Querschnittslähmung

Ein schwerer Unfall beim Sport oder im Straßenverkehr: Sind die Nervenbahnen im Rückenmark verletzt, hat das schlimmste Auswirkungen und Folgen für die Betroffenen. Die Diagnose „Querschnittslähmung“ ist für sie ein schwerer Schock und das Leben verändert sich schlagartig. Während die Zahl der Berufsunfälle dank der Vorsorgemaßnahmen der Berufsgenossenschaften um mehr als ein Drittel gesunken ist, steigt die Zahl der Patienten, die sich in der Freizeit das Rückenmark verletzen. Auch nicht traumatische Ursachen, etwa Durchblutungsstörungen, Tumore oder Infektionen, können das Rückenmark schädigen.

In den Schön Kliniken sind wir auf die Diagnostik und Behandlung von Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems spezialisiert. Bei uns erhalten alle Querschnittspatientinnen und -patienten einen individuellen Behandlungsplan zur Therapie ihrer Funktionsstörungen.

Querschnittlähmung – unsere Therapie

Eine Querschnittlähmung ist die Folge einer Rückenmarkschädigung und bedarf der Behandlung durch spezialisierte Fachkräfte, wie sie in der Schön Klinik München Schwabing zu finden sind. Unsere erfahrenen Experten legen besonderen Wert darauf, mit einer speziell auf Sie und Ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Therapie Ihre vorhandenen Funktionen zu erhalten und zu fördern sowie einer Verschlechterung Ihrer Situation entgegenzuwirken.

Medikamentöse Therapie

Durch ärztlich verordnete Medikamente kann eine symptomorientierte Behandlung bei einer Querschnittlähmung erfolgen. Die Lähmung an sich kann zwar durch Medikamente (noch) nicht beeinflusst werden, die durch die Rückenmarksverletzung möglicherweise entstehenden Symptome können aber durch eine medikamentöse Therapie kontrolliert oder vermindert werden:

Durch die Querschnittverletzung beziehungsweise durch die Schädigung des Rückenmarks können verschiedene Arten von Schmerzen entstehen. Zum Beispiel können durch die Verletzung selbst im Knochen- oder Weichteilgewebe Schmerzen hervorgerufen werden, die beispielsweise durch Schwellungen oder Entzündungen verursacht oder verstärkt werden. Darüber hinaus können sich bei Betroffenen aber auch Schmerzen in anderen Bereichen fernab der ursprünglichen Verletzung entwickeln, welche zumeist Nervenschmerzen entsprechen, sich von der Art und Intensität der Schmerzen von den lokal auftretenden Schmerzen unterscheiden und mit „klassischen“ Schmerzmitteln nur schlecht zu beeinflussen sind.

Um eine Chronifizierung der Schmerzen zu vermeiden, wird versucht, durch eine frühzeitige, individuell angepasste Schmerztherapie eine deutliche Reduktion der Schmerzen zu erreichen. Dabei kommen insbesondere bei Nervenschmerzen spezielle Medikamente zum Einsatz, durch die eine Besserung für Betroffene erzielt werden kann.

Auch die erhöhte Muskelspannung der gelähmten Muskulatur (= Spastik) kann Schmerzen verursachen, die pflegerischen Versorgungsmöglichkeiten oder den Bewegungsumfang einschränken. Zur Therapie kann eine Behandlung mit Tabletten versucht werden, um die Muskelspannung zu reduzieren. Sollte dies aufgrund des Schweregrads der Spastik nicht möglich sein, werden in der Schön Klinik München Schwabing auch andere Therapieformen zur Spastikreduktion angewendet.

So wird zum Beispiel durch die Behandlung mit Botulinumtoxin eine vorübergehende, lokal beschränkte Reduktion der Muskelspannung einzelner Muskeln erreicht. Das heißt, dass durch diese Behandlung ganz gezielt einzelne Muskeln, die für die Hauptprobleme verantwortlich sind, behandelt werden können. Dabei wird mit einer Spritze das Medikament direkt in diesen Muskel gespritzt, die Wirkung setzt bereits nach wenigen Tagen ein.

