Behandlungsmethoden

Maximale-Lebensqualität-durch-fruehe-Behandlung

Den Krankheitsverlauf günstig beeinflussen

Trotz aller Behandlungsfortschritte ist die Multiple Sklerose immer noch eine nicht heilbare Erkrankung. Deshalb ist es wichtig, für jeden Betroffenen ein individuelles, realistisches Therapieziel zu definieren. In erster Linie streben wir die Reduktion Ihrer Schübe und die Verlangsamung des Behinderungsfortschritts an. Bestehende Symptome behandeln wir im Hinblick auf bestmögliche Lebensqualität.

Konservative Behandlungsmethoden

Therapie mit Medikamenten

In der Schön Klinik haben wir ein großes Spektrum an medikamentösen Behandlungsmethoden. Gemeinsam mit Ihnen wählen wir die für Sie das am besten geeignete Medikament aus. Eine schubartige Verschlechterung wird in der Regel mit Kortison behandelt. Bei sehr milden Symptomen oder bei bereits einsetzender deutlicher Rückbildung kann darauf auch verzichtet werden. Wenn sich die einzelnen Schübe vollständig oder unvollständig wieder zurückbilden, setzen Medikamente ein, die das Immunsystem unterdrücken bzw. modulieren. Auf diese Weise können wir den Krankheitsverlauf verändern. Auch Symptome, wie Spastiken, Schmerzen, Blasenstörung und Fatigue, lassen sich gut mit Medikamenten behandeln.

Symptom-Behandlung ohne Medikamente

In der Schön Klinik haben wir zudem vielfältige, nicht medikamentöse Therapien, um Ihre Symptome gezielt zu behandeln. Dazu gehören:

  • Bei Gangstörung: Physiotherapie
  • Bei Fatigue: Tagesstrukturierung, aktivierende Therapien (Training)
  • Bei Spastik: Physiotherapie
  • Bei Schmerzen: physikalische Therapie, Physiotherapie, Entspannungsverfahren, Hypnose
  • Bei Depression: Psychotherapie, Gespräche zur Krankheitsverarbeitung, Entspannungsverfahren, Tagesstrukturierung, Schlafhygiene.
  • Bei Kognitive Störungen: Neuropsychologische Trainingstherapie und Behandlung begleitender Depressionen