Querschnittslähmung – unsere Therapie

Die Querschnittslähmung als Folge einer Rückenmarkschädigung ist eine Diagnose, die das Leben für Sie und Ihre Angehörigen schlagartig verändert. Unterschieden wird hierbei in Paraplegie (Lähmung der Beine) und Tetraplegie (Lähmung von Armen und Beinen). Die Möglichkeiten von Heilung durch eine Operation sind im chronischen Stadium stark eingeschränkt. Unsere erfahrenen Experten in der Schön Klinik Bad Aibling Harthausen unweit von Rosenheim sind besonders spezialisiert in der Therapie Ihrer Querschnittslähmung und der speziellen Pflege, die Sie in diesem Zusammenhang benötigen. Dafür stellen wir Ihnen eine gesonderte Querschnittstation bereit. Mit unserem interdisziplinären Team, tiefgreifendem Spezialwissen und technologiegestützten Therapien (Exoskelett/Gangroboter) setzen wir alles daran, Ihnen zu maximaler Selbstständigkeit für das Leben mit Ihrer Querschnittslähmung zu verhelfen.
Sollte bei chronischer Erkrankung eine Operation an Muskeln oder Gelenken bei Ihnen notwendig sein, so vermitteln wir Sie an die entsprechenden Experten innerhalb oder außerhalb unserer Klinik.

Konservative Behandlungsmethoden

Technologiegestützte Therapie in der Querschnittstation

In unserer speziellen Querschnittstation greifen wir auf technologiegestützte Therapien wie zum Beispiel einen Exoskelett-Roboter zurück. Diese fortschrittliche Behandlungsmöglichkeit bei einer Querschnittslähmung hilft Ihnen nicht nur, vorhandene und neue körperliche Fähigkeiten zu trainieren, sondern hat zudem wichtige positive Einflüsse auf Ihre Psyche und Ihren Kreislauf.

Patient bei robotergestütztem Armtraining nach Schlaganfall

Allgemeine Informationen zu Querschnittslähmung

Bei einer Querschnittslähmung sind die Nervenbahnen im Rückenmark verletzt. Erfahren Sie mehr über Ursachen & Symptome dieser Lähmung.