Schließen  
Kontaktieren Sie uns
+49 8038 90-0

Unsere Therapiekonzepte

Das Therapiezentrum ist das Bindeglied zwischen den einzelnen Fachzentren. Die separaten Bereiche greifen ineinander über und setzen die Idee der „Versorgung unter einem Dach“ um. Informieren Sie sich hier über unsere verschiedenen therapeutischen Leistungen und Anwendungen.

Psychologie

Im Mittelpunkt der psychologischen Angebote in der Schön Klinik Vogtareuth stehen der Patient und sein soziales Umfeld. Differenzierte Diagnostik, evidenzbasierte Therapie und die Aktivierung von Ressourcen bei Patientinnen und Patienten und ihren Angehörigen sind die Säulen der psychologischen Behandlung. Ziel ist die erfolgreiche Reintegration der Patienten in ihr familiäres, soziales sowie schulisches beziehungsweise berufliches Umfeld. Wesentlicher Bestandteil der psychologischen Arbeit ist die enge interdisziplinäre Vernetzung mit den anderen Fachbereichen. So kommen Psychologie und Neuropsychologie beispielsweise im Fachzentrum für Neurologie und im Fachzentrum für pädiatrische Neurologie, Neuro-Rehabilitation und Epileptologie zum Einsatz.

Elektrotherapie

Mit der Elektrotherapie können wir ein breites Spektrum von Beschwerden lindern: Durchblutungsstörungen, Schwellungen oder auch Lähmungen nehmen häufig durch eine Behandlung mit elektrischen Impulsen ab.

Diät- und Ernährungsberatung

In Deutschland leiden immer mehr Menschen an ernährungsbedingten Erkrankungen wie Diabetes mellitus Typ 2 oder Adipositas. Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen oder Lebensmittelunverträglichkeiten zählen ebenfalls zu Begleiterscheinungen einer unausgewogenen Ernährung. Sie entstehen zum Beispiel, wenn insgesamt zu viel oder nur einzelne Inhaltsstoffe im Überfluss verzehrt werden. Möglich ist auch, dass krankheitsbedingt zu wenig gegessen wird oder es an einzelnen Nährstoffen mangelt.

Eine ausgewogene Ernährung kann vor manchen Erkrankungen schützen sowie eine speziell berechnete Ernährungstherapie bei Erkrankungen helfen, zum Beispiel die ketogene Ernährungstherapie bei Epilepsie, Migräne oder Multipler Sklerose.

Die Verbindung zwischen Darm und Gehirn beschäftigt die Forschung, seit der russische Physiologe Iwan Pavlov zeigen konnte, dass der Anblick des Futters bei Hunden die Produktion der Verdauungssäfte aktiviert. Seit einigen Jahren mehren sich die Hinweise, dass auch die Verdauungsaktivität im Darm das Gehirn beeinflussen kann.

Diese Darm-Hirn-Achse spielt eine wichtige Rolle bei der Therapie von neurologischen Erkrankungen wie Alzheimer, Demenz oder Epilepsie. Der Aufbau eines gesunden Darmmikrobioms ist daher ein wichtiger Teil der Ernährungstherapie.

Die Ernährungstherapeutinnen und -therapeuten zeigen Ihnen gerne in der Praxis in den Therapieküchen oder in der Theorie in Einzelgesprächen und Vorträgen einen Weg zu einer gesunden Ernährung.

Ergotherapie

Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters und deren Familien, in ihrem Alltag das zu tun, was wichtig für sie ist. Mit Ihnen gemeinsam entwickeln die Ergotherapeutinnen und -therapeuten neue Ideen, Ihren Alltag zu gestalten, Aktivitäten zu erleichtern und die Lebensqualität zu verbessern.

Feldenkrais-Methode

Mit Feldenkrais finden Sie in Einzel- oder Gruppenstunden zu Ihrer natürlichen Haltung zurück und erweitern Ihre Bewegungsmöglichkeiten grundlegend. In abwechslungsreichen Lektionen erspüren Sie Ihre Bewegungsgewohnheiten und lernen die nützlichen von den belastenden zu unterscheiden. So können Sie überflüssige Anspannungen lösen und Stress abbauen. Sie „hören“ auf Ihren Körper und spüren, was Ihnen guttut.

Handtherapie

Die Handtherapie umfasst die ganzheitliche Behandlung der Hand beziehungsweise der oberen Extremität mit der Rehabilitation von chirurgischen, traumatischen, orthopädischen, rheumatologischen und neurologischen Erkrankungen und deren Auswirkungen.

Wir fertigen für Sie individuelle Schienen an, informieren Sie über Krankheitsbilder, Verletzungen und die Funktionsweise der Hand und erarbeiten mit Ihnen Ihr individuelles Behandlungs- und Trainingsprogramm.

Robotergestütztes Training

Das Gangtraining mit dem LokomatPro eignet sich für Patientinnen und Patienten jeden Alters mit Gehbehinderungen, die durch neurologische, muskuläre oder knöcherne Schädigungen hervorgerufen wurden. Ursachen dafür sind zumeist Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma, Paraplegie, Multiple Sklerose, Parkinson-Krankheit sowie degenerative Gelenkerkrankungen (z.B. Kniearthrose). Ziel des Trainings ist die langfristige Verbesserung der Gangfunktion.

Musiktherapie

"Musik drückt aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu Schweigen unmöglich ist" (Zitat: Victor Hugo). In der Musiktherapie können Patientinnen und Patienten die Kraft der Musik erleben, für sich spielerisch ausprobieren und einsetzen. Indem sie selbst musizieren, schaffen sie ein musikalisches Abbild ihrer Gefühlslage, im Hören von Klängen und Spüren der Schwingungen erleben sie Entspannung und emotionale Entlastung. Musikalische und instrumentale Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Musiktherapie wird unter anderem im Fachzentrum für Neurologie und im Fachzentrum für pädiatrische Neurologie, Neuro-Rehabilitation und Epileptologie angewandt.

Altorientalische Musiktherapie

In der aktiven Musiktherapie improvisieren wir gemeinsam auf orientalischen Instrumenten. In der rezeptiven Form hören und genießen Patientinnen und Patienten Melodien – im Orient „Maqamat“ genannt. Das entspannt und setzt wichtige Impulse in der Heilung.

Massage

In der Massagetherapie kommen unterschiedlichste Methoden zum Einsatz, um Muskelverspannungen und Schmerzen zu lindern. Die entspannenden Behandlungen bei unseren erfahrenen Masseurinnen und Masseuren unterstützen so effektiv Ihre Heilung.

Physiotherapie

In den verschiedenen Varianten der Physiotherapie kräftigen wir die Muskulatur der Patientinnen und Patienten, mobilisieren ihre Gelenke und verbessern die Körperhaltung. Die Patientinnen und Patienten lernen Übungen kennen, die sie später auch ohne Therapeutin oder Therapeuten regelmäßig durchführen können, um langfristig ohne Schmerzen zu leben.

Tiergestützte Therapie

Während bei der Hippotherapie die Bewegungsübertragung vom Pferd auf die Patientin oder den Patienten und die daraus resultierenden Gleichgewichtsreaktionen im Vordergrund stehen, nutzen wir bei der Hundetherapie den sozioemotionalen Effekt des Hundes als Anreiz und Motivator, um erste motorische Fähigkeiten vom Kind zu erhalten.

Ultraschalltherapie

Mithilfe gezielt eingesetzter Ultraschallwellen können unsere Therapeutinnen und Therapeuten Muskelverspannungen lockern und Schmerzen lindern.

Medizinische Trainingstherapie (MTT)

Ziel der medizinischen Trainingstherapie ist es, die Patientinnen und Patienten entsprechend ihrer Indikation hinsichtlich Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit, Schnelligkeit und Koordination so weit zu trainieren, dass diese möglichst rasch in den gewohnten Alltag zurückkehren können. Dabei sollen schädigungsbedingte Fähigkeitsstörungen oder drohende Beeinträchtigungen vermieden und die Teilhabe am beruflichen und gesellschaftlichen Leben wieder ermöglicht werden.  Arbeitsplatzbezogene Übungen vervollständigen den Therapie-Ansatz in der MTT.

Logopädie

Die Logopädie unterstützt Patientinnen und Patienten aus allen Altersstufen in den Bereichen Kommunikation und Schlucken.
In der Kommunikation helfen wir den Patientinnen und Patienten, sich wieder leichter mit anderen auszutauschen, sei es über eine klarere Aussprache oder über unterstützende Maßnahmen wie zum Beispiel Sprachcomputer.

Beim Schlucken finden wir zusammen mit den Patientinnen und Patienten sowie deren Familien heraus, welche Ernährung zurzeit möglich ist, und unterstützen sie dabei, mit Genuss an den Mahlzeiten teilzunehmen.

Physiotherapie Pädiatrie

In der pädiatrischen Physiotherapie unterstützen wir Kinder in ihrer motorischen Entwicklung und helfen ihnen, verlorene Fähigkeiten wiederzuerlangen. Hierbei erarbeiten wir mit ihnen verschiedene individuelle Zielaktivitäten, indem wir die dafür notwendigen körperlichen Voraussetzungen der Kinder trainieren.

Wir kümmern uns darum, den Kindern konservativ und postoperativ neue Bewegungsmöglichkeiten aufzuzeigen und ihre Einschränkungen durch gezielte Mobilisation funktionell wie strukturell zu verbessern. Hierbei spielen die Hilfsmittelversorgung und die Orthopädietechnik eine zentrale Rolle. Ziel ist es, mit dem Kind die größtmögliche Teilhabe an seinem Alltag zu erarbeiten und die Bezugspersonen bestmöglich zu unterstützen.

Hemi-Intensiv-Konzept

Das interprofesionelle Team des Fachzentrums für Neuropädiatrie und Neurologische Rehabilitation hat ein spezielles Therapieangebot für Kinder und Jugendliche mit Hemiparese erarbeitet. Ziel dieser Therapie ist, die Handfunktion zu verbessern, insbesondere jedoch alltägliche Tätigkeiten, wie sie zum Beispiel zu Hause oder in der Schule vorkommen, leichter durchführbar und effizienter zu machen. Gemeinsam suchen wir Tätigkeiten heraus, die Ihr Kind und Sie verbessern möchten und stellen ein individuelles Therapieprogramm zusammen.

Robotergestützte Therapie mit Lokomat

In der Schön Klinik Vogtareuth arbeiten wir sehr erfolgreich mit robotergestützter Therapie, beispielsweise bei Patientinnen und Patienten mit schweren neurologischen Erkrankungen. Wie ein Training mit dem Lokomat aussieht, sehen Sie hier im Video:

Andreas Kirsch
LEITENDER PSYCHOLOGE

Andreas Kirsch

Psychologischer Psychotherapeut
Leitung Psychologie und Musiktherapie

Maximilian Frei
LEITUNG THERAPIE

Maximilian Frei