Morbus Bechterew – unsere Therapie

Der Morbus Bechterew, medizinisch auch als Spondylitis Ankylosans bezeichnet, ist eine Erkrankung des rheumatologischen Formenkreises, die mit heutigen Therapien zwar nicht zu heilen ist, deren Krankheitsverlauf sich aber durch eine rechtzeitige kompetente rheumatologische Therapie positiv beeinflussen lässt. Ziel jeder Therapie ist es, die Beweglichkeit Ihrer Wirbelsäule so lange und so weit wie möglich zu erhalten und Ihnen Ihre entzündungsbedingten Schmerzen zu nehmen und schwere Verläufe mit Fehlstellungen (Kyphosen), Versteifungen oder auch Brüche zu vermeiden. Konservative Behandlungsansätze, wie spezielle Übungen aus der Physiotherapie und insbesondere auch entzündungshemmende Medikamente gegen Ihre Schmerzen stehen deshalb im Vordergrund einer Morbus Bechterew-Therapie. Bei besonders schweren Verläufen mit entsprechender Fehlstellung kann aber auch eine Operation eine sinnvolle Therapie darstellen, um Ihre Wirbelsäule wieder aufzurichten und Ihnen so wieder mehr Lebensqualität zu ermöglichen. Unsere hochqualifizierten Spezialisten in der Schön Klinik Neustadt verfügen über große klinische und wissenschaftliche Erfahrung in der operativen Behandlung des Morbus Bechterew.

Konservative Behandlungsmethoden

Operative Behandlungsmethoden

Allgemeine Informationen zu Morbus Bechterew (Spondylitis ankylosans)

Morbus Bechterew ist eine Rheuma-Erkrankung, die vor allem die Wirbelsäule angreift. Erfahren Sie hier die Ursachen & Symptome dieser Krankheit.