Zentrale Notaufnahme (ZNA)

Im Notfall für Sie da

Bei akuten Beschwerden in medizinischen Notfällen sind wir Ihre ersten Ansprechpartner. Nach einer ersten Betreuung, Stabilisierung und Diagnostik entscheiden wir gemeinsam, wie es weitergeht. Dabei stehen uns neben acht interdisziplinären Behandlungsräumen Diagnostikmethoden wie Sonografie, Herzkatheter / EKG sowie MRT/ CT zur Verfügung.

Für den Notfall gerüstet

Zentrale Notaufnahme – eine eigenständige Disziplin

Seit Mai 2013 gibt es an der Schön Klinik Düsseldorf eine unabhängige, zentrale Notaufnahme (ZNA). Hiermit wird einer Entwicklung Rechnung getragen, die sich weltweit bewährt hat und mit der sich Wartezeiten und Entscheidungswege verkürzen lassen.

Gerade in der Akutsituation eines medizinischen Notfalls ist die Zuordnung zu einer Fachdisziplin schwierig – viele Notfälle betreffen mehrere Organsysteme und Fachdisziplinen. Die ZNA der Schön Klinik Düsseldorf stellt die erste Anlaufstelle für alle Patientinnen und Patienten mit akuten Krankheitsbildern dar. Nach einem bewährten Triage-System werden Patientinnen und Patienten entsprechend ihrer Dringlichkeit und Erkrankungsschwere behandelt.

Spezialisten für die ersten zwei bis drei Stunden

Die ärztlichen und pflegerischen Mitarbeiter der ZNA zeichnen sich durch hohe Kompetenz in ihren notfallmedizinischen Kenntnissen, ihrem interdisziplinären Behandlungsansatz und ihrem sozialen Engagement aus. Das Team der ZNA sind Spezialisten für die ersten zwei bis drei Stunden. In dieser Zeit gilt es, zu stabilisieren, zu diagnostizieren, zu therapieren und hiernach zu entscheiden, ob die Patientin/der Patient in stationärer Behandlung verbleibt, verlegt wird oder vom Hausarzt weiterbetreut wird.

Acht interdisziplinäre Behandlungsräume stehen für die Stabilisierung, Diagnostik und Akut-Therapie zur Verfügung. Für eine weiterführende Diagnostik stehen Sonografiegeräte, EKG-Geräte und -Monitore, ein hausinternes Labor, eine Röntgenabteilung (incl. MRT und CT), ein Herzkatheterlabor und eine OP-Bereitschaft zur Verfügung. Es bestehen Kooperationen mit den Neurologischen Kliniken und Stroke-Units des Martinus Krankenhauses und der Universität Düsseldorf sowie mit der Urologischen Klinik in Golzheim. 

Sonografische Diagnostik

Einen besonderen Stellenwert erhält die sonografische Diagnostik, die zum festen Ausbildungskonzept für werdende Fachärztinnen und  Fachärzte gehört. Bei der Abklärung von Beschwerden im Bauchraum, bei Schilddrüsenerkrankungen, bei Schulterbeschwerden und zur Abklärung von arteriellen und venösen Gefäßerkrankungen gilt die Sonografie, einschließlich sämtlicher Doppler/Duplexverfahren, als das bildgebende Verfahren der ersten Wahl. Die Anwendung sonografischer Kontrastmittel bei der Diagnostik von Tumorerkrankungen oder bei sonografischen Interventionen ist eine etablierte, effiziente und nebenwirkungsarme Alternative zu anderen bildgebenden Verfahren.

Wartezeiten: Das Manchester-Triage-System (MTS)

Alle Patientinnen und Patienten werden in der ZNA der Schön Klinik Düsseldorf nach dem internationalen Manchester-Triage-System (MTS) von speziell geschultem Pflegepersonal im Nachgang der Erstuntersuchung eingruppiert (abhängig von Schwere/Dringlichkeit der Behandlung).

Beim Triage-System treffen unsere qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine Ersteinschätzung. Dabei beurteilen sie, wie dringlich eine Behandlung in der Notaufnahme ist. Hierbei ist es besonders wichtig, dass Sie (oder das begleitende Personal vom Rettungsdienst) Ihre Symptome so genau wie möglich schildern.

Das Farbsystem

Die Einstufung, wie dringlich eine Patientin oder ein Patient behandelt werden muss, erfolgt auf Basis eines Farbsystems.

  • Rot bedeutet: Die Patientin oder der Patient muss sofort behandelt werden, weil beispielsweise ein Herzinfarkt oder schwere lebensbedrohliche Verletzungen vorliegen.
  • Orange bedeutet „sehr dringend“. Diese Patientinnen und Patienten müssen innerhalb von zehn Minuten behandelt werden.
  • Gelbe, also dringende Fälle werden innerhalb einer halben Stunde behandelt.
  • Grün und Blau bedeuten, dass normale und nicht dringende Beschwerden vorliegen. Bei diesen Patientinnen und Patienten kann es zu mehreren Stunden Wartezeit kommen. 

Unsere Spezialisten für Zentrale Notaufnahme

Ammar Ghouzi
ÄRZTLICHER LEITER DER NOTAUFNAHME

Ammar Ghouzi

Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Notfall- und Intensivmedizin, Klinische Akut- und Notfallmedizin
Notarzt der Berufsfeuerwehr Düsseldorf
ACLS-Instructor (American Heart Association)
​​​​​​​Weiterbildungsermächtigung Klinische Akut- und Notfallmedizin (24 Monate)

Temukh Dzharkas
OBERARZT

Temukh Dzharkas

Facharzt Innere Medizin
Klinische Akut- und Notfallmedizin