Bei schwerer Spastik kann auch die Behandlungsmöglichkeit mit einem spastiklösenden Medikament direkt durch einen Katheter am Rückenmark getestet werden. Dies bewirkt einen maximalen Effekt an der Stelle, an welcher die Spastik entsteht, sodass nur geringe Medikamentendosen benötigt werden. Sollte ein guter therapeutischer Effekt erzielt werden, kann durch ein operatives Verfahren eine Pumpe implantiert werden, welche das Medikament dauerhaft an das Rückenmark abgibt.

Neben den Bereichen Schmerzen und Spastik können in vielen weiteren Bereichen Medikamente zur Symptomkontrolle hilfreich sein. Dies geht von der Behandlung psychischer Beeinträchtigungen, wie zum Beispiel depressiver Episoden, welche viele Patientinnen und Patienten durchleben, über Störungen der Kreislaufregulation bis hin zur unterstützenden Therapie bei der Blasen- und Darmfunktion. Darüber hinaus erfolgt selbstverständlich auch eine Behandlung von Begleiterkrankungen, wie zum Beispiel Diabetes, Bluthochdruck oder Ähnlichem.

Funktionstherapien

Durch die Funktionstherapien in der Schön Klinik München Schwabing soll eine möglichst große Selbstständigkeit der Betroffenen erreicht werden. Dies kann zum einen durch Rückgewinnung beeinträchtigter Körperfunktionen durch die Therapie erfolgen, zum anderen (speziell bei ausbleibender Besserung der Lähmungen) durch Training von Strategien, um mit den bestehenden Defiziten bestmöglich zurechtzukommen. Des Weiteren soll durch die Therapien ein Wundliegen vermieden und Schmerzen, Spastik und Kontrakturen reduziert werden.

In der Anfangszeit nach einer Querschnittlähmung steht (je nach Ausmaß der Lähmungen) eine passive Bewegung durch die Physiotherapie im Vordergrund. Dabei soll vor allem die Beweglichkeit erhalten werden und eine Prophylaxe gegen Folgeschäden erfolgen. Im weiteren Verlauf der Behandlung rückt zunehmend eine Vertikalisierung in den Vordergrund, das heißt, die Patientinnen und Patienten werden zunehmend aufgerichtet und danach – sofern sie dies tolerieren – in einen Pflegestuhl mobilisiert. Bei Betroffenen mit einer tieferen Querschnittlähmung kann dies schon früher erfolgen, hierbei steht zunächst die Fähigkeit, sich selbst im Bett zu drehen und sich in eine Sitzposition zu bringen, im Vordergrund.


Insbesondere zu Beginn der Vertikalisierungsversuche kann es durch eine Störung regulatorischer Reflexe zu Störungen der Regulation des Blutkreislaufes kommen, zudem ist auch die Rumpfmuskulatur noch zu schwach, um eine Sitzposition stabil einhalten zu können, sodass die Vertikalisierungszeiten langsam ausgebaut werden müssen. Wird dies ausreichend toleriert und besteht eine hinlängliche Stabilität, können dann auch Stehversuche beziehungsweise als nächster Schritt Gehversuche unternommen werden. Dabei kommen auch Geräte zum Einsatz, welche zum Beispiel die Aufrichtung unterstützen, Gewicht abnehmen oder bestimmte Bewegungen trainieren.

Die ergotherapeutische Behandlung in der Schön Klinik München Schwabing zielt vor allem bei Betroffenen mit einer „hohen Querschnittlähmung“ (bei Verletzungen der Halswirbelsäule) auf die Beweglichkeit der oberen Extremitäten (Arme und Hände) ab. Auch hier steht zunächst eine passive Bewegung zur Vermeidung von Komplikationen im Vordergrund, dann wird versucht, eine Verbesserung der Beweglichkeit zu erreichen. Mit Besserung der motorischen Fähigkeiten rückt sowohl bei der hohen als auch bei der tiefen Querschnittlähmung das Training von Alltagsfertigkeiten in den Vordergrund. So wird zum Beispiel das Anziehen trotz noch bestehender Bewegungseinschränkungen trainiert, das Waschen, die Transfers (zum Beispiel vom Bett in den Rollstuhl, vom Rollstuhl auf die Toilette) und Ähnliches.
Auch in der Ergotherapie kommen dabei geräteunterstützte Therapien zum Einsatz, welche zu einer Verbesserung der Beweglichkeit und einer Reduktion einer Spastik führen sollen.

Durch therapeutische Pflege werden Patientinnen und Patienten nach Querschnittlähmung in ihrer Versorgung unterstützt, durch regelmäßige Lagerungen werden Kontrakturen und Wundgeschwüre (Dekubitus) vermieden, es werden die Vitalfunktionen überwacht und die Darm- und Blasenfunktion kontrolliert. Mit zunehmender Verbesserung motorischer Fähigkeiten erfolgt auch hier ein Training der Selbsthilfefähigkeiten von Betroffenen.

Bei hohen Querschnittlähmungen kann es auch zu einer Beeinträchtigung des Sprechens und des Schluckens kommen, manchmal besteht nach langer Beatmung auch noch ein Luftröhrenschnitt mit einer platzierten (Tracheal-)Kanüle, welche das Atmen für Betroffene erleichtern und das Verschlucken verhindern soll. In solchen Fällen wird in der Schön Klinik München Schwabing die Abteilung für Sprach- und Schlucktherapie hinzugezogen. Durch spezielle Sprechübungen können die Verständlichkeit und die Lautstärke verbessert werden, durch intensive Therapie kann in den meisten Fällen auch eine Entwöhnung von der Trachealkanüle erreicht werden. Bei bestehenden Schluckstörungen wird durch spezielles Training mit verschiedenen Nahrungskonsistenzen häufig eine Rückkehr zu einer normalen Ernährung erreicht.

Die Abteilung für physikalische Therapien der Schön Klinik München Schwabing kommt bei Patientinnen und Patienten mit Querschnittlähmung unterstützend zum Einsatz, um zum Beispiel bei Schwellungen aufgrund der Muskelinaktivität durch Lymphdrainage eine Verbesserung oder durch Lockerung von Muskeln eine Reduktion von Schmerzen zu erzielen.

Durch die Neuropsychologinnen und -psychologen der Schön Klinik München Schwabing wird eine Unterstützung der Betroffenen nach Querschnittlähmung bei der Krankheitsverarbeitung gewährleistet, zudem wird auch eine Unterstützung der Angehörigen angeboten.

Spezielle Therapien

Neben den klassischen Therapie-Abteilungen gibt es im interdisziplinären Behandlungsteam der Schön Klinik München Schwabing spezielle Teams, die Patientinnen und Patienten mit Querschnittlähmung bei der Rehabilitation unterstützen:

Eine Kontinenzfachkraft kümmert sich zusammen mit einer Fachärztin oder einem Facharzt für Neuro-Urologie und den zuständigen Pflegekräften der Station darum, die Darm- und Blasenfunktionen nach einer Querschnittlähmung aufrechtzuerhalten. Durch die Querschnittlähmung kommt es oft auch zu einer Störung der Darmbeweglichkeit und der Darm- und Blasenentleerung, sodass häufig eine Harnableitung über einen Katheter erfolgen muss. Im weiteren Verlauf wird möglichst eine (Teil-)Kontinenz angestrebt.

Durch ausgebildete Atmungstherapeutinnen und -therapeuten wird zusammen mit den Ärztinnen und Ärzten des Hauses teilweise mit Geräteunterstützung die Atmung überwacht und trainiert, um Infektionen zu vermeiden und die allgemeine Leistungsfähigkeit zu verbessern.

Ein aus Ergotherapie, Physiotherapie und ärztlichem Dienst besetztes Team überprüft die Notwendigkeit einer speziellen medikamentösen Spastikbehandlung und/oder Schienenversorgung bei Patientinnen und Patienten mit Querschnittlähmung. Dabei werden individuell auf die jeweiligen Betroffenen zugeschnittene Therapien festgelegt und durchgeführt beziehungsweise Schienen speziell angefertigt und angepasst.

Durch ein speziell ausgebildetes Wundteam erfolgt die fachgerechte und dem neuesten Standard entsprechende Versorgung von komplizierten und chronischen Wunden sowie Liegegeschwüren als Teil des Komplikationsmanagements in der Schön Klinik München Schwabing.

Weitere Informationen zur Behandlung im Fachzentrum

Unsere Spezialisten für Querschnittslähmung