Osteochondrose

Der Schmerz kommt auf leisen Sohlen. Anfangs tritt er nur nach körperlicher Arbeit oder Sport auf. Der eine spürt ihn im Nacken, der andere im Kreuz oder im unteren Rücken. Irgendwann schmerzt es ständig, egal ob im Sitzen, Stehen oder Liegen. Teilweise strahlt der Schmerz sogar bis in die Arme oder Beine aus. Die Ursache? Möglicherweise Osteochondrose.

Eine Osteochondrose ist eine fortschreitende degenerative Veränderung im Knorpel und Knochen sowie im angrenzenden Bereich der Bandscheiben der Wirbelsäule. Sie entsteht durch eine Abnutzung der Bandscheiben und der angrenzenden Wirbel.
​​​​​​​
Die Schön Kliniken sind spezialisiert auf die Diagnose und Behandlung der Osteochondrose in allen Schweregraden. In der Akutphase wird eine entsprechende schmerzlindernde Therapie eingeleitet. Kombiniert mit Rückenschule und Entspannungsübungen sorgt eine begleitende medikamentöse Therapie bei vielen Betroffenen für Entlastung.

Osteochondrose – unsere Therapie

Unter dem Begriff Osteochondrose werden vor allem altersbedingte Veränderungen der Wirbelsäule zusammengefasst. Hierbei kommt es aufgrund des Alterungsprozesses zur Abnutzung des Knorpel- und Bandscheibengewebes (Chondro = Knorpel) sowie der Knochen (Osteo = Knochen). Die Behandlung Ihrer Osteochondrose ist immer abhängig vom Schweregrad, dem individuellen Verlauf Ihrer Erkrankung und Ihrem Leidensdruck.

Im Anfangsstadium sind vor allem konservative Maßnahmen, wie eine ausgewogene Ernährung und gezielte Trainings-, Physio- oder Schmerztherapie sinnvoll, um die Schmerzen zu reduzieren. Zeigen diese Therapien nicht den gewünschten Erfolg, können mit minimalinvasiven Methoden (zum Beispiel durch Spritzen oder Verödung) die schmerzhaften Bereiche an der Wirbelsäule ausgeschaltet werden. Eine Operation an Halswirbelsäule (HWS), Brustwirbelsäule (BWS) oder Lendenwirbelsäule (LWS) ist erst dann notwendig, wenn Ihre Schmerzen trotz der genannten Therapie-Ansätze nicht nachhaltig gelindert werden.

​​​​​​​Hierbei reicht unser operatives Spektrum in der Schön Klinik Lorsch, je nach Beschwerdebild, von minimalinvasiven Entlastungen des Rückenmarks und der Nerven, bewegungserhaltenden Verfahren (Bandscheibenprothesen) bis hin zu Versteifungsoperationen. Unser Fachzentrum für Wirbelsäulenchirurgie an der Bergstraße in Südhessen kann hierbei auf eine jahrelange Erfahrung und Expertise zurückgreifen und wird Sie bei der Entscheidungsfindung zur Operation individuell beraten und begleiten.

Konservative Behandlungsmethoden

  • Physiotherapie
  • Schmerztherapie
  • Rückenentlastende Hilfsmittel (Korsett, Stützbandage)
  • Multimodale Schmerztherapie

Operative Behandlungsmethoden

  • Implantation von künstlichen Bandscheiben an HWS sowie LWS
  • Minimalinvasive Wirbelsäulenversteifungen (Spondylodesen)
  • Mikrochirurgische Entlastung von Nerven (Neuroforamendekompression)

Weitere Informationen zur Behandlung im Fachzentrum

Unsere Spezialisten für Osteochondrose