Behandlungsmethoden

haende-ohne-schmerzen

Deutlich verbesserte Handfunktion

Einfachere Formen angeborener Fehlbildungen wie zum Beispiel ein Doppeldaumen lassen sich in der Regel vollständig korrigieren. In schweren Fällen können unsere Spezialisten häufig eine funktionelle Verbesserung erreichen, so dass Ihr Kind seine Hand wieder besser einsetzen kann. Ein kosmetisch perfektes Ergebnis ist bei schweren Formen der Fehlbildung schwieriger und seltener zu erzielen.

Konservative Behandlungsmethoden

Angeborene Fehlbildungen der Hand mittels Schiene behandeln

Speziell angepasste Schienen können die Funktion und Einsatzfähigkeit der fehlgebildeten Hand verbessern. Entweder bis eine Operation erfolgen kann oder – wenn keine Operation notwendig ist – auch auf Dauer.  

Operative Behandlungsmethoden

Fehlgebildete Hände mit einer Operation korrigieren

Einfachere operative Eingriffe planen unsere Experten bereits zwischen dem ersten und zweiten Lebensjahr Ihres Kindes. Sollte die Korrektur der Fehlbildung mehrere operative Eingriffe erfordern, sollten diese bis zum fünften Lebensjahr abgeschlossen sein. So kann sich Ihr Kind möglichst früh ganz normal weiterentwickeln. Fehlen an einer Hand ein oder mehrere Finger, können unsere erfahrenen Spezialisten durch die Transplantation patienteneigener Zehen korrigierend eingreifen.