Kniescheibenbruch (Patellafraktur)

Die Kniescheibe (Patella) ist die knöcherne Verbindung des Streckapparates zwischen Oberschenkel und Unterschenkel. Sie lenkt die Muskelkraft des Oberschenkelmuskels um und muss dabei regelmäßig einen Druck ausgleichen, der das Körpergewicht um ein Vielfaches übersteigt. Ein Kniescheibenbruch (Patellafraktur) zählt zu den schwerwiegenden Verletzungen des Kniegelenks.

Unsere Spezialisten in den Schön Kliniken behandeln Ihren Kniescheibenbruch auf Basis einer umfassenden Diagnostik und modernster Verfahren, damit Sie wieder uneingeschränkt aktiv sein können.
 

Kniescheibenbruch (Patellafraktur)-Behandlung

So behandeln wir Ihren Kniescheibenbruch

Die Therapie Ihres Kniescheibenbruchs zielt darauf ab, die Streckfunktion Ihres Knies wiederherzustellen und Folgeschäden und Komplikationen zu vermeiden, wie eine Falschgelenkbildung, ein Beugedefizit oder einen vorzeitigen Verschleiß im Gelenk (Arthrose). Eine konservative Behandlung ist bei leichten Kniescheibenbrüchen möglich und oftmals ausreichend. In den meisten Fällen kann die volle Funktionsfähigkeit der Kniescheibe nur operativ wiederhergestellt werden. Zudem ermöglicht es Ihnen eine Operation, schneller wieder beweglich zu sein.

Die Qualität unserer Behandlung ist uns von unabhängiger Seite bescheinigt: Unsere Orthopädie und Unfallchirurgie ist zertifiziertes lokales Traumazentrum und darüber hinaus zusammen mit dem St.-Elisabeth-Krankenhaus zertifiziertes Alterstraumazentrum.

Kniescheibenbruch: Behandlung ohne Operation

Bei einer nicht verschobenen Längsfraktur können die Knochenteile wieder zusammenwachsen, sodass wir Ihren Kniescheibenbruch in der Regel konservativ behandeln können. Wir stellen Ihr Knie mithilfe einer Schiene ruhig, und Sie erhalten Schmerzmittel. Die Ausheilung in einer Schiene dauert etwa sechs Wochen, in denen Sie Ihr Gelenk nur wenig belasten dürfen. Deshalb erhalten Sie in dieser Zeit Unterarmstützen zur Entlastung und beginnen begleitend eine Physiotherapie. Den Heilungsverlauf kontrollieren wir anhand weiterer Röntgenbilder.

Den Kniescheibenbruch operativ heilen

Im Fall eines offenen Bruchs müssen wir Ihren Kniescheibenbruch umgehend operieren, um eine Gelenkinfektion durch eindringende Bakterien zu vermeiden. Auch bei einem mehrteiligen Bruch oder einer verschobenen Fraktur können wir die Anatomie der Kniescheibe nur operativ wiederherstellen.
Bei einer leichten Verschiebung der Knochenteile operieren wir nach Möglichkeit minimalinvasiv und mithilfe einer besonders schonenden Gelenkspiegelung (Arthroskopie). Liegen schwerere Brüche vor, bei denen wir die Bruchstücke mithilfe von Schrauben und Drähten fixieren, operieren wir über einen Längsschnitt in der Haut über dem Knie. Nach der Operation stellen wir Ihr Knie noch über einen gewissen Zeitraum, der sich an Ihrer individuellen Situation orientiert, ruhig. Sie beginnen frühzeitig mit einer Physiotherapie und speziellen Bewegungsübungen. In Absprache mit unseren Spezialisten können Sie nach etwa sechs Wochen Ihr Knie wieder voll belasten.

Die Operation eines Kniescheibenbruchs ist ein anspruchsvolles Verfahren. Unsere Experten in den Schön Kliniken helfen Ihnen mit langjähriger Erfahrung und medizinischer Fachkompetenz dabei, Ihr Kniegelenk wieder schmerzfrei durchzustrecken und zu belasten.

Weitere Informationen zur Behandlung im Fachzentrum

Unsere Spezialisten bei einer Kniescheibenbruch