Plattfuß und Hohlfuß – unsere Behandlung

Ein Plattfuß oder ein Hohlfuß sind Fußfehlstellungen, die relativ häufig vorkommen und mit zunehmendem Alter zu Beschwerden führen können, die einer Behandlung bedürfen. Oft helfen konservative Therapien, zum Beispiel spezielle Einlagen und physiotherapeutische Übungen, um die Schmerzen zu lindern. Leiden Sie jedoch durch Ihren Hohlfuß oder Plattfuß dauerhaft unter Schmerzen, ist eine OP ratsam, um Ihre Fußfehlstellung nachhaltig zu korrigieren. Unsere Fuß-Spezialisten in Nürnberg Fürth besitzen jahrelange Erfahrung bei der operativen Behandlung Ihres Plattfußes und Hohlfußes und können viele Eingriffe schonend in minimalinvasiver Technik durchführen.

Konservative Behandlungsmethoden

Plattfuß: Korrektur der Fehlstellung durch Spacer

Liegt im Jugendalter ein ausgeprägter flexibler Plattfuß vor können wir Ihren Fuß mit einem Spacer (Abstandhalter) zwischen Sprung- und Fersenbein aufrichten. Dabei handelt es sich um ein Implantat, das in einer kleinen ambulanten Operation eingebracht wird. Nach zwei bis drei Jahren wird dieses wieder entfernt. 

Plattfuß: Korrektur der Funktionsstörung der Tibialis-posterior-Sehne

Eine geschwächte Tibialis-posterior-Sehne ist eine häufige Ursache für einen schmerzhaften Plattfuß. Die Operation hat zum Ziel, die normale Funktion der Sehne wiederherzustellen. Hierzu nähen wir eine der vielen Sehnen, die die Zehen beugen, zur Verstärkung auf die Tibialis-posterior-Sehne. Meist wird dies mit einer minimalinvasiven Korrektur der Fersenbeinfehlstellung kombiniert. Der Eingriff wird stationär durchgeführt und erfordert einen Aufenthalt von ungefähr drei Tagen in unserer Klinik. 

Allgemeine Informationen zu Plattfuß und Hohlfuß

Beim Plattfuß bzw. Hohlfuß handelt es sich um eine Fehlstellung des Fußes. Wir klären Sie auf über Ursachen, Symptome und Diagnosemöglichkeiten.