Dr. Andreas Schoefinius

Dr. Andreas Schoefinius

Funktion

Oberarzt - Fachzentrum für Anästhesie und Intensivmedizin

Qualifikationen

Facharzt für Anästhesiologie – Notfallmedizin

Lebenslauf

SEIT 2009
Oberarzt
Schön Klinik München Harlaching
2007 - 2009
Funktionsoberarzt
Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie Universitätsklinikum Würzburg
1998 - 2007
Arzt im Praktikum und wissenschaftlicher Mitarbeiter
Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie Universitätsklinikum Würzburg
1990 - 1998
Studium der Humanmedizin
Technische Universität München

Engagement

Mitgliedschaft
  • 2011 - Johanniter Unfallhilfe e.V., München, Standortarzt
  • 2010 - European Society of Regional anaesthesia (ESRA)
  • 2010 - Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)
  • 1998 - Bayerische Landesärztekammer
Wissenschaftlicher Preis
  • 2003 - Albert-Kölliker-Lehrpreis der Universität Würzburg

Publikationen

2008
Arteriovenous extracorporeal lung assist and high frequency oscillatory ventilation in post-traumatic acute respiratory distress syndrome.

Brederlau J, Anetseder M, Schoefinius A, Wurmb T, Muellenbach R, Kredel M, Schwemmer U, Zahn P, Thiel A, Roewer N.
J Trauma. 2008; 64(4):E65-8

2003
Ein-Helfer-Reanimation: Vergleich zweier differenter Methoden

A. Schoefinius , P. Sefrin
Notarzt 2003; 19(2): 68-72

1999
Long-acting psychotraumatic properties of a cardiac arrest experience.

Ladwig KH, Schoefinius A, Dammann G, Danner R, Gürtler R, Herrmann R.
Am J Psychiatry. 1999;156(6):912-9.

1997
Effects of early defibrillation by ambulance personnel on short- and long-term outcome of cardiac arrest survival: the Munich experiment.

Ladwig KH, Schoefinius A, Danner R, Gürtler R, Herman R, Koeppel A, Hauber P.
Chest. 1997;112(6):1584-91.