Schließen  
Kontaktieren Sie uns
+49 8038 90-0

Spina bifida

Spina bifida wird oft als offener Rücken bezeichnet. Es handelt sich dabei um eine Fehlbildung der Wirbelsäule und oft des Rückenmarks, die sich während der Schwangerschaft entwickelt. Im Durchschnitt ist eines von 1.000 Neugeborenen betroffen, dabei Mädchen grundsätzlich häufiger als Jungen. Betroffene benötigen ihr ganzes Leben eine regelmäßige und individuelle medizinische Behandlung.

Spina bifida ist eine Erkrankung, die man nur interdisziplinär angehen kann. In den Schön Kliniken arbeitet kinderorthopädisches, wirbelsäulenchirurgisches, neurochirurgisches, urologisches und neuropädiatrisches Personal eng zusammen, um Ihrem Kind eine ganzheitliche Betreuung zu bieten. Dank Früherkennung und Operationen im Säuglingsalter ist es möglich, dass sich viele Kinder mit Spina bifida körperlich und geistig erheblich besser entwickeln und Spätschäden minimiert werden können.

Spina bifida – unsere Behandlung

Die Ausprägung einer Spina bifida kann je nach Form der Erkrankung unterschiedlich schwer sein und dementsprechend unterschiedliche Therapieformen erfordern. Es ist daher wichtig, dass Ihr Kind in einer pädiatrischen Klinik betreut wird, die eine interdisziplinäre Versorgung gewährleistet.

In der Schön Klinik Vogtareuth wird Ihr Kind von einem fachübergreifendem Team aus erfahrenen Spezialisten der Fachbereiche Neuropädiatrie, Neurochirurgie, Neuro-Radiologie, Kinder-Orthopädie, Wirbelsäulen-Chirurgie und Neuro-Urologie langfristig und einfühlsam betreut. Diese übergreifende Zusammenarbeit ermöglicht es uns, für Ihr Kind einen optimalen Behandlungsplan zu erstellen. Im Verlauf des Heranwachsens Ihres Kindes werden je nach Ausprägung konservative und oft auch operative Therapie-Maßnahmen notwendig, die bei uns unter einem Dach gebündelt werden.

Unsere Spezialisten für Spina bifida