Schließen  
Kontaktieren Sie uns
+49 9573 56-0

Osteoporose

Ein „Krachen“ im Kreuz, ein stechender Schmerz im Rücken – Osteoporose, auch Knochenschwund genannt, gehört zu den häufigsten Erkrankungen des höheren Lebensalters. Bei Frauen kommt sie doppelt so häufig vor wie bei Männern. Mit zunehmendem Alter nimmt die Stabilität des Skeletts ab, die Anfälligkeit für Knochenbrüche (Frakturen) nimmt zu. Besonders gefürchtet sind Frakturen an den Wirbelkörpern, dem Oberschenkelhals und den Handgelenken. An den Schön Kliniken sind wir auf verschleißbedingte Rückenerkrankungen und osteoporotische Frakturen spezialisiert.
Unsere Spezialisten der Wirbelsäulen-Chirurgie helfen Ihnen mit gezielten Maßnahmen, Knochenbrüche zu vermeiden.
Unser Online-Selbsttest gibt Ihnen eine erste Einschätzung, ob eine solche Erkrankung bei Ihnen vorliegen kann.

Osteoporose – unser Reha-Angebot

Als Erkrankung der Knochen verursacht Osteoporose bei Patientinnen und Patienten starke Schmerzen und kann unbehandelt schwerwiegende Folgen wie Knochenbruch haben. Die Rehabilitation der Betroffenen ist daher neben der Therapie mit Medikamenten ein wesentlicher Bestandteil in der Behandlung der Osteoporose. Als spezialisierte Rehaklinik setzen wir in der Schön Klinik Bad Staffelstein mit unseren erfahrenen Experten und verschiedenen Therapien alles daran, den Schmerz zu reduzieren, die Knochendichte zu verbessern und damit der Erkrankung entgegenzuwirken. 
​​​​​​​
Patientinnen und Patienten können die Rehabilitation bei uns in der Klinik sowohl ambulant als auch stationär absolvieren. Neben einer auf die Bedürfnisse angepassten Schmerztherapie spielt die Physiotherapie eine zentrale Rolle in der Behandlung. Mit gezielten Übungen zur Stärkung der Rumpfmuskulatur soll die Wirbelsäule der Betroffenen stabilisiert und die Bewegung insgesamt verbessert werden. Speziell Übungen im Bewegungsbad sind besonders effektiv. Zudem erhalten Patientinnen und Patienten wertvolle Tipps für eine rückenschonende Haltung. 

Da ebenso die Ernährung einen maßgeblichen Einfluss auf den Verlauf der Osteoporose hat, zeigen unsere Ernährungsexperten, worauf Patientinnen und Patienten im Alltag bei ihren Mahlzeiten achten sollten. So können sie auch nach ihrer Reha selbstständig ihre Erkrankung bewusst positiv beeinflussen.

Nachsorge/Reha

  • Physiotherapie
  • Physikalische Therapie
  • Ergotherapie
  • Bewegungsbad
  • Medizinische Trainingstherapie
  • Rückenschule
  • Elektrotherapie
  • Biofeedback
  • Entspannungstherapie
  • Multimodale Schmerztherapie
  • Massage
  • Ernährungsberatung

Weitere Informationen zur Behandlung im Fachzentrum

Unsere Spezialisten für Osteoporose

OBERARZT

Dr. Volker Jakubaß

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
Master of Health Business Administration (MHBA)

Zusatzbezeichnung: Spezielle Schmerztherapie

OBERÄRZTIN

Dr. Daniela Michalke

Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie
Fachärztin für Allgemeinmedizin

Zusatzbezeichnung:
Spezielle Schmerztherapie, Akupunktur