Plattfuß und Hohlfuß – unsere Behandlung

Der Hohlfuß bildet vom äußeren Erscheinungsbild her gewissermaßen das Gegenstück zum Plattfuß. Beim Hohlfuß ist das Längsgewölbe des Fußes stark nach oben gewölbt. Dabei kann die Belastung verstärkt auf dem Ballen oder auf der Ferse liegen. Beim Plattfuß hingegen ist das Längsgewölbe sehr flach. Beide Fehlstellungen können unangenehm sein und Schmerzen verursachen. Die Schmerzen entstehen durch Überbelastung der Ferse oder des Fußballens. Diese können bereits gut durch konservative Mittel und Behandlungen gelindert werden. Beispielsweise helfen angepasste Schuh-Einlagen bei der Entlastung des Fußes. Lindern konservative Mittel Ihre Schmerzen nicht ausreichend, kann eine OP des Plattfußes bzw. Hohlfußes das Mittel der Wahl sein. Unsere Orthopädie-Experten beraten Sie nach einer genauen Diagnose ausführlich, um für Sie die richtige Behandlung auszuwählen.

Unsere Spezialisten beraten Sie auch gerne, wenn Sie sich eine Zweitmeinung einholen möchten. Denn uns ist wichtig, dass Sie sich gut aufgehoben und bestens beraten und behandelt fühlen.

Konservative Behandlungsmethoden

Operative Behandlungsmethoden

Allgemeine Informationen zu Plattfuß und Hohlfuß

Beim Plattfuß bzw. Hohlfuß handelt es sich um eine Fehlstellung des Fußes. Wir klären Sie auf über Ursachen, Symptome und Diagnosemöglichkeiten.