Lungenfibrose

Als Lungenfibrose bezeichnet man eine zunehmende Einlagerung von Bindegewebe in die Lunge. Dies kann aufgrund vielfältiger Lungenerkrankungen passieren.

Unsere erfahrenen Ärztinnen und Ärzte in den Schön Kliniken sind auf die Behandlung von Lungenfibrosen spezialisiert. Gemeinsam mit der Ludwig-Maximilians-Universität München haben wir 2013 eine große Studie mit über 400 Lungenfibrose-Patientinnen und -Patienten unserer Klinik durchgeführt und veröffentlicht. Sie hat wissenschaftlich klar gezeigt: Bei Lungenfibrose hilft eine pneumologische Reha, die Auswirkungen der Krankheit auf die Leistungsfähigkeit zu lindern und die Lebensqualität zu verbessern. Auch besteht die Möglichkeit, Betroffene im Rahmen des Aufenthalts mittels einer Expertenkommission (ILD-Board) aus Histopathologie, Radiologie und Pneumologie nach Absprache mit dem zuweisenden ärztlichen Personal nochmals zu besprechen.

Wir haben für Sie Informationen zu COVID-19 zusammengestellt. Diese finden Sie hier.

Lungenfibrose-Behandlung

Das Fortschreiten der Erkrankung stoppen

Wenn Sie an einer Lungenfibrose leiden, bieten wir Ihnen in den Schön Kliniken verschiedene effektive Therapiemöglichkeiten. Damit können wir ein Fortschreiten der Erkrankung stoppen oder zumindest verlangsamen.

Wir behandeln Betroffene mit allen Formen und Schweregraden fibrosierender Erkrankungen des Lungengewebes. In unsere Klinik kommen auch viele Menschen, die sich bereits in einem fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung befinden oder auf eine Lungentransplantation vorbereitet werden müssen.

Wir bieten Ihnen eine auf Sie und Ihre speziellen Bedürfnisse zugeschnittene Corona-Reha.

Medikamentöse Lungenfibrosetherapie

Die medikamentöse Therapie ist abhängig von der Art Ihrer Lungenfibrose. Es gibt Fibroseformen, die auf entzündungshemmende Medikamente ansprechen. Diese sogenannten Immunsuppressiva unterdrücken auch die körpereigene Abwehr. Bei der häufigsten Form, der idiopathischen Lungenfibrose, werden neu entwickelte Medikamente eingesetzt, die den Krankheitsverlauf verzögern können.

Medizinische Trainingstherapie – Atemphysiotherapie

Zentrales Element der stationären Rehabilitation ist die medizinische Sport- und Bewegungstherapie unter Anleitung erfahrener Sportwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler. Das von vielen Patientinnen beziehungsweise Patienten und Zuweisenden für unmöglich Gehaltene – die körperliche Belastung – wird möglich, wenn Sie so trainieren, wie es Ihren krankheitsbedingten Einschränkungen entspricht. Bevor Sie mit dem Training beginnen, führen wir sorgfältige medizinische Leistungsuntersuchungen durch. Durch sporttherapeutische Eingangstests finden wir das für Sie individuell richtige Maß an körperlicher Beanspruchung heraus. Im Training können Sie zunehmend Ihre körperliche Ausdauer und Muskelkraft verbessern. Das führt zu einer gesteigerten Beweglichkeit und einem Zugewinn an Lebensfreude.

Unsere Atemphysiotherapie-Spezialisten schulen Sie in der Atemwahrnehmung, der Hustenvermeidung und üben mit Ihnen gezielte Atem- und Hustentechniken.

Sauerstoff-Langzeittherapie bei Lungenfibrose

Sollte bei der Durchführung der Lungenfunktionsanalyse in Ruhe oder bei Belastung ein Sauerstoffmangel im Blut festgestellt werden, kann eine Sauerstoff-Langzeittherapie notwendig werden. Im Rahmen der stationären Rehabilitation stellen wir durch verschiedene Messungen am Tage, während der Nacht und bei Belastung die korrekte Indikation für die Sauerstoff-Langzeittherapie und passen die Dosierung Ihrer individuellen Lebenssituation an. In den Schön Kliniken werden Sie in einem speziellen Sauerstoff-Therapieprogramm von Ärztinnen und Ärzten, Psychologinnen und Psychologen sowie Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern geschult und haben die Möglichkeit zu einem Austausch untereinander. Patientinnen und Patienten, die bereits seit Jahren mit einer Sauerstoff-Langzeittherapie leben und sich in Selbsthilfegruppen engagieren, referieren regelmäßig in unserem Hause und liefern Ihnen Informationen aus erster Hand.

Psychologische und sozialmedizinische Beratung

Hier besprechen wir mit Ihnen, wie sich die Einschränkungen durch die Lungenfibrose auf Ihr Familien- und Berufsleben auswirken. Gemeinsam mit Ihnen wollen wir neue Perspektiven erarbeiten, die nicht nur die körperlichen, sondern auch die seelischen und sozialen Aspekte Ihres Lebens betreffen.

Vorbereitung auf eine eventuelle Lungentransplantation (LTx)

Die Lungentransplantation (LTx) ist ein etabliertes Therapieverfahren bei fortgeschrittener Lungenfibrose. Wir besprechen diese Option mit Ihnen in einem ausreichenden zeitlichen Rahmen. Unsere langjährige Erfahrung in der Schön Klinik im Umgang mit Lungentransplantationspatientinnen und -patienten bildet die geeignete Basis für diese Gespräche – sowohl vor als auch nach der Operation.

Mehr zum Krankheitsbild (Symptome & Diagnostik)

Weitere Informationen zur Behandlung im Fachzentrum

Unsere Spezialisten bei Lungenfibrose

Claudia Jünemann
OBERÄRZTIN

Claudia Jünemann

Fachärztin für Innere Medizin
Fachärztin für Anästhesiologie
Zusatzbezeichnung Palliativmedizin
Zusatzbezeichnung Diabetologin DDG

Dr. Patrick Rautenberg
OBERARZT

Dr. Patrick Rautenberg

Facharzt für Innere Medizin