Ihr Weg aus dem Rückenschmerz

erfolgreiche-bewaeltigung-der-alkoholsucht
Unsere Rücken-Experten sind für Sie da - mit individueller Therapie!

Informieren Sie sich jetzt über unsere Wirbelsäulenmedizin und vereinbaren Sie gleich einen Termin. 

Ganzheitliche Behandlung für Ihren Rücken – von konservativ bis operativ

Besonderen Wert auf die Gesundheit Ihres Rückens legen unsere Mitarbeiter im Fachzentrum für Wirbelsäulenchirurgie unter der Leitung von Dr. Markus Eichler. Da Rückenerkrankungen, wie Osteoporose, Bandscheibenvorfall oder Spinalkanalstenose, Ihren Alltag erheblich einschränken können, arbeiten unsere Spezialisten mit verschiedenen Therapiemethoden daran, dass Sie wieder möglichst schmerzfrei den Alltag genießen können.

Bruch-in-der-Wirbelsäule-2
Team von Chirurgen im OP-Saal in einem Krankenhaus

Hightech-Medizin für Ihren Rücken

Wenn eine Operation für Sie eine sinnvolle Möglichkeit ist, Ihre Schmerzen langfristig zu lindern, sind Sie bei uns in den besten Händen. Unsere weltweit anerkannten Wirbelsäulenchirurgen verfügen über intensive Erfahrung über das gesamte Spektrum der Wirbelsäulenchirurgie. Unsere Spezialisten aus allen medizinischen Bereichen arbeiten eng zusammen, um für Sie eine optimale Therapie zu gewährleisten. Sie können sicher sein, dass Ihr Rücken hier in guten Händen ist.

Erkrankungen am Rücken - wir sind für Sie da

Die Osteoporose, auch Knochenschwund genannt, gehört zu den häufigsten Erkrankungen des höheren Lebensalters. Die Knochensubstanz und- struktur wird übermäßig rasch abgebaut, die Stabilität der Knochen nimmt ab. Dadurch steigt das Risiko für Knochenbrüche. Je früher eine Osteoporose zuverlässig festgestellt wird, desto besser. Dann kann man die Beschwerden und Auswirkungen mit gezielten Therapien gering halten. Sollte eine Operation notwendig sein, wird diese mit minimalinvasiven Verfahren, also körperschonend, durchgeführt, sodass Sie sich so schnell wie möglich erholen und wieder fit werden können. Auch bei anderen operativen Eingriffen, wie beim Bandscheibenvorfall oder einer Spinalkanalstenose, werden minimalinvasive Verfahren angewandt.

Unser Behandlungsspektrum

  • Bandscheibenvorfall
  • Frakturen an der Wirbelsäule
  • Morbus Bechterew
  • Osteochondrose
  • Osteoporose
  • Rückenschmerzen
  • Spinalkanalstenose
  • Wirbelgleiten
eichler-lorsch-zugeschnitten-grosses-bild-text

Dr. Markus Eichler

Chefarzt im Fachzentrum für Wirbelsäulenchirurgie. 

"Meine besonderen Schwerpunkte liegen in der Behandlung von degenerativen Wirbelsäulenerkrankungen im Bereich der Hals-, Brust-, und Lendenwirbelsäule. Meine Kompetenz umfasst zudem ventrale sowie dorsale Verfahren im kompletten Bereich der Wirbelsäule und des Beckens bis hin zu deren komplexer Rekonstruktion. Ich bin zudem auf die Behandlung von Bandscheibenvorfällen und Brüchen im Bereich der Wirbelsäule mit dem MIS-System spezialisiert."

Interview mit Dr. Eichler

  • Rückenschmerzen – wann sollte man zum Arzt gehen?
    Bei Rückenschmerzen ist es wichtig, der Ursache auf den Grund zu gehen und frühzeitig eine Therapie zu beginnen. So kann im besten Fall vermieden werden, dass die Schmerzen chronisch werden. Ziel der Therapie ist immer eine effektive Linderung der Schmerzen, damit unsere Patienten so schnell wie möglich wieder schmerzfrei ihren Alltag genießen können. Daher empfehlen wir bei Schmerzen einen Arzt aufzusuchen.

    Was ist das Iliosakralgelenk und wie hängt es mit Rückenschmerzen zusammen?
    Das Iliosakralgelenk (ISG) wird auch Kreuzbein-Darmbein-Gelenk genannt. Es verbindet die untere Wirbelsäule durch Bänder mit dem Becken. So bildet es die Schnittstelle der Kraftübertragung zwischen den Beinen und der Wirbelsäule. Aufgrund der vielen Muskeln und Bändern ist das ISG nur in geringem Maße beweglich. Viele Ursachen können zur sogenannten Fehlfunktion (Dysfunktion) führen, deren Symptome nicht immer richtig zugeordnet werden. Wird aufgrund der Schmerzen eine Schonhaltung eingenommen, können sich die Verspannungen zunehmend verhärten und weitere Fehlhaltungen begünstigt werden. Ausstrahlende Schmerzen gehen häufig bis in den Rücken und in die Knie.

    Weitere Ursachen für Probleme mit dem ISG können Entzündungen, Gewalteinwirkungen, wie z.B. Sportunfälle oder Stürze, Bandscheibenvorfälle, Brüche oder Fehlhaltungen sein. Bereits kleinste Verschiebungen können starke Schmerzen auslösen.

    Welche Therapiemöglichkeiten gibt es?
    In der Regel lässt sich das ISG gut durch konservative Methoden behandeln. Es ist wichtig, dass sich die Betroffenen auch mit Beschwerden bewegen - eigenständig und mit Hilfe von Physiotherapie. Die Übungen in der Therapie sorgen dafür, dass das ISG stabilisiert und entlastet wird und sich die Blockade bestenfalls löst. Weitere konservative Möglichkeiten sind z.B. Infiltrationstherapie oder medizinische Rückenorthesen. Sollte eine konservative Therapie keine Linderung der Beschwerden bringen, gibt es auch operative Behandlungsmöglichkeiten. Beispielsweise kann das Gelenk bei einem minimalinvasiven Eingriff versteift werden.

Hier finden Sie uns

Schön Klinik Lorsch
Wilhelm-Leuschner-Straße 10
64653 Lorsch