Bänderriss im Sprunggelenk – unsere Therapie

Die häufigste Ursache für einen Bänderriss im Sprunggelenk sind Sportverletzungen. Oft reicht auch ein kurzes Stolpern, ein Umknicken oder eine rasche Bewegung in die falsche Richtung aus, um das Band am Sprunggelenk zu beschädigen. Der Behandlung beziehungsweise Therapie eines Bänderrisses liegt eine genaue Diagnostik zugrunde. Liegt bei Ihnen tatsächlich ein Bänderriss vor, sind verschiedene Therapieansätze möglich.

Die Behandlung kann konservativ erfolgen, beispielsweise durch Tapen oder aufbauende Übungen während einer Physiotherapie. Ist Ihr Band stark beschädigt, kann auch eine OP sinnvoll sein. Hier können Teilrekonstruktionen des Bandes und individuelle Rekonstruktionsverfahren eingesetzt werden. In Lorsch wägen unsere Spezialisten alle Therapiemöglichkeiten mit Ihnen ab und entscheiden gemeinsam, welcher Weg zur Behandlung Ihres Bänderrisses im Sprunggelenk sinnvoll ist. Auf dieser Basis können wir auch die Dauer Ihrer Behandlung abschätzen. Spätfolgen eines Bänderrisses im Sprunggelenk können Instabilitäten sein. Unsere Ärzte beraten Sie gerne zu einer individuellen Behandlung und nehmen sich Zeit für Ihre Fragen.

Konservative Behandlungsmethoden

Operative Behandlungsmethoden

Allgemeine Informationen zu Bänderriss im Sprunggelenk

Bänderriss im Sprunggelenk: Diese Band-Ruptur zählt zu den häufigsten Sportverletzungen. Erfahren Sie mehr zu Ursachen, Symptomen und Diagnostik.