Hallux rigidus

Schmerzen beim Auftreten, Probleme beim Abrollen, eingeschränkte Beweglichkeit? Wenn jeder Schritt für Sie eine Qual ist, kann eine abnutzungsbedingte Erkrankung (Arthrose) im Großzehengrundgelenk der Grund sein. Die Arthrose macht Ihre Großzehe steif und führt zu Beschwerden in Ihrem Fuß.

Unsere Spezialisten an den Schön Kliniken haben große Erfahrung in der Therapie von Fußleiden. Nach einer genauen Diagnose erhalten Sie bei uns genau die richtige Behandlung.

Hallux rigidus – unsere Therapie

Die Ursachen und Ausprägungen für eine Arthrose im Großzehengrundgelenk sind sehr unterschiedlich. Neben Unfällen und Verletzungen sowie anlagebedingten Knorpelveränderungen kommen auch Entzündungen wie Rheuma oder Gicht als Ursache des Hallux rigidus infrage.

Vor einer Behandlung der Erkrankung gilt es, das Ausmaß der Schäden am Gelenk der Großzehe, den Grad der Beweglichkeit sowie die eventuell damit verbundenen Schmerzen im Fuß präzise festzustellen. An der Schön Klinik München Harlaching profitieren Patientinnen und Patienten von hochwertiger Bildgebung. In der angebundenen Praxis für Radiologie werden 2 MRT-Geräte (unter anderem 3-Tesla-MRT-Gerät, Metallunterdrückung, spezielle Knorpelsequenzen) und ein CT der neusten Generation vorgehalten. Wir können belastete Computertomografien (DVT) durchführen und haben alle Möglichkeiten der konventionellen Radiologie und Sonografie. Damit lässt sich der Zustand von Knorpel und Knochen im Fuß zuverlässig erfassen und eine individuelle Behandlung des Großzehengrundgelenks planen.

Behandlung des Hallux rigidus mit oder ohne OP

So unterschiedlich Ursache und Symptome der Arthrose, so vielfältig sind die Behandlungen des Hallux rigidus, sowohl im konservativen als auch im operativen Bereich. In der Frühphase der Erkrankung helfen zum Beispiel bereits Einlagen für die Schuhe oder Schuhzurichtungen zur Unterstützung der Großzehe. Auch durch eine Injektionsbehandlung mit Hyaluronsäure, Wachstumsfaktoren oder Kortison kann eine deutliche Besserung der Beschwerden und eventuellen Schmerzen bei Patientinnen und Patienten erreicht werden, sodass auf eine OP verzichtet werden kann.

Im fortgeschrittenen Stadium des Hallux rigidus stoßen konservative Behandlungen teilweise an Grenzen. Als spezialisiertes Fußzentrum besitzen unsere Experten jahrelange Erfahrung in der operativen Behandlung der Arthrose am Großzehengrundgelenk. Eine besondere Expertise liegt dabei auf minimalinvasiven Eingriffen, die aufgrund der kleinen Hautschnitte besonders schonend sind. Patientinnen und Patienten aus Deutschland und ganz Europa vertrauen uns bei einem Hallux rigidus und sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis unserer Therapie.   

Regionalanästhesie bei OP an Fuß- und Sprunggelenk

Sollte eine Operation notwendig sein, profitieren Patientinnen und Patienten von den speziell auf Erkrankungen von Fuß- und Sprunggelenk ausgerichteten Anästhesie-Verfahren. Wir führen über 90 Prozent unserer Operationen in Regionalanästhesie durch. Dies bedeutet, dass ausschließlich das betroffene Bein betäubt wird. Eine Vollnarkose oder Spinalanästhesie (Injektion in den Rücken) kann dadurch vermieden werden. Nach der Operation kann selbst das Ausmaß der Betäubung des Beins per Knopfdruck gesteuert werden. Dieses schonende Anästhesie-Verfahren vermeidet die Risiken einer Vollnarkose und die Nebenwirkungen vieler klassischer Schmerzmittel.

Ihr Fuß-Fachzentrum in München Harlaching

Unsere Fuß- und Sprunggelenkspezialisten in der Schön Klinik München Harlaching sind ausgewiesene Experten auf dem Gebiet der Fußfehlstellungen und behandeln jährlich mehr als 30.000 Patientinnen und Patienten. Aufgrund ihrer erfolgreichen Arbeit genießen sie einen ausgezeichneten Ruf weit über die Region Münchens hinaus. Als einziges zertifiziertes Fuß- und Sprunggelenkzentrum der Maximalversorgung (FußCert max) in Südbayern und als akademisches Lehrkrankenhaus der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) und der Paracelsus Universität Salzburg (PMU) stehen wird für innovativste Therapieverfahren und wissenschaftlich abgesicherte Behandlungskonzepte. Wir beteiligen uns an nationalen und internationalen Registern (zum Beispiel Knorpelregister), um anhand der gewonnenen Daten die Therapie für unsere Patientinnen und Patienten kontinuierlich zu verbessern.

Konservative Behandlung bei Hallux rigidus

  • Einlagen mit steifer Sohle
  • Ballenrolle
  • Ausfräsen des Raums unter dem Großzehengrundgelenk
  • Physiotherapie
  • Schuhe mit weichem Obermaterial und Großzehenraum
  • Medikamente 
  • Injektionsbehandlung mit Hyaluronsäure und/oder Cortison
  • Injektion von Wachstumsfaktoren

Operative Behandlung bei Hallux rigidus

  • Cheilektomie
  • Umstellungsosteotomie
  • Resektionsarthroplastik
  • Arthrodese
  • Knorpelersatzimplantat (zum Beispiel Cartiva, RegJoint)
  • Knorpelrekonstruktion
  • endoprothetischer Gelenkersatz

Weitere Informationen zur Behandlung im Fachzentrum

Unsere Spezialisten für Hallux rigidus

LEITENDER OBERARZT

Dr. Hubert Hörterer

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
Spezielle orthopädische Chirurgie
Medizinischer Ansprechpartner des Deutschen Skiverbandes Ski Alpin, Skicorss, Freeski für die Schön Klinik
Offizieller Mannschaftsarzt der Deutschen Ski Nationalmannschaft Alpin

FACHARZT

Dr. Stefan Lemperle

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Zusatzbezeichnung Manuelle Medizin/Chirotherapie
Hygienebeauftragter Arzt (HBA) nach dem Curriculum der Bundesärztekammer