Morbus Bechterew - unsere Therapie

Morbus Bechterew ist eine besondere Form der entzündlichen Rheumatischen Erkrankungen und ist mit den heute bekannten Therapieverfahren nicht heilbar, aber gut behandelbar. Mit einer optimal auf Sie abgestimmten Therapie kann der Krankheitsverlauf verlangsamt oder sogar ganz zum Stillstand gebracht werden. Wenn die Therapiemaßnahmen konsequent umgesetzt werden, lässt sich Ihre Lebensqualität relativ gut erhalten.

Zunächst steht eine genaue Diagnose mit einem persönlichen Gespräch im Vordergrund. Als diagnostisches Verfahren wird beispielsweise das Röntgen und MRT als bildgebende Verfahren eingesetzt, um die Mitbeteiligung und Neubildung von Knochengewebe sowie den Zustand der Gelenke zu erkennen. Unser vorrangiges Ziel Ihrer Therapie ist es, Ihre entzündungsbedingten Schmerzen zu reduzieren und die Beweglichkeit Ihrer Wirbelsäule weitestgehend zu erhalten.

In der Schön Klinik Lorsch stehen stehen konservative, nicht operative, Maßnahmen, beispielsweise spezielle Übungen aus der Physiotherapie oder eine Behandlung mit Medikamenten, im Vordergrund. Eine Operation kommt bei einem Morbus Bechterew seltener zum Einsatz. Liegt bei Ihnen ein schwerer Verlauf vor, kann es jedoch eine sinnvolle Möglichkeit sein, Ihren Körper wieder aufzurichten und Ihre Mobilität zu verbessern.

Konservative Behandlungsmethoden

Operative Behandlungsmethoden

Allgemeine Informationen zu Morbus Bechterew (Spondylitis ankylosans)

Morbus Bechterew ist eine Rheuma-Erkrankung, die vor allem die Wirbelsäule angreift. Erfahren Sie hier die Ursachen & Symptome dieser Krankheit.