Schließen  
Kontaktieren Sie uns
+49 8652 93-0

Spinalkanalstenose

Wenn mit zunehmendem Alter die Beine unter Belastung beim Stehen oder Gehen müde werden, kann es sich um eine sogenannte Spinalkanalstenose handeln. Bei dieser Erkrankung wird aufgrund von degenerativen Veränderungen der Wirbelkanal, in dem die Nerven laufen, im Laufe der Jahre langsam immer enger. Betroffene sind in Ruhe weitgehend beschwerdefrei, klagen allerdings typischerweise über ausstrahlende Schmerzen im Gesäß und in den Beinen unter Belastung beim Stehen und Gehen. Die Gehstrecke ist zunehmend eingeschränkt, häufig einhergehend auch mit einer Gangunsicherheit. Taubheits- und/oder Kribbelgefühle können ebenfalls begleitend vorliegen. Unter Entlastung (Sitzen, Liegen) kommt es zu einer Beschwerdelinderung. Die Betroffenen müssen beim Gehen immer häufiger Pausen einlegen (sogenannte „Schaufensterkrankheit“). Durch Einnahme einer nach vorne geneigten Haltung wird der Wirbelkanal etwas aufgeweitet, sodass Fahrradfahren häufig auch in fortgeschrittenem Stadium noch möglich ist, wohingegen aufrechtes Gehen zu erheblichen Beschwerden führt.

Sie als Betroffene beschäftigen nach der Diagnose Spinalkanalstenose viele Fragen. Die Experten der Schön Kliniken beraten Sie gerne. Unser medizinisches Personal ist auf verschleißbedingte Erkrankungen der Wirbelsäule spezialisiert. Wenn Sie an einer Spinalkanalstenose leiden, haben wir für Sie in jedem Fall die individuell passende Behandlung.

Spinalkanalstenose – unser Reha-Angebot

Spinalkanalstenose kann durch Rücken- und Beinschmerzen Ihre Lebensqualität stark einschränken. Ihre Reha bei Spinalkanalstenose in der Schön Klinik Berchtesgadener Land ist deshalb Teil eines umfassenden Behandlungskonzepts, das unsere Spezialisten in der Akut- und in der Reha-Klinik zusammen entwickelt haben. Wir passen es individuell auf Ihre Bedürfnisse an und können Sie so optimal bei der Genesung unterstützen, zum Beispiel nach einer Spinalkanalstenose-OP.

Dazu kombinieren wir individuell dosierte Medikamente mit Physiotherapie, Lymphdrainage und stabilisierender Trainingstherapie im Wasser und mit Geräten. Die Dauer Ihrer Reha bei Spinalkanalstenose hängt ganz von Ihrem persönlichen Krankheitsverlauf ab. Während Ihrer Reha trainieren unsere Physiotherapeuten mit Ihnen spezielle Übungen zur Stabilisierung und zum Schutz vor einer neuerlichen Spinalkanalstenose.

Auch unser Pflegeteam und unser Sozialdienst kümmern sich aufmerksam um Sie und unterstützen Sie auf Ihrem Rückweg in Ihren Alltag.

Nachbehandlung/Reha

  • Physiotherapie
  • Ergotherapie
  • Individuelle Schmerztherapie
  • Bewegungsbad
  • Lymphdrainage
  • Akupunktur
  • Medizinische Trainingstherapie
  • Elektrotherapie
  • Biofeedback
  • Entspannungstherapie

Weitere Informationen zur Behandlung im Fachzentrum

Unsere Spezialisten für Spinalkanalstenose

Dr. Andreas Leidinger
CHEFARZT

Dr. Andreas Leidinger

Chirurg, spezielle Schmerztherapie, Physikalische Therapie und Balneologie, Sportmedizin, Sozialmedizin, Manuelle Therapie/Chirotherapie, Naturheilverfahren, Notfallmedizin, Osteopathie (EROP-Diplom)