Behandlungsmethoden

Spass-mit-Freunden

Gelassener werden im Beisein anderer

Einzel- als auch eine Gruppentherapie durchgeführt werden. Ziel der Behandlung ist es, dass Sie lernen, besser mit Ihrer Sozialphobie umzugehen. Im besten Fall verschwindet die Erkrankung ganz.

Wir nehmen uns Zeit für Sie - nutzen Sie unseren Online-Service zur Schön Klinik Beratung.

Konservative Behandlungsmethoden

Soziale Phobie – Behandlung: Expositionen als zentrales Element

Bei den sogenannten Expositionen setzen Sie sich bewusst mit Ihren angstauslösenden Reizen auseinander: Zunächst erstellen Sie eine Rangliste mit Situationen, die Sie am meisten ängstigen. Begleitet durch Ihren Therapeuten üben Sie anschließend, wie Sie diese bewältigen können. Eine mögliche Expositions-Situation ist das gemeinsame Essen und Trinken im Speisesaal. Sie können dabei die Erfahrung machen, dass Ihre schlimmsten Befürchtungen nicht eintreten und Sie die Situation ohne „Aufsehen“ bewältigen können.

Soziale Phobie – Behandlung: zusätzliche Therapien

Neben der Einzel- und der Gruppentherapie haben wir ein breites Angebot zusätzlicher Therapien für die vielfältigen Probleme, die mit einer Sozialphobie einhergehen. Dazu gehören unter anderem:
  • Gruppentraining „Soziale Kompetenz“
  • Entspannungstraining
  • Achtsamkeitstraining
  • Sport- und bewegungstherapeutische Angebote
  • Gestaltungstherapie
  • Biofeedback
  • Neurofeedback
  • Depressionsbewältigungsgruppen

Soziale Phobie – Behandlung: spezialisierte Gruppentherapie

In der Schön Klinik bieten wir eine Gruppentherapie speziell für Sozialphobie an. Dabei erlernen Sie Methoden und Strategien zur Bewältigung bzw. Verminderung Ihrer sozialen Ängste. Außerdem diskutieren und verändern Sie gemeinsam mit den anderen Teilnehmern ungünstige Leitsätze, wie zum Beispiel „Ich darf keine Schwäche zeigen!“ oder „Ich versage immer!“. 

Soziale Phobie – Behandlung: Einzeltherapie

Psychotherapie, vor allem die kognitive Verhaltenstherapie, ist am besten geeignet, um eine Soziale Phobie zu behandeln. Besonders erfolgsversprechend ist sie, wenn Sie und Ihr Therapeut ein vertrauensvolles Arbeitsbündnis haben und gemeinsam ein individuelles Erklärungsmodell für Ihre sozialen Ängste erarbeiten. Dabei beleuchten wir vor allem die lebensgeschichtlichen Ursachen Ihrer Phobie, zum Beispiel besondere Merkmale Ihrer Person oder fest verankerte Grundannahmen („Glaubenssätze“). 

Mögliche Glaubenssätze:
  • Sie haben die Überzeugung, dass Ihre Umwelt Sie kritisch betrachtet und daher die Möglichkeit der negativen Beurteilung besteht. 
  • Sie schätzen Ihre sozialen Kompetenzen schlechter ein als die anderer Menschen.
  • Sie sind sehr stark mit Ihren Gedanken, Bewertungen und Körperreaktionen beschäftigt.
  • Sie befürchten stets, dass Sie sich blamieren könnten.

Auf Basis des Erklärungsmodells erfolgt dann auch Ihre Behandlung, die wir in der Schön Klinik genau auf Ihre Bedürfnisse abstimmen.