Wirbelgleiten (Spondylolisthesis) – unsere Therapie

Ein Wirbelgleiten, medizinisch als Spondylosisthesis bezeichnet, ist eine recht häufige Erkrankung mit unterschiedlichen Ursachen, die Ihnen oft zunächst gar keine Schmerzen bereitet. Erst wenn eine solche Instabilität Beschwerden verursacht, indem zum Beispiel der verrutschte Wirbel auf Nerven drückt, bedarf es entsprechender Therapie. Meist stehen konservative Therapien, wie stabilisierende physiotherapeutische Übungen und Schmerzmittel (Medikamente), am Beginn Ihrer Wirbelgleiten-Behandlung. Helfen Ihnen diese nicht mehr ausreichend gegen Ihre Schmerzen oder haben Sie gar neurologische Ausfälle, kann eine OP eine geeignete Maßnahme sein, um Ihr Wirbelgleiten nachhaltig zu beheben. Unsere mehrfach ausgezeichneten Wirbelsäulenspezialisten in der Schön Klinik Neustadt sind auf die operative Therapie von Wirbelgleiten spezialisiert und wenden, wo immer möglich, modernste und schonende OP-Techniken an, um bedrängte Nerven zu entlasten und Ihre Wirbelsäule zu stabilisieren oder diese in ihre ursprüngliche Form zu bringen, um Ihnen die Schmerzen zu nehmen.

Konservative Behandlungsmethoden

Operative Behandlungsmethoden

Allgemeine Informationen zu Wirbelgleiten

Von Wirbelgleiten spricht man, wenn ein oder mehrere Wirbel der Wirbelsäule verrutschen. Erfahren Sie mehr über die Ursachen und Symptome.