Behandlungsmethoden

Beschwerdefrei-im-Fuß

Schnell und gut behandelbar

Keine Frage: ein Schlüsselbeinbruch ist sehr schmerzhaft. Trotzdem ist die Verletzung vergleichsweise harmlos und gut behandelbar. Oft heilt der Bruch schon, wenn wir Ihren Arm für einige Wochen durch eine Armschlinge ruhigstellen. Schneller wieder einsatzfähig sind Sie allerdings in vielen Fällen mit einer Schlüsselbeinbruch-OP.

Konservative Behandlungsmethoden

Konservative Schlüsselbeinbruch-Therapie

Bei der konservativen Behandlung stellen wir Ihren Arm und Ihre Schulter mithilfe einer Schulterschlinge für 1-3 Wochen ruhig. Die meisten Knochen wachsen so unkompliziert wieder zusammen. Richtig belastbar ist Ihr Schlüsselbein allerdings erst wieder nach 3-6 Monaten.

Operative Behandlungsmethoden

Schlüsselbeinbruch-OP: Schneller wieder in Beruf und Sport

Die Schlüsselbeinbruch-OP hat einen großen Vorteil: Ihr Knochen wird in die exakte Position gebracht und kann zudem schneller in korrekter Stellung zusammenwachsen. 
Sie können also Ihren Arm früher wieder belasten und haben eine kürzere Zeit der Arbeits- sowie Sportunfähigkeit. Für viele Patienten ist das ausschlaggebend dafür, sich trotz konservativer Möglichkeiten für eine Operation zu entscheiden. 

Erforderlich ist eine operative Behandlung bei stärker verschobenen, offenen oder Trümmerbrüchen. Brüche mit Verletzungen der Gefäße und Nerven müssen ebenfalls operativ versorgt werden.

Je nach Ihren individuellen Bedürfnissen und der Bruchform gibt es zwei Behandlungsoptionen: minimalinvasive elastische Titannägel (TEN, ESIN) oder moderne Platten- und Schraubensysteme.

Minimalinvasive Behandlung: besonders schonend

Bei der minimalinvasiven Behandlung bringen unsere Spezialisten einen flexiblen Nagel von der Innen- oder Außenseite des Knochens schonend in Ihr Schlüsselbein ein. Der Bruch wird sozusagen „aufgefädelt“ und entsprechend stabilisiert. 

Bei der Behandlung mit Platten- und Schraubensystemen werden die Bruchstücke mit Schrauben verbunden und Ihr Knochen mit einer Platte stabilisiert. Auch diese Technik erfolgt minimalinvasiv oder als „mini-open“ Operation, also mit minimalen Hautschnitten. Die Stabilisierung mittels moderner winkelstabiler Platten gewährleistet die höchste Stabilität und die schnellste Rückkehr in die Arbeit und in den Sport.

Wenn wir Brüche am äußeren Ende des Schlüsselbeins behandeln, können wir den Eingriff auch mit Hilfe der Schlüsselloch-Technik (Arthroskopie) durchführen. Mit einem Faden-Titanplättchen-System (Tight Rope oder Dog Bone-Verfahren) erreichen wir hier die gewünschte Stabilisierung Ihres Bruchs.

Die OP unter Vollnarkose dauert in der Regel nur etwa 30 bis 45 Minuten. Danach folgt durchschnittlich ein zweitägiger Klinikaufenthalt. Während der ersten Tage können Sie zur Schmerztherapie eine Armschlinge verwenden. Diese darf jedoch jederzeit abgelegt werden - der Bruch ist jetzt stabil.