Hypochondrie

Jeder Mensch ist besorgt um seine Gesundheit und das ist auch gut so. Denn sonst würden wir ungesund leben, keinen Sport treiben, ungesund essen und uns nicht vor Infektionskrankheiten schützen. Gesundheitsfürsorge und Krankheitsvorsorge sind überlebensnotwendig. Der Übergang zu Gesundheitsängsten (Hypochondrie) ist fließend und individuell verschieden.

Seit vielen Jahren behandeln die Spezialisten in den Schön Kliniken erfolgreich Angst- und Zwangserkrankungen, in deren Spektrum die Hypochondrie einzuordnen ist. Gerne bieten wir Ihnen unsere therapeutische und medizinische Hilfe an, um alte Denkmuster zu verändern und Ihre Angst in den Griff zu bekommen.

Hypochondrie – unsere Behandlung

Wenn die ständige Angst vor Krankheiten Ihren Alltag und den Ihrer Angehörigen bestimmt, finden Sie in der in Schleswig-Holstein gelegenen Schön Klinik Bad Bramstedt professionelle Hilfe. Unsere Experten sind auf die Therapie psychischer Erkrankungen wie Hypochondrie (Krankheitsängste) spezialisiert und unterstützen Sie dabei, wieder Vertrauen in Ihren Körper zu gewinnen. Denn so vielfältig die Ursachen der Erkrankung sind, so ist sicher, dass die Hypochondrie gut behandelbar ist.

Medizinische Abklärung Ihrer Symptomatik

Uns ist es wichtig, dass wir über Ihren körperlichen Gesundheitszustand Bescheid wissen und Ihre Beschwerden abklären. Deshalb sichten wir alle Ihre medizinischen Unterlagen gründlich: Bei Unklarheiten unsererseits setzen wir uns, sofern wir Ihre schriftliche Einverständniserklärung haben, auch mit jenen Ärztinnen und Ärzten in Verbindung, bei denen Sie in Behandlung sind. Die medizinische Abklärung Ihrer Symptomatik sollte vor dem Aufenthalt abgeschlossen sein – dann können Sie sich intensiv mit Ihren Ängsten konfrontieren, da keine weiteren Untersuchungen mehr anstehen.

Bei Aufnahme machen wir bei allen Patientinnen und Patienten ein Aufnahmelabor und ein EKG, ebenso wird Ihr Blutdruck gemessen. Sollten sich Auffälligkeiten ergeben, die weitere Untersuchungen aus medizinischer Sicht notwendig machen, führen wir diese selbstverständlich durch.

Offenheit und Vertrauen

Um gemeinsam mit Ihnen eine auf Sie zugeschnittene Therapie Ihrer Ängste vor Krankheiten zu erarbeiten, beginnen wir Ihre Behandlung mit einer ausführlichen Anamnese. Die anschließende Psychotherapie basiert auf den Prinzipien einer kognitiven Verhaltenstherapie.

Für einen langfristigen Erfolg leiten wir Sie an, sich bewusst mit den auslösenden und aufrechterhaltenden Faktoren Ihrer Hypochondrie auseinanderzusetzen. Ein zentraler Bestandteil der Behandlung ist die Konfrontation mit Ihren Krankheitsängsten, denn: Der Weg aus der Angst ist nur möglich, wenn Sie sich bewusst damit auseinandersetzen. Kurzum: Sie erhalten bei uns die nötige Hilfe zur Selbsthilfe für eine gestärkte Rückkehr in den Alltag.

Und seien Sie versichert: Wenn wir uns bezüglich Ihres körperlichen Gesundheitszustandes unsicher sind, sagen wir Ihnen das ganz offen. Denn nur wenn wir als Therapeutinnen und Therapeuten uns sicher sind und offen damit umgehen, können wir Ihnen die notwendige Sicherheit vermitteln.

Im Video: Hypochondrie erklärt

Wie lebt es sich mit Hypochondrie und wie lässt sie sich behandeln? Unser Chefarzt Univ.-Doz. Dr. Gernot Langs und ein Patient haben sich im Videopodcast mit der Techniker Krankenkasse unterhalten. Das Video finden Sie hier:

Unsere Experten für Hypochondrie

CHEFÄRZTIN

Dr. Christina Teckentrup

Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie
Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie