Hüftdysplasie

Die Hüftdysplasie ist die häufigste Fehlbildung bei Neugeborenen. Bis zu vier Prozent aller Babys in Mitteleuropa kommen mit dieser Erkrankung auf die Welt. Erwachsene können ebenfalls an einer Hüftdysplasie leiden, vor allem wenn diese als Kleinkind übersehen wurde. Während Kinder und Jugendliche häufig keine Beschwerden zeigen, ist Erwachsenen langes Sitzen oder Stehen meist nur unter Schmerzen möglich. Ohne Medikamente können sie ihren (Arbeits-)Alltag oft nicht bewältigen.

Dank Ultraschall und Hüft-Screening können wir viele Hüftdysplasien rechtzeitig erkennen. Unsere Spezialisten an den Schön Kliniken haben wirksame Therapien, um Sie oder Ihr Kind richtig zu behandeln.

Hüftdysplasie – unsere Behandlung

Sind Sie als Erwachsener von einer Hüftdysplasie betroffen, können Sie sich vertrauensvoll in die Hände unserer Spezialisten der Schön Klinik Bad Aibling Harthausen im Rosenheimer Land begeben. Während eine Hüftdysplasie (englisch: congenital dislocation of the hip oder kurz CDH) bei Babys zumeist konservativ behandelt werden kann, ist bei Erwachsenen oftmals eine OP erforderlich, um weitere Schädigungen bis hin zu Hüft-Arthrose zu vermeiden.

Übungen im Rahmen einer Physiotherapie und bestimmte Arten von Sport können zwar helfen, Gelenkverschleiß und akuten Schmerzen entgegenzuwirken, jedoch sollten die Bewegungen keine starke Belastung auf die Hüfte ausüben. Langfristig kann in der Regel nur die Behebung der Fehlstellung durch eine OP Ihre Beschwerden beseitigen.

Konservative Behandlungsmethoden bei Erwachsenen

  • Repositionierungsbehandlung mit anschließender Ruhigstellung im Gips

Operative Behandlungsmethoden bei Erwachsenen

  • Operative Einstellung des Hüftkopfes in der Hüftpfanne
  • Becken-Triple-Osteotomie zur Verbesserung der Pfannen-Position

Reha/Nachsorge bei Erwachsenen

  • Physiotherapie
  • Gips- und Schienenbehandlung
  • Physikalische Therapie

Weitere Informationen zur Behandlung im Fachzentrum

Unsere Spezialisten für Hüftdysplasie