Schulter-Arthrose

Die Jacke anziehen, Haare waschen, in ein hohes Regal greifen – wenn bei jeder Armbewegung ein Schmerzblitz durch Ihren Körper zuckt, wird der Alltag zur Qual. Schuld daran sind Abnutzungserscheinungen in der Schulter (Arthrose).

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Ihre Arthrose in der Schulter wirksam zu behandeln. Unsere Arthrose-Spezialisten in den Schön Kliniken haben jahrelange Erfahrung und ganz individuelle Therapie-Konzepte. Mithilfe von Medikamenten, konservativen Maßnahmen, wie Physiotherapie, und wenn nötig auch durch eine Operation bekommen wir Ihre Schmerzen in den Griff.

Schulterarthrose – unsere Behandlung

Mit fortschreitendem Alter leiden viele Menschen unter Arthrose, einer degenerativen Gelenkerkrankung. Arthrose kann auch das Schultergelenk betreffen und sich durch das Symptom Schulterschmerzen bemerkbar machen. Die Ursache für die Schulterarthrose ist ein kontinuierliches Abschaben der Knorpel im Schultergelenk (zwischen Oberarmkopf und Schulterpfanne), wodurch die Gelenke in der Folge aufeinander reiben und sich abnutzen. Für die Behandlung Ihrer Schulterarthrose, medizinisch auch Omarthrose genannt, kommen sowohl konservative, nicht operative Therapien als auch eine operative Behandlung in Betracht.

Ziel ist es, die durch die Arthrose verursachten Schmerzen in der Schulter in den Griff zu bekommen und ein Fortschreiten des Gelenkverschleißes durch die Abnutzung des Knorpels zu verlangsamen. Können Medikamente, Physiotherapie und gezieltes Krafttraining Ihre Arthrose-Beschwerden nicht lindern, kann eine Schulter-Operation sinnvoll sein. Unsere erfahrenen Schulter-Chirurgen in der Schön Klinik Düsseldorf operieren – wann immer möglich – mit der sogenannten „Schlüsselloch-Technik“, um Ihr Schultergelenk und das umliegende Gewebe zu schonen. So sind Sie schneller wieder fit für den Alltag.

Operative Behandlung bei Schulterarthrose

Bei fortgeschrittener Schulterarthrose ist die zeitnahe Implantation einer modernen Schulter-Prothese indiziert. Warten Patientinnen und Patienten zu lange, schreitet der Knorpelverschleiß fort, was sowohl für die Operateure als auch die Betroffenen in der operativen Therapie und Nachbehandlung aufwendiger ist. Das heißt, sobald die Lebensqualität durch die Schulterschmerzen merklich abnimmt, wird zur Prothesen-Implantation geraten.

Schaftfreie knochensparende Implantate

In über 90 Prozent der Fälle implantieren die Schulter-Spezialisten der Schön Klinik Düsseldorf bei Schulterarthrose schaftfreie knochensparende Implantate ohne Schaft-Verankerung im Oberarm. Nur in zehn Prozent der Fälle, wenn ein Knochen-Defekt vorliegt oder der Knochen zu weich ist (weniger als fünf Prozent der Fälle), nutzen wir eine konventionelle Schaft-Prothese. Wenn möglich, werden hier anatomische Schulter-Totalprothesen (Schulter-TEP) verwendet. Hier unterscheiden wir eine schaftfreie von einer Kappen-Prothese.

Die Kappen-Prothese wird bei Arthrosen eingesetzt, die vor allem im Oberarmkopf lokalisiert sind. In die Gelenkpfannen-Gelenkfläche wir hier nur zentral eine kleine Kunststoffscheibe eingesetzt, um das Aufreiben der Pfanne durch den Metallkopf des Oberarms zu verringern.

Wenn auch der Knorpel der Gelenkpfanne verschlissen ist, das Gelenk aber noch gut zentriert und die Rotatorenmanschette intakt ist, implantieren wir eine schaftfreie anatomische Schulter-Prothese mit einem Kunststoff-Pfannen-Ersatz, der mit einem Titan-Zapfen verankert ist. Voraussetzung: adäquate Knochensubstanz und Stellung der Gelenkpfanne, intakte Rotatorenmanschette.

  • Vorteil: sehr gute Schulterfunktion zu erwarten.
  • Nachteil: vier bis sechs Wochen Ruhigstellung im Abduktionskissen notwendig. Langfristiger Verschleiß des Pfannenimplantats möglich.

Der Vorteil der in der Schön Klinik Düsseldorf verwendeten anatomischen Prothesen bei Schulterarthrose ist der, dass diese einfach auf ein inverses System umgebaut (konvertiert) werden können, sollte die Rotatorenmanschette in den Jahren doch nachträglich reißen oder die Prothese instabil werden. Hier kann dann der sowohl im Oberkopf als auch in der Gelenkpfanne eingewachsene Prothesen-Anteil belassen werden und wie per Adapter-System auf das neue System gewechselt werden. Dieses erspart den Patientinnen und Patienten unnötige Schäden beziehungsweise Komplikationen bei der Wechsel-Operation.

Inverse Schulterprothese

  • Vorteil: sehr verlässliches funktionelles Ergebnis, auch bei Defekten der Rotatorenmanschette möglich, sofortige Rehabilitation bei sehr kurzer Ruhigstellungsphase.
  • Nachteil: ein wenig schlechtere Beweglichkeit (insbesondere der Rotation) im Vergleich zu einer anatomischen Prothese und Überlastung des Delta-Muskels, der die Hauptfunktion der inversen Prothese bei defekter Rotatorenmanschette übernimmt.

Konservative Behandlungsmethoden bei Schulterarthrose

  • Infiltrationsbehandlung
  • Physiotherapie
  • medikamentöse Therapie
  • physikalische Therapie

Operative Behandlungsmethoden bei Schulterarthrose

  • arthroskopische Therapie (CAM Procedure)
  • minimalinvasive Implantation von schaftfreien zementfreien anatomischen oder inversen Schulter-Totalendoprothesen
  • Wechsel-Operationen von Schulterprothesen inkl. komplexem Aufbau der Schulterpfanne

 

Weitere Informationen zur Behandlung im Fachzentrum

Unsere Spezialisten für Schulterarthrose

CHEFARZT

Prof. Dr. Thilo Patzer

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
Spezielle Orthopädische Chirurgie
Sportmedizin • Manuelle Therapie
Spezielle Röntgendiagnostik-Skelett
Zertifiziert für Schulter-Ellenbogen-Chirurgie (DVSE)
Zertifizierter Arthroskopie-Instruktor (AGA)