Ohne Rückenschmerzen durch den Frühjahrsputz

Unbeanspruchte Muskeln wieder schonend aktivieren.

Im Winter bei Minustemperaturen neigen wir zu einer gewissen Gemütlichkeit. Das Fahrrad bleibt im Keller, zur Arbeit geht es mit der Bahn und wo der Aufzug schon mal da ist, lässt man auch das Treppensteigen. Problematisch wird diese Winterruhe erst jetzt, im beginnenden Frühling. Dann, wenn Ihr Körper plötzlich hyperaktiv werden soll und in einem fünfstündigen Putzmarathon die gesamte Wohnung auf Hochglanz gebracht wird. Nach einer längeren Phase ohne Sport ist jede Belastung für Ihren Körper ungewohnt. Ihre Muskeln wurden jetzt über eine längere Zeit nicht sonderlich in Anspruch genommen. Da ist es ganz natürlich, dass Ihr untrainierter Körper beim Putzen in eine verkrampfte Haltung geht und sich Ihre Muskeln schnell schmerzhaft verspannen können.

Verspannungen, Verrenkungen und auch Bandscheibenvorfälle sehen unsere Rücken-Experten im Frühjahr deshalb oft. In den Monaten März und April kommen viele Patienten direkt nach dem Putzeinsatz in die Klinik.

Starten Sie die Vorbereitung im Herbst

Putzen ist nicht gefährlich, vorausgesetzt Sie berücksichtigen ein paar Tipps. Fangen Sie im Herbst an, sich auf den Frühjahrsputz vorzubereiten. Mit ein paar Übungen für Ihre Bauch- und Rückenmuskeln ist Ihr Körper bestens gewappnet.

Aber niemand muss ein schweißtreibendes Training absolvieren. Ein paar Minuten Rückenschule täglich reichen völlig aus. Alles, was Bauch und Rücken kräftigt, stärkt Ihren Rumpf für die Belastungen des Alltags. Stellen Sie sich vor, Sie machen Skigymnastik für den Skiurlaub. Wecken Sie behutsam Ihre Muskultar. Dann steht dem Frühjahrsputz nichts im Weg. 

Putzen ist Haltungssache

Sind Bauch und Rücken fit, darf gewischt werden – aber bitte rückenfreundlich. Denn auch ein trainierter Rücken schmerzt, wenn Sie über Stunden in der falschen Haltung putzen. Vermeiden Sie beim Putzen gebückte Haltungen. Das fängt beim Staubsauger an. Dieser sollte ergonomisch sein, das heißt er sollte über ein so langes Saugrohr verfügen, dass Sie aufrecht stehen. Kommen die schlecht erreichbaren Stellen unter Bett und Sofa an die Reihe, freut sich Ihr Rücken, wenn Sie dem Staub kniend oder gar liegend zu Leibe rücken. Als Faustregel gilt: Am besten nie einen Buckel machen. 

Eifriges Schrubben sorgt für eine ständige Erschütterung der empfindlichen unteren Rückenpartie. Die Beschwerden am nächsten Tag sind so praktisch vorprogrammiert. Putzen Sie nicht fünf Stunden durch, sondern machen Sie sich zwischendurch einen Kaffee und betrachten Sie zufrieden die Zwischenergebnisse. Rücken, Schultern und Arme haben sich die Pausen wirklich verdient.

Rückenschmerzen durch Frühjahrsputz bekämpfen.

Wenn Sie trotz aller Vorsicht beim Putzen Schmerzen bekommen, handelt es sich meist um Verspannungen der Muskeln. Wir raten Ihnen dann erst einmal zu Wärmeanwendungen. Ein heißes Bad oder eine gut platzierte Wärmflasche sorgen dafür, dass Ihre Muskulatur verstärkt durchblutet wird. Im Notfall nehmen Sie vorübergehend ein Schmerzmittel hinzu. Verschwindet der Schmerz gar nicht, können auch Massage und Physiotherapie dabei helfen, die Muskulatur zu lockern.

Grundsätzlich gilt: Vorbeugen ist leichter, als hinterher die Fehler auszubaden. Und der beste Tipp gegen Frühjahrsputzbeschwerden ist bestimmt: Sorgen Sie vor und putzen Sie über den nächsten Winter ein wenig mehr. Dann wird der nächste Frühjahrsputz auch für den Rücken ein Spaziergang.

Kliniken

Kontaktieren Sie uns!

Wenn Sie Fragen haben oder einen Termin vereinbaren möchten wählen Sie die passende Klinik aus und schreiben Sie uns eine Nachricht. 

Nach oben