SLAP-Läsion

Die Milch aus dem Kühlschrank nehmen oder eine Wasserflasche heben. Wenn diese alltäglichen Bewegungen nur noch unter Schmerzen möglich sind, kann es sein, dass Sie eine SLAP-Läsion haben. Hierbei handelt es sich um einen An- oder Abriss der oberen Gelenklippe und der langen Bizepssehne von der Schulterpfanne.
Unsere Experten in den Schön Kliniken sind auf die Behandlung einer SLAP-Läsion spezialisiert. Sie finden gemeinsam mit Ihnen die Ursache und die richtige Therapie.

SLAP-Läsion – unsere Behandlung

In der Schön Klinik München Harlaching sind wir seit vielen Jahren auf die konservative und operative Versorgung von Labrumverletzungen und SLAP-Läsionen spezialisiert. Seit November 2020 sind wir als eine von insgesamt erst sieben Kliniken in Deutschland und erste Klinik in Bayern als Deutsche Schulter- und Ellenbogenklinik München Harlaching zertifiziert worden. Hierdurch können wir unseren Patientinnen und Patienten ein Höchstmaß an Qualität bieten und mit unserer Erfahrung dabei helfen, dass Sie nach Ihrer Verletzung so schnell wie möglich wieder in Ihr gewohntes Leben zurückkehren.

Je nach Ausprägung, Schädigungsgrad und möglichen Begleitverletzungen der SLAP-Läsion kommen verschiedene Therapie-Ansätze infrage. Dabei ist die richtige Therapie der SLAP-Läsion so individuell wie ihre Ursache. Im Vorfeld ist es daher entscheidend, die Schulter genau zu untersuchen und eine exakte Diagnose zu stellen. Spezielle Faktoren in Ihrem Alltag, Ihr Sportprofil oder Ihre speziellen Wünsche sind wichtig bei der Entscheidungsfindung für oder gegen eine OP der SLAP-Läsion.

Wenn möglicherweise eine OP erforderlich ist, stehen wir Ihnen in der Schön Klinik München Harlaching mit großer Expertise und medizinischer Kompetenz zur Verfügung. Gemeinsam mit Ihnen legen wir das für Sie richtige operative Vorgehen fest und kümmern uns um eine geeignete Nachbehandlung, damit Ihre Schulter wieder schmerzfrei funktioniert und dabei eine freie Beweglichkeit hat.

Konservative Behandlungsmethoden

Bei Patientinnen und Patienten mit nur geringen Beschwerden (zum Beispiel SLAP-Läsion I) und sowohl beruflich als auch sportlich keiner übermäßigen Überkopfbelastung ist eine primär konservative Therapie möglich. Wir setzen hier auf moderne Therapieverfahren mit physiotherapeutischen Übungs- und Trainingsprogrammen und gezieltem Muskelaufbautraining sowie unterstützend gegebenenfalls EMS-Training (Elektromyostimulation). Ziel ist es, den Oberarmkopf besser in der Gelenkpfanne zu zentrieren, sodass die Zugkraft an der langen Bizepssehne und dem Labrum-Bizepssehnen-Komplex der oberen Gelenklippe reduziert wird

Operative Behandlungsmethoden

Bei jungen beziehungsweise jugendlichen Patientinnen und Patienten, die keine Überkopfsportarten ausüben, aber an einer SLAP-Läsion leiden, fixieren wir den angerissenen Labrum-Bizepssehnen-Komplex wieder an seinem ursprünglichen Ansatz am oberen Pfannenrand (SLAP-Repair). Die Befestigung erfolgt mit ein bis zwei kleinen „Dübeln“ (Bio-Ankern), die vom Körper im Laufe von Monaten abgebaut werden. Auch bei SLAP-Läsionen, die in Kombination mit einer Schulterluxation auftreten, wird die lange Bizepssehne auf diese Weise während der eigentlichen Bankart-OP bei gleichzeitiger Bankart-Läsion (siehe Schulterinstabilität) befestigt.

Bei Patientinnen und Patienten mit chronischer Überlastung und degenerativer Verletzung der langen Bizepssehne (häufig SLAP-Läsion II) oder bei sportlicher beziehungsweise beruflicher Überkopfbeanspruchung ist es möglich, dass der angerissene Sehnenansatz der langen Bizepssehne mit diesem Verfahren nicht stabil am oberen Pfannenrand ausheilt. In diesen Fällen ist es sinnvoller, die lange Bizepssehne zu transferieren.

Dabei gibt es grundsätzlich zwei verschiedene Verfahren:

 

Bei der Bizepssehnentenodese wird die lange Bizepssehne an der geschädigten oberen Gelenklippe abgesetzt, um Sie dann wieder außerhalb Ihres Schultergelenks am Oberarmkopf in ihrem natürlichen Verlauf zu fixieren (Tenodese). Dabei wird neben der Arthroskopie ein kleiner (circa ein Zentimeter) langer Hautschnitt – kosmetisch kaum sichtbar – im Bereich der Achselfalte angelegt. Das Umsetzen der Sehne (Transfer) bedeutet keinen Verlust von Kraft oder Funktion, da der natürliche Lauf der Sehne nicht verändert wird.

Bei der Bizepssehnentenotomie wird die lange Bizepssehne an der geschädigten oberen Gelenklippe abgesetzt, ohne sie wieder zu befestigen. Die Sehne rutscht hierbei in ihren natürlichen Kanal am Vorderrand des Oberarms, verklemmt sich dort und wächst von alleine wieder fest. In manchen Fällen kann die Sehne jedoch weit in den Kanal rutschen und so eine sichtbare „Beule“ im Bereich des Bizepsmuskelbauches entstehen (sogenanntes Popeye-Zeichen). Trotz dieser kosmetischen Beeinträchtigung kommt es nur selten zu einer merklichen Einschränkung der Bizepskraft oder -funktion.

Weitere Informationen zur Behandlung im Fachzentrum

Unsere Spezialisten für SLAP-Läsion