten mit abrupten Bewegungsabläufen, Stoßbelastungen, Erschütterungen und Drehbewegungen. Je extremer Sie sich bewegen, desto mehr wird das neue Gelenk belastet.

Dr. med. Karl Christian Westphal
CHEFARZT

Dr. med. Karl Christian Westphal

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
Spezielle Orthopädische Chirurgie
Physikalische Therapie

Dr. Sven Hemme
OBERARZT

Dr. Sven Hemme

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
Spezielle Orthopädische Chirurgie
Hygienebeauftragter Arzt
ABS-beauftragter Arzt (Antibiotic Stewardship)