Hallux rigidus – unsere Behandlung

Wenn jeder Schritt schmerzt und Schmerzen im Bereich der Großzehe auftreten, kann Hallux rigidus, eine Verschleißerkrankung am Gelenk, die Diagnose sein. Die durch den Hallux rigidus verursachten Schmerzen können bereits durch klassische Behandlungen, wie orthopädische Einlagen oder angepasste Schuhe, reduziert werden. Auf Basis der Diagnose können Ihnen unsere Experten eine auf Sie zugeschnittene Anpassung Ihrer Schuhe oder entsprechende Einlagen empfehlen. Hier arbeiten wir eng mit Herstellern von hochwertigen Einlagen zusammen, um Ihren Fuß optimal zu unterstützen. Auch mit gezielten Übungen können wir Ihnen dabei helfen, den Schmerz zu reduzieren. Bei einem ausgeprägten Hallux rigidus kann auch eine OP sinnvoll sein. Von kleinen Eingriffen über eine Knorpelrekonstruktion bis hin zum Gelenkersatz helfen wir Ihnen, wieder schmerzfrei auftreten zu können. Hier profitieren Sie von der langjährigen Erfahrung der orthopädischen Spezialisten in der Schön Klinik Lorsch.

In Lorsch sind wir mehrfach für die höchste Qualität im Bereich der Endoprothetik ausgezeichnet. Aber auch bei konservativen Maßnahmen unterstützen wir Sie vom Erstkontakt über die komplette Behandlung hinweg. Unser Motto: Es muss nicht immer die OP sein. Unsere Spezialisten erarbeiten mit Ihnen den Therapieweg, der für Sie am besten passt.

Konservative Behandlungsmethoden

Operative Behandlungsmethoden

Allgemeine Informationen zu Hallux rigidus

Als Hallux rigidus bezeichnet man eine Arthrose am Großzehengrundgelenk. Erfahren Sie hier alles über Ursachen, Symptome und Diagnostik.