Gefäß-Zentrum - Schön Klinik Düsseldorf

Ihre Spezialisten für Gefäßerkrankungen in Düsseldorf

Gefäßerkrankungen gehören zu den häufigsten Todesursachen in Deutschland. Besonders oft sind die Beine, aber auch Arme, Nieren, Gehirn und Herz von Durchblutungsstörungen betroffen. Durchblutungsstörungen und Venenerkrankungen klingen harmlos. Sie können aber schwerwiegende Folgen haben: Bei zu später Diagnose können daraus Amputationen, chronische Wunden, ein Schlaganfall oder eine Lungenembolie resultieren.
Seit über 20 Jahren besteht unser Gefäß-Zentrum mit der Kombination aus Gefäß-Chirurgie und Angiologie in Düsseldorf-Heerdt und ist damit einer der Vorreiter in Nordrhein-Westfalen und ganz Deutschland. Unsere erfahrenen Gefäß-Spezialisten legen besonderen Wert auf eine exakte Diagnose der Gefäßerkrankung und verfügen über eine umfangreiche technische Ausstattung mit hochmoderner Röntgenanlage und eigenem Katheterlabor.

Wir bieten Ihnen individuell auf Sie zugeschnittene, neueste, schonende Therapiemethoden für sämtliche akuten und chronischen Erkrankungen der Arterien, Venen und Lymphgefäße. Besonders spezialisiert sind wir auf seltenere Erkrankungen der Blutgefäße, die bis in die kleinsten Gefäße der Zehen und Finger reichen. Außerdem bieten wir für Dialyse-Patienten ein besonderes, schonendes und erfolgsversprechendes Verfahren zur Shunt-Anlage an.
4.951
Patienten
wurden 2018 in unserem Fachbereich behandelt (ambulant und stationär).
1.286
Operationen
wurden 2018 in unserem Fachbereich durchgeführt. 

Shunt-Anlagen für Dialyse-Patienten

Unsere Experten der Gefäß-Chirurgie sind besonders auf schwierige Dialysezugänge/Shunts und die endovaskuläre Shunt-Anlage für Dialyse-Patienten spezialisiert. Im Jahr 2014 wurde diese neue und minimalinvasive OP-Technik entwickelt, die nach klinischen Studien seit 2016 auch im normalen Klinikbetrieb angewendet wird. Dr. Tobias Steinke, Chefarzt der Gefäß-Chirurgie der Schön Klinik Düsseldorf, ist einer der wenigen Experten europaweit, der die endovaskuläre interventionelle Shunt-Anlage nach dem „WavelinQ-Verfahren“ anwendet.

dr-tobias-steinke
aerzte-team-im-operationssaal

Behandlung von Durchblutungsstörungen der kleinsten Blutgefäße

Normalerweise können verschlossene Blutgefäße durch Katheter oder eine OP eröffnet werden. Bei den kleinsten Blutgefäßen der Finger, Zehen oder der Haut sind Katheter und Messer zu groß für einen präzisen Eingriff. Diese Art der Durchblutungsstörung ist gar nicht so selten und kann erhebliche Beschwerden verursachen. Das Team des
Gefäß-Zentrums der Schön Klinik Düsseldorf ist auf solche Durchblutungsstörungen der kleinsten Blutgefäße spezialisiert.

Ärztin im Gespräch mit Patientin

Katheterinterventionelle Behandlung der Gefäße

In vielen Fällen können wir Gefäß-Operationen vermeiden und auf schonende Methoden zurückgreifen: Eine Katheterbehandlung ermöglicht oft eine Gefäßeröffnung ohne Narkose oder einem Hautschnitt, der genäht werden muss. Dabei können zahlreiche Verfahren zur Anwendung kommen, vor allem die Ballondehnung, das Einbringen von „Gefäßstützen von innen“ (sog. „Stents“), aber auch die Beseitigung von verstopfenden Blutgerinnseln und das „Auffräsen“ harter Wandverkalkungen.

Kontakt - Schön Klinik Düsseldorf

Adresse
Schön Klinik Düsseldorf
Am Heerdter Krankenhaus 2
40549 Düsseldorf

Behandlungen - Schön Klinik Gefäß-Zentrum