Behandlungsmethoden

Wieder_beschwerdefrei_Hoeren

Herausragende medizinische Versorgung für Ihre Ohren

Oftmals lassen sich Mittelohr-Erkrankungen konservativ, also ohne Operation, behandeln. Aber selbst wenn eine Operation unumgänglich ist, sind Sie bei uns in besten Händen. Wir bieten Ihnen das gesamte Spektrum der Ohroperationen und führen sämtliche operativen Eingriffe (zum Beispiel Trommelfell-Defekte, Rekonstruktion der Gehörknöchelchen-Kette) bis hin zur Schädelbasis-Chirurgie durch. Bei der sogenannten Tubendilatation, einem Eingriff bei chronischer Mittelohr-Belüftungsstörung, sind wir eine der wenigen Schwerpunkt-Kliniken in Deutschland. 

Gut zu wissen: Unsere Mittelohr-Chirurgen haben maßgeblich bei der Entwicklung von Titanimplantaten zur Hörverbesserung in Deutschland mitgewirkt.

Konservative Behandlungsmethoden

Konservative Behandlung bei Mittelohr-Erkrankungen

Wenn Schwindel und Gleichgewichtsstörungen auftreten, helfen zunächst Medikamente, die den Magen beruhigen und die Übelkeit vertreiben. Anschließend kann eine Physiotherapie helfen, den Gleichgewichtssinn wiederherzustellen.

Auch bei plötzlich einsetzenden Ohrgeräuschen (Tinnitus) ist eine konservative Behandlung angezeigt. Mit Medikamenten, aber vor allem mit kompetenter Beratung – Stichwort Stressabbau – können wir Ihnen helfen, den akuten Tinnitus zu beenden und besser mit dem chronischen Tinnitus zu leben. 

Mittelohr-Entzündung – Behandlung
Die Mittelohr-Entzündung-Therapie besteht aus Medikamenten, gegebenenfalls mit Antibiotika. Auch eine Verschreibung von Hörhilfen (Hörgeräten) ist möglich.

Sind alle konservativen Mittel ausgeschöpft, beraten wir Sie, welche Mittelohr-Operation für Ihren individuellen Fall die beste ist.

Operative Behandlungsmethoden

Mittelohr-Operationen

Unsere erfahrenen Mittelohr-Chirurgen behandeln operativ das gesamte Spektrum von Mittelohr-Erkrankungen, in allen Schwierigkeitsgraden. Dabei gehen wir immer mikroskopisch vor. Wir führen alle Formen der sanierenden Ohroperationen inklusive der Schädelbasis-Chirurgie durch. 

Was hilft bei Ohrenschmerzen?
Überblick über häufig durchgeführte Operationen:
  • Einsetzen von Titanimplantaten zur Verbesserung der Hörleistung
  • Einsetzen von teilimplantierbaren sowie knochenverankerten Hörgeräten (BAHA-Implantate) 
  • Operation des Gleichgewichtsorgans, zum Beispiel bei Patienten mit Morbus Menière 
  • Ballondilatationen bei Belüftungsproblemen des Mittelohrs: Dieses innovative, schmerzlose Verfahren setzen wir bereits ab einem Alter von 5 Jahren ein, um das Auftreten von chronischen Mittelohr-Erkrankungen zu verhindern. Hierbei wird die Engstelle im Bereich des Mittelohr-Kanals über einen Ballon aufgedehnt, sodass sich die Belüftungssituation des Mittelohrs normalisieren kann.
  • Steigbügel-Operationen (Stapes-Operationen) zum Ersatz oder zur Wiederherstellung eines der drei Gehörknöchelchen

Wenn bei Ihnen eine stationäre Aufnahme nötig ist, bleiben Sie im Durchschnitt drei Tage. Dann dürfen Sie sich zu Hause in Ruhe erholen. 
Nach einer ambulanten Behandlung können Sie direkt nach Hause fahren. 
Die Nachsorge erfolgt in der Regel beim HNO-Arzt vor Ort. Wenn Sie möchten, führen wir die Nachsorge in den ersten 14 Tagen nach Ihrer OP auch gerne bei uns in der Schön Klinik durch.