Schulterarthrose – unsere Behandlung

Die Schulterarthrose, medizinisch auch Omarthrose genannt, entsteht durch die Abnutzung des Schultergelenks, also durch einen Gelenkverschleiß in Ihrer Schulter. Häufig entwickelt sie sich mit fortschreitendem Alter. Die Beschwerden einer Arthrose in der Schulter reichen von ständigen Schmerzen über die Beeinträchtigung des Bewegungsspielraums bis hin zur Versteifung des Schultergelenks. In der Regel beginnt die Schulterarthrose schleichend, so dass sie zu Beginn häufig nicht wahrgenommen wird. Bleibt die Schulterarthrose unbehandelt, können die Schmerzen und Bewegungseinschränkungen zunehmen. In frühen Stadien der Omarthrose können konservative Maßnahmen wie Physiotherapie helfen, Ihren Schmerzen entgegenzuwirken und die Funktion Ihrer Schulter möglichst lange zu erhalten. Helfen diese Maßnahmen allerdings nicht mehr ausreichend, kann eine Operation sinnvoll sein. Hier unsere Schulter-Spezialisten in der Schön Klinik Lorsch den Fokus zunächst auf gelenkerhaltende Maßnahmen. Viele Schulterprobleme lassen sich mit minimalinvasiven, arthroskopischen Techniken (Stichwort „Schlüsselloch-Chirurgie“) sehr erfolgreich und schonend behandeln. Bei einer ausgeprägten Arthrose des Schultergelenks mit entsprechender Einschränkung der Funktion ist der Gelenkersatz durch ein künstliches Gelenk sinnvoll. Auch hier gilt: In einem persönlichen Vorgespräch beantworten unsere Experten Ihre Fragen und nehmen sich Zeit für Ihre Anliegen.

Unsere kompetenten Chirurgen verfügen über große Erfahrung im Bereich von konservativen und operativen Behandlungsmethoden, insbesondere bei minimalinvasiven Operationstechniken, die selbst bei einer Gelenkersatz-Operation zur Anwendung kommen können.

Konservative Behandlungsmethoden

Operative Behandlungsmethoden

Allgemeine Informationen zu Schulter-Arthrose

Alles zu Ursachen, Symptomen und Diagnose einer Schulter-Arthrose. Schnell wieder schmerzfrei dank unseren erfahrenen Arthrose-Spezialisten